Direkt zum Inhalt springen
Auswertung & Info

Sonntagsshopping am Heiligabend?

Umfrage der Woche

Region. Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Supermärkte und Bäckereien dürften wegen der Sonntagsöffnungszeiten trotzdem zeitlich befristet öffnen. Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem Einkaufsverzicht aufgerufen. „Die Einzelhandelsbeschäftigten wollen sich wie jeder andere auf das Weihnachtsfest vorbereiten und gemeinsam mit ihren Familien feiern“, sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Der Discounter Aldi hat bereits mitgeteilt, seine Filialen zum Finale der umsatzstarken Weihnachtswoche am 24. Dezember bundesweit geschlossen zu halten.

Wir möchten in diesem Zusammenhang von Ihnen wissen, wie Sie es finden, dass die Verkäuferinnen und Verkäufer am Heiligabend zu Hause bleiben können, um mit ihren Familien Weihnachten zu feiern? 

Die Abstimmung ist beendet, Sie können nicht mehr abstimmen.

Ergebnisse der Umfrage

  • Wir möchten in diesem Zusammenhang von Ihnen wissen, wie Sie es finden, dass die Verkäuferinnen und Verkäufer am Heiligabend zu Hause bleiben können, um mit ihren Familien Weihnachten zu feiern?

    1. Ja, das finde ich gut so. 75,7% (84 Stimmen)
    2. Nein, damit bin ich nicht einverstanden. 19,8% (22 Stimmen)
    3. Dieses Thema interessiert mich nicht. 4,5% (5 Stimmen)

Insgesamt wurden 111 Stimmen abgegeben.

Ein Klick ist Ihnen nicht genug? Sie haben mehr zu sagen? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar und diskutieren mit! Sie können uns Ihre Leserpost an die E-Mail-Adresse: redaktion@LN-Verlag.de oder per Post an den "Oberlausitzer / Niederschlesischer Kurrier", Karl-Marx-Straße 4, 02625 Bautzen senden.

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Sonntagsshopping am Heiligabend? "

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Peter Rygulski schrieb am

    Es ist wirklich bissel lange, wenn von Sonntag bis Dienstag alle Geschäfte geschlossen sind. Selbst in der DDR gab es am ersten Feiertag eine Öffnung für Milch und Brötchen. - Ich weiß nicht, weshalb immer der Handel in Deutschland für Schließzeiten ist. Krankenschwestern, Ärzte, Polizei, Feuerwehr, Bus/Bahn, Kraftwerke, Pflege u.v.a. arbeiten auch. - Aber mir egal: Ich gehe nach Polen einkaufen, da ist alles billiger und die Öffnungszeiten stimmen auch - Sonntag ist fast immer offen und das im katholischen Polen! Habe mir sagen lassen, dort gibts eben 2 Gottesdienste, einer abends. geht doch!

  2. Ursula Pallas schrieb am

    Man sollte den Verkäuferinnen und den Verkäufern auch mal den freien Sonntag lassen. Es sind schon die anderen verkaufsoffenen Sonntage eine große Sauerei. Die Läden haben die ganze Woche über geöffnet, das wird wohl ausreichend sein. Es gibt viele, die kaum einmal einen freien Samstag haben.

  3. Detlef Hummitzsch schrieb am

    Von 1980 bis 2030 gab/gibt es gerade einmal 7 Sonntage für den 24.Dezember. Weiter bedarf es sicher keinen Kommentar!

  4. Heinz schrieb am

    Ich verstehe die ganze Diskussion nicht, es ist doch nicht das erstemal, daß Heilligabend auf einen Sonntag fällt. Dies gab es auch schon in der Verganganheit, ohne dieses Theater. Da hatten die Geschäfte geschlossen und O Wunder wir haben die Feiertage gut überstanden.

  5. Kolodziej Christel schrieb am

    Wenn Heiligabend schon mal auf einen Sonntag fällt, sollte man den Verkäuferinen diesen freien Tag gönnen! Fällt Weihnachten auf einen Wochentag, was ja meistens der Fall ist, so haben die Verkäuferinnen in den Märkten eh erst gegen 15 Uhr Feierabend!!!