14.02.2012
ZITTAU
Senioren-EM ist fit wie ein Frosch
STEFFEN LINKE

Noch ist der Frosch ohne Namen. Auf der Internetseite www.evacs2012.com können bis zum 26. Februar Namensvorschläge abgegeben werden.
Noch ist der Frosch ohne Namen. Auf der Internetseite www.evacs2012.com können bis zum 26. Februar Namensvorschläge abgegeben werden. | http://www.evacs2012.com
Nach der angespielten EM-Hymne ist jetzt in der Gaststätte "Zur Weinau" das neue EM-Maskottchen der Leichtathletik-Europameisterschaften der Senioren vom 16. bis 25. August im Dreiländereck Zittau, Bogatynia/Zgorzelec und Hradek vorgestellt worden – ein Baumsteigerfrosch aus dem Zittauer Tierpark.

Das kleine Tier ist in Natura vielleicht gerade einmal anderthalb Zentimeter groß und nur wenige Gramm schwer, frisst Insekten,  lebt erst seit kurzem bei circa 24 bis 28 Grad im Tropenhaus und ist – wie es so schön heißt –  fit wie ein Frosch.
ANZEIGE



Die Lebenserwartung solcher Baumsteigerfrösche liegt bei etwa zehn Jahren, sagt der Technische Direktor, Andreas Stegemann. Der weit über die Grenzen der Oberlausitz hinaus bekannte Wolf sei aufgrund der "fehlenden sportlichen Komponente" nicht als Maskottchen für das hochkarätige Ereignis in Frage gekommen. So entschieden sich die Macher der Leichtathletik-Europameisterschaft der Senioren eher spontan für den Baumsteigerfrosch. Aus einer anfänglichen Zeichnung hat eine Zittauer Werbeagentur einen witzigen plüschigen Repräsentanten in den Farben grün und gelb entwickelt, der rund um die EM alle kommenden Aktionen begleiten soll.

Wie soll der Frosch heißen? | www.evacs2012.com

Noch ist der Frosch ohne Namen. Auf der Internetseite www.evacs2012.com können bis zum 26. Februar Namensvorschläge abgegeben werden. Eine Jury wird dann aus den eingereichten Vorschlägen den treffendsten zum Maskottchen auswählen. Dem Gewinner winkt ein VIP-Tagesticket zur Teilnahme an der Leichtathletik-EM. Passend zum Maskottchen übernahm die Generalmanagerin Birgit Weber eine Tierpatenschaft für einen Baumsteigerfrosch aus dem Zittauer Tierpark.

Andreas Stegemann freute sich, "dass wir damit mit im Boot dieser Leichtathletik EM ,sitzen' und damit vom Beachtungswert her profitieren." Ab Mitte März soll das Maskottchen in den Sparkassenfilialen Oberlausitz-Niederschlesien, der Tourist-Information Zittau und dem LASEM-Organisationsbüro in Zittau, Sachsenstraße 14, für etwa fünf Euro pro Stück erhältlich sein.

Videobeitrag von oberlausitz TV:



EVACS 2012

Zur Leichtathletik-Europameisterschaft der Senioren erwarten die Organisatoren circa 4.000 Sportler aus über 40 Ländern und etwa ebenso viele Betreuer, Trainer und Familienangehörige im Dreiländereck. Insgesamt gehen625 Einzelwettkämpfe über die Bühne. Mit dem Stand der Vorbereitungen zeigte sich Birgit Weber sehr zufrieden.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Die schönste Erntekrone
Von wegen in Löbau werden abends die Bordsteine hochgeklappt. Das war vielleicht einmal vor ein paar Jahren der Fall. Mittlerweile geht in der Stadt... mehr

Fünf Meistertitel in acht Jahren!
Was für eine erfolgreiche Bilanz! Die Golden Hornets Olbersdorf (GHO) holten vor wenigen Tagen ihren mittlerweile 5 Meistertitel in der Sächsischen... mehr

Die Kinderkurklinik Glossen schließt für immer
Die Kinderkurklinik Glossen (Stadt Löbau) wird geschlossen. Der  Görlitzer Kreistag billigte auf seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden... mehr

Grenzüberschreitender Ermittlungserfolg: Polnische Kriminalpolizei und Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße heben Hehlerlager aus
Diebesgut zu Straftaten aus Ostritz, Görlitz und Zittau sichergestellt - zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen Nach dem Hinweis eines Bürgers aus... mehr

Einbruch in eine Wohnung
In eine Wohnung in der Görlitzer Landeskronstraße drangen Unbekannte im Zeitraum des letzten Wochenendes ein. Sie begaben sich auf den Balkon der... mehr

Länger arbeiten im Gastgewerbe?
mit 5 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage ging es darum... mehr

Bei Wespennestern den Fachmann holen
mit 4 Kommentaren

"Wir haben ein Wespennest im Schuhschrank auf dem Balkon." Mit diesem Hilfeschrei wandte sich ein Mieter in der Buchbergstraße in Olbersdorf an die... mehr

Feuerwehr hilft Schwan zum Teich
mit 2 Kommentaren

Die Schwanenfamilie vom Pulsnitzer Schlossteich ist einer der Hingucker für Spaziergänger. Doch die neun Wasservögel werden langsam für die Feuerwehr... mehr

Verlorene Sicherheit ist nicht nur subjektiv
mit 1 Kommentar

Die Menschen im Landkreis Görlitz fühlen sich wesentlich unsicherer als noch vor sieben Jahren. Dies ist das Ergebnis einer von der Polizeihochschule... mehr

Forschung: Bienen als "Umweltspäher"
mit 1 Kommentar

Summ, summ, summ –  Bienchen, summ herum. Die Freie Universität  Berlin (FU) forscht unter Leitung von Prof. Randolf Menzel zum Thema "Bienen als... mehr


Anzeige
Frage der Woche
In der neuen Umfrage wollen wir von Ihnen wissen, was Sie davon halten, dass das Gastgewerbe eine längere Arbeitszeit fordert? An bis zu drei Tagen pro Woche sollte es nach Vorstellung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes für Köche und Servicepersonal möglich sein bis zu zwölf Stunden zu arbeiten. Die erlaubte Wochenarbeitszeit von 40 Stunden soll dabei eingehalten werden. Aktuell erlaubt das Arbeitszeitgesetz maximal zehn Stunden pro Tag. Die Arbeitszeiten im Gastgewerbe kollidieren mitunter mit dem Arbeitszeitgesetz. Hintergrund der Kritik ist das seit Jahresbeginn gültige Mindestlohngesetz. Es hat dazu geführt, dass die Behörden die vorgeschriebenen Aufzeichnung der Arbeitszeiten kontrollieren, bei Verstoß drohen empfindliche Bußgelder. Wie ist Ihre Meinung dazu? 





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.