Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Die Schönbacher feiern mittelalterliche „Narredey“ im Hofepark

Die Schönbacher feiern mittelalterliche „Narredey“ im Hofepark

Falkner der Greifvogelwarte Oberlausitz sind in Schönbach zu Gast und präsentieren dort den Besuchern ihre gefiederte Show. | Foto: privat

Schönbach. Der Schönbacher Karneval Club lädt am Samstag, 13. August, zu einer mittelalterlichen „Narredey“ in den Hofepark ein. Die kleine Reise ins Mittelalter beginnt ab 15.00 Uhr.

Der idyllische Park am Rande von Schönbach bietet dafür die ideale Örtlichkeit und verwandelt sich in ein kleines mittelalterliches Lager. Fackelschein und Lagerfeuer, mittelalterliche und tanzbare Klänge sowie dörfliches Treiben sorgen für passendes Ambiente.
Die Gäste können unter anderem dem mittelalterlich-orientalischen Kaffeehaus einen Besuch abstatten, sich an gar ritterlich Speis und Trank (mittelalterliche Gaumenfreuden wie Kalb vom Spieß und Met) laben oder im Badehaus bei einer gemütlichen Plauderei entspannen. „An entsprechende Gewandung sei zu denken“, mahnen die Karnevalisten. Ansonsten gelte: „Wer spannt – zahlt!“ Und zwar den „Spanner-Taler“.

Bis die Abenddämmerung einsetzt, werden die Falkner der „Greifvogelwarte Oberlausitz“ mit ihren Tieren zu Gast sein und den Wissensdurst der Gäste rund um das Thema Greife und Eulen stillen. Wer schon immer etwas über das ein oder andere Wiesenkraut und den mittelalterlichen Kräutergarten wissen wollte, der möge nach den Kräuterfräuleins und -männlein Ausschau halten. Sie geben ihr Wissen gern weiter. Außerdem kann man an diesem Nachmittag die Gelegenheit nutzen, sich den Hofepark etwas näher anzuschauen. Ein kleiner Rundweg lädt zum Natur genießen ein und bei Interesse kann man sich ein wenig über Sagen der Region weiterbilden.

Zur Unterhaltung des Volkes wird es einige tänzerische Einlagen geben. Für die kleinen (natürlich auch großen) Gäste sorgen eine handvoll mittelalterlich angehauchter Spiele für Abwechslung. Die kleinen Ritter und Burgfräuleins können beispielsweise ihre Treffsicherheit beim Armbrustschießen unter Beweis stellen, es gibt Stroh zum Toben. Für die großen Recken und Fräuleins gibt es ebenfalls einen Bogenschießstand, an dem jeder seine Fähigkeiten testen kann. Außerdem können stumpfe Messer und Scheren für eine Generalüberholung mitgebracht werden, denn ein Schleifer ist erstmalig mit seinem Stand zu Gast. Zudem laden andere Handwerker wie Schnitzer und Drechsler zum Zuschauen oder Mitmachen ein. Der Eintritt für die mittelalterliche „Narredey“ ist frei.

Anzeige

Redaktion / 12.08.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel