23.04.2012
GÖRLITZ
Görlitz will seine Zentren stärken
UWE MENSCHNER

Der Görlitzer Stadtrat hat auf seiner jüngsten Sitzung ein neues "Einzelhandels- und Zentrenkonzept" beschlossen. Es löst das im Dezember 2000 beschlossene Zentrenkonzept ab, das "aufgrund der zwischenzeitlich eingetretenen Änderungen in den ökonomischen und demografischen Rahmenbedingungen" überarbeitet werden musste, wie Oberbürgermeister Joachim Paulick (Zur Sache e.V.) erläutert.

"Der Gesetzgeber räumt den Kommunen die Möglichkeit ein, Regelungen für die Stabilisierung ihrer Zentren zu treffen", so Dr. Eddy Donat von dem mit der Erstellung des Konzeptes beauftragten Fachbüro CIMA mit Sitz in Leipzig: "Insbesondere betrifft dies in Görlitz die Innenstadt, die nach unseren Feststellungen gestärkt werden muss." So lägen in Görlitz nur 29 Prozent der vorhandenen Verkaufsflächen in der Innenstadt, 52 Prozent hingegen am Stadtrand.
ANZEIGE



"Um die Görlitzer Innenstadt attraktiv und wettbewerbsfähig zu machen, bräuchten wir hier mindestens zusätzlich 20.000 Quadratmeter", so der Einzelhandelsexperte. Und dies auch angesichts der Tatsache, dass Görlitz insgesamt gesehen mit Verkaufsfläche durchaus reichlich gesegnet ist – auf einen Einwohner kommen hier 2,4 Quadratmeter (Bundesdurchschnitt: 1,5).

Deshalb hat die CIMA vorgeschlagen, einen "zentralen Versorgungsbereich Innenstadt" auszuweisen, der vom Bahnhof bis zum Obermarkt reichen soll. Verkaufsflächen für "zentrumsrelevante" Sortimente – dazu zählen unter anderem Nahrungs- und Genussmittel, Drogerieartikel, Bekleidung und Schuhe sowie Schreibwaren – sollen außerhalb dieses und der anderen ausgewiesenen Einzelhandelszentren nur in Handelseinrichtungen mit maximal 100 Quadratmetern Verkaufsfläche zulässig sein.

Einen besonderen Stärkungsbedarf sieht das Konzept für die obere Berliner Straße zwischen Salomonstraße und Bahnhof, wo der Leerstand vorherrsche und nur eine geringe Branchenvielfalt existiert. Wer jetzt allerdings erwartet hatte, dass diese Analyse in ein Plädoyer für das geplante Einkaufszentrum "B40" zwischen Berliner und Salomonstraße mündet, sah sich getäuscht. "Dieses Zentrum ist in seiner vorgesehenen Form zu groß; es würde die Besucher aus der Stadt herausziehen und als separater Magnet keine Impulse setzen", schätzt Eddy Donat ein.

Deshalb sollten für diesen Bereich "zentrumsrelevante" Sortimente ausgeschlossen werden. Das CIMA-Konzept schlägt alternativ einen kleineren Bau oder einen "Freizeit- und Spielemarkt" mit integrierten Kulturangeboten vor. Weitere zentrale Versorgungsbereiche sieht das Konzept in den Stadtteilen Rauschwalde, Königshufen und Weinhübel vor. Diese sollen insbesondere der Nahversorgung und den wohnortnahen Dienstleistungen zur Verfügung stehen.

In Weinhübel umfasst dieser Bereich eine bislang noch nicht für Handelszwecke genutzte Fläche, was zu Irritationen hinsichtlich der bereits bestehenden Einrichtungen gesorgt hatte. "Diese können trotzdem Bestand haben, sind aber als Stadtteilzentrum ungeeignet", so Eddy Donat mit Blick insbesondere auf den Weinhübeler Aldi-Markt und die in seinem Umfeld angesiedelten Einrichtungen.


Digitale Ausgabe 25. April 2015

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Baustart auf der A4
Auf Staus müssen sich die Autofahrer auf der A4 in Richtung Görlitz einstellen. In dieser Woche wurde begonnen... mehr

Messetrubel zur Konvent'a
Was für ein Messetrubel an beiden Tagen in den Gängen, vor der Bühne, in der Blumenhalle und im Außengelände. Die Konvent‘a hat auch bei der 14.... mehr

Vertrag mit der Nordschleifen-Queen
Die Sensation ist perfekt: Nordschleifenlegende und Fernsehmoderatorin Sabine Schmitz hat für die zwei WTCC-Rennen im Rahmen der 24-Stunden-Rennens... mehr

Kupfer-Fracking in der Region?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche ging es um ein recht pikantes Thema.... mehr

"Meine Geduld ist am Ende"
"Meine Geduld ist am Ende ..." zwischen dem politischen Chaos um den Ausbau der Bundesstraße 178, den umstrittenen Diätenerhöhungen für die Mitglieder... mehr

"Meine Geduld ist am Ende"
mit 1 Kommentar

"Meine Geduld ist am Ende ..." zwischen dem politischen Chaos um den Ausbau der Bundesstraße 178, den umstrittenen Diätenerhöhungen für die Mitglieder... mehr

Postbank-Filialen auch in der Oberlausitz bleiben weiter geschlossen
mit 1 Kommentar

Wie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bestätigt, bleiben nun auch am Dienstag die Filialen der Postbank wegen eines Streiks... mehr

Naturmarkt in der Biosphäre
mit 1 Kommentar

Zum 14. Mal öffnet am Samstag, 25. April, der Frühjahrsnaturmarkt im Biosphärenreservat seine Pforten. Von 10.00 bis 17.00 Uhr herrscht buntes... mehr

Kundgebung: Asyl ja, aber dezentral
mit 1 Kommentar

Eine Bürgerinitiative demonstriert seit zwei Wochen vor dem Landratsamt für eine dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern. Das Bündnis "Bautzen... mehr

Verdient J.C. Juncker den Brückepreis?
mit 1 Kommentar

Der Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec wird seit 1993 verliehen. Doch selten war der Preisträger so umstritten wie in diesem Jahr: Die... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
um 00:01 von Herbert in
Naturmarkt in der Biosphäre

um 20:08 von Lars in
"Meine Geduld ist am Ende"


um 18:05 von Rainer Hilbrich in
Postbank-Filialen auch in der Oberlausitz...

Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.


Polizeimeldungen

Schönau-Berzdorf a. d. Eigen, Kleine Seite:
Gehege einer Hirschzucht geöffnet
Irgendwann zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen öffneten Unbekannte das Gehege einer Hirschzucht in Schönau-Berzdorf. Dazu hatten sie den 2

Olbersdorf, Oberer Viebig:
Signalanlage der Schmalspurbahn beschädigt
Vandalen beschädigten am späten Sonntagabend in Olbersdorf einen Steuerungskasten an der Gleisanlage der Zittauer Schmalspurbahn. Der Kasten befindet

Wittichenau, OT Kotten, Ortsverbindungsstraße Saalau - Kotten:
Schwerer Verkehrsunfall
Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Saalau und Kotten ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 43-Jähriger war mit

Wachau, OT Seifersdorf, An den Dorfwiesen:
Versuchter Einbruch in Wohnhaus
Während der Abwesenheit der Bewohner vom Donnerstag bis zum Sonntag haben sich Unbekannte an der Wohnungstür eines Wohnhauses an den Dorfwiesen in

Bautzen, OT Großwelka:
Diebe in Freizeitpark und auf Baustelle
Während der Ruhezeit vom Samstag zu Sonntag machten sich Unbekannte an mehreren Objekten eines Freizeitparkes in Großwelka zu schaffen. An einem


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei