10.05.2012
BAUTZEN
Mädchen ertrinkt im Röhrscheidtbad
MONIKA LENZ

Als der ehemalige Kultusminister Roland Wöller das Röhrscheidtbad im vorigen Jahr besuchte, war die Welt noch in Ordnung. Jetzt starb ein fünfjähriges Kind im Nichtschwimmerbecken und die Staatsanwaltschaft Bautzen ermittelt wegen des Verdachts der fahrlä | Archiv

Das fünfjährige Mädchen, das vor einer Woche bewusstlos im Nichtschwimmerbecken des Röhrscheidtbades in Bautzen gefunden worden war, ist wahrscheinlich ertrunken. Das ist das vorläufige Ergebnis der Obduktion.

"Derzeit gibt es keine Anzeichen für eine andere Todesursache", sagt Christopher Gerhardi, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Bautzen. Das Mädchen war von einer Schwimmlehrerin entdeckt worden, als es reglos im Wasser trieb. Die Frau leitete Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Ein Notarzt konnte das Mädchen reanimieren. Anschließend wurde es per Rettungshubschrauber in die Uniklinik Dresden geflogen. Dort starb es am Sonntag.
ANZEIGE



Das Mädchen, das aus der näheren Umgebung von Bautzen stammt, hatte an einem privaten Schwimmunterricht teilgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung. "Der Anfangsverdacht richtet sich natürlich vor allem gegen die Verantwortlichen der Schwimmschule", so Gerhardi. Allerdings ermittle man völlig ergebnisoffen. Bevor ein endgültiges Obduktionsergebnis vorliege könne man ohnehin nicht viel sagen.

"Zuvor müssen noch feingewebliche Untersuchungen gemacht werden, um die Todesursache zweifelsfrei festzustellen", so Gerhardi. Vor Ende Juni oder Anfang Juli rechnet er nicht damit.
Die Befragung der zahlreichen Zeugen, auch der anderen Kinder, werde zudem einige Zeit dauern. "Wir werden ein Mitverschulden anderer prüfen, auch mögliche Versäumnisse des Badbetreibers müssen untersucht werden", sagt der Staatsanwalt. Bevor man klarere Aussagen treffen könne, würden möglicherweise Monate ins Land gehen.

Bautzens Oberbürgermeister Christian Schramm warnte bereits vor verfrühten Schuldzuweisungen: "Solange die Staatsanwaltschaft ermittelt, rate ich ausdrücklich von jeder Form der Spekulation ab". Zugleich zeigte er sich betroffen von dem Unglück und drückte den Eltern sein Beileid aus. "Meine Gedanken sind bei den Eltern und Angehörigen, die jetzt unglaublich schwere Stunden durchleben. Es ist ein unsagbarer Verlust, für den ich keine passenden Worte finde."


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Deinen Traum vom Wohnen erfüllen - Grothe Immobilien

Digitale Ausgabe 6. Februar 2016

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Im nächsten Winter gibt's eine Eisbahn
Die Görlitzer Kulturservicegesellschaft steht am Anfang eines arbeits- und ereignisreichen Jahres. Zwar wird sie den Erlebnistag am Berzdorfer See... mehr

Neue Leiterin für das Marketing
Tina Hentschel leitet ab sofort die Marketing und Öffentlichkeitsarbeit an den Standorten des Gerhart  Hauptmann-Theaters Görlitz und Zittau. Sie... mehr

Gewalt im Hort nicht ohne Folgen
Die Grundschule in Bertsdorf erfreut sich allgemein großer Beliebtheit bei Eltern und Schülern. Engagierte Lehrer begleiten die Schülerinnen und... mehr

Waldorf-Kita droht das aus
Seit wenigen Tagen brodelt es bei den Bautzener Eltern, denn sie haben berechtigte Sorgen um den Waldorfkindergarten.  Im Auszug eines öffentlichen... mehr

Kitesurfen bleibt weiter verboten
Nachrichten über das Kitesurfen auf dem Berzdorfer See, animierende Bilder in Zeitschriften und Artikel mit Überschriften wie "Ein attraktiver Sport... mehr

Hausordnung machen oder nicht?
mit 4 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage wollten wir von Ihnen... mehr

Gewalt im Hort nicht ohne Folgen
mit 2 Kommentaren

Die Grundschule in Bertsdorf erfreut sich allgemein großer Beliebtheit bei Eltern und Schülern. Engagierte Lehrer begleiten die Schülerinnen und... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Tausch: Unternehmer gegen Asylbewerber
mit 35 Kommentaren

Asylbewerber statt Unternehmer – auf diese einfache Formel lassen sich die Pläne des Landratsamtes bringen... mehr

Bürgermeister mit Stasi-Hintergrund
mit 23 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche fragten wir Sie... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
um 09:01 von Erhard in
500 Euro-Schein abschaffen?

um 17:59 von Lars in
500 Euro-Schein abschaffen?

um 17:19 von Erhard in
500 Euro-Schein abschaffen?

um 08:58 von Matthias Lange in
Bürgerentscheid zur Brückenzukunft

um 08:41 von Matthias Lange in
Kann Salziges mit Süßem schmecken?
Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.


Polizeimeldungen

Löbau, Bahngleise unterhalb Weißenberger Brücke:
Gefahrenabwehr nach Zeugenhinweis
Eine Löbauerin alarmierte am späten Sonntagabend die Polizei, weil sich eine vermutlich betrunkene Person auf den Bahngleisen zwischen Weißenberger

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Käthe-Kollwitz-Straße, Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Oberlausitzer Straße, Eibau, OT Walddorf, Lange Gasse, Jonsdorf, Zittauer Straße:
Mehrere Autodiebstähle scheitern
In der Nacht zum Sonntag und am folgenden Tage scheiterten Autodiebe in insgesamt vier Fällen bei ihren kriminellen Vorhaben. Auf der Käthe-Kollwitz

Görlitz, Paul-Taubadel-Straße, Görlitz, Antonstraße:
Autos gestohlen
In Görlitz haben Unbekannte in den vergangenen Tagen zwei Autos gestohlen. In der Paul-Taubadel-Straße verschwand ein silbergrauer 3er BMW mit den

Radeberg, Heidestraße:
Alkoholisiert gegen Verkehrszeichen
Am Sonntagmorgen war ein 33-Jähriger mit seinem Renault in Radeberg unterwegs. Er befuhr die Heidestraße in Richtung Schillerstraße und geriet etwa 20

Kamenz, Nordstraße:
Automat beschädigt
In der Nacht zum Sonntag hat ein 23-Jähriger in einem Spielcasino an der Kamenzer Nordstraße randaliert. Ein Zeuge informierte die Polizei. Eine


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei