27.05.2012
GÖRLITZ
Brückepreisträger ist verstorben
FRANK-UWE MICHEL

Am 15. Mai 2012 verstarb Arno Lustiger im Alter von 88 Jahren in Frankfurt am Main, wo er seit Ende des Zweiten Weltkrieges lebte. Im Jahr 2000 wurde der polnisch, jüdische Widerstandskämpfer vom Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen und von der Stadt Görlitz für seine Verdienste beim Ausbau der Beziehungen zwischen Ost- und Westeuropa mit dem Brückepreis gewürdigt.

Als Überlebender von Auschwitz, war Lustigers Brückenschlag alles andere als selbstverständlich. Näher hätte es vielleicht gelegen – so möchte man meinen – auf den Brückenbau angesichts der trostlosen Ausgangslage nach 1945 zu verzichten. In Frankfurt a.M. war er Mitbegründer der jüdischen Gemeinde.
ANZEIGE



Die Stadt Görlitz hat den Angehörigen ihre Anteilnahme übermittelt. "Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom Tod von Arno Lustiger vernommen. Er hat als freier Journalist die Vergangenheit vielfach aufgearbeitet und dabei die Geschichte als verbindendes Element, rekonstruiert", äußerte sich Oberbürgermeister Joachim Paulick in dem Kondolenzschreiben.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Fundstück



Das ist ja nochmal gut gegangen. Merke: Nicht nachmachen und alle Räder bleiben besser am Boden!
weitere Fundstücke

Meistgeklickt


Ab ins Beet – ab Mai beginnt die Erdbeersaison
Derzeit sprießen sie wieder, wie Pilze aus dem Boden, die bunten Erdbeerständchen an den Straßen. Die Spargelzeit läuft gerade auf Hochtouren und die... mehr

Adolf Kiertscher mit 72 gestorben
Der Vollblutmusiker Adolf Kiertscher ist in diesen Tagen gestorben. Der Wilthener war als Chef der "Kapelle Oberland" über die Grenzen der Oberlausitz... mehr

Oldtimer Classic Tag in der Eventhalle
Die Vergangenheit lebt beim  Oldtimer Classic Tag am Samstag, 30. Mai, von 11.00 bis 20.00 Uhr, im Messe- und Veranstaltungspark Löbau. Es wird ein... mehr

Keine Ampel an der Bergstraße
Die Zittauer Bergstraße kann auch in Zukunft nur in einer Richtung befahren werden. Zu diesem Ergebnis kommt... mehr

Das Oldtimermuseum lädt zur Ausfahrt ein
Das Kraftfahrzeug- und Technik Museum in Cunewalde feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen. Zu diesem feierlichen Anlass veranstaltet der... mehr

Künftig kein Bargeld mehr?
mit 12 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Flüchtlingsunterkunft in Zulassungsstelle
mit 1 Kommentar

Bis zum Ende des Jahres werden weitere rund 900 Flüchtlinge im Landkreis Görlitz erwartet. Um diesen Zustrom bewältigen zu können... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
Präsident Sepp Blatter und sein Fußball-Weltverband FIFA haben die Frauen-Nationalmannschaften – darunter auch die deutsche – im Vorfeld der WM in Kanada zum Geschlechts-Test antreten lassen. Nur als "nachgewiesene" Frauen dürfen sie bei dem Turnier im Juni spielen. Anlass soll ein Fall vor der WM 2011 gewesen sein. Damals standen drei afrikanische Spielerinnen aus Äquatorialguinea unter dem Verdacht, Männer zu sein. Was sagen Sie dazu?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.


Web 2.0
Folge uns bei