07.12.2012
KAMENZ
Rettungswache geht in Betrieb
KATRIN KUNIPATZ

Per Handschlag übergibt Steffen Domschke (l.) die neue Rettungswache an Tino Eichelberger (r.) vom DRK. Das erste Einsatzteam steht ebenfalls schon bereit. | Foto: Katrin Kunipatz

Knapp zwei Stunden vor Dienstbeginn wurde am Dienstag dieser Woche die neue Außenstelle der Kamenzer Rettungswache an das DRK übergeben. Ab sofort werden rund um die Uhr zwei Rettungssanitäter in den vom Landkreis hergerichteten Räumen in der ehemaligen Polizeischule auf ihren Einsatz warten. Im Schnitt entfallen auf jede Schicht vier Einsätze. "Jedoch gibt es auch Teams, die fast pausenlos unterwegs sind", berichtet Tino Eichelberger. Er ist der DRK-Rettungsdienstleiter in Kamenz. Vor allem sei so weiterhin sichergestellt, dass die Ausrückzeiten von zehn Minuten eingehalten werden.

Nötig wurde die neue Außenstelle, weil vor allem die hygienische Situation in der seit viereinhalb Jahren bestehenden provisorischen Rettungswache am Kamenzer Malteser Krankenhaus nicht mehr tragbar war. Auf nur 15 Quadratmetern verrichteten die Einsatzkräfte ihren Dienst. Die Fahrzeuge mussten für alle Wartungen und Überprüfungen zur Rettungswache in der Güterbahnhofstraße gefahren werden. Nun hoffen alle, dass sich durch die neue Außenstelle die Kosten reduzieren. Vor allem verbessern sich jedoch die Bedingungen für die Mitarbeiter.
ANZEIGE



Diese verfügen nun im Erdgeschoss der ehemaligen Polizeischule über einen rund 185 Quadratmeter großen Bereich. Hier sind neben einem großen Aufenthaltsraum mit Arbeitsplatz und Küche, die Ruheräume, Toiletten, Duschen und Lagerräume untergebracht. Zwischen dem Heim für Asylbewerber und der Rettungswache befindet sich ein immer noch ungenutzter Gebäudeteil. Dezernent Steffen Domschke geht deshalb davon aus, dass sich beim nächtlichen Ausrücken keine Störungen ergeben dürften. Errichtet wurde am Giebel des Hauses auch eine neue Fahrzeughalle für den Rettungstransportwagen, in der dieser auch desinfiziert und für den nächsten Einsatz vorbereitet werden kann.

Die Bauzeit für die neue Außenstelle der Kamenzer Rettungswache blieb mit fünf Monaten genau im vorgegebenen Rahmen. Insgesamt wurden 460.000 Euro in den Bau und die Ausstattung investiert. Kosten, die in den kommenden Jahren über die Krankenkassen refinanziert werden.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Digitale Ausgabe 25. Juli 2015

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Lebensfreude pur auf Jacobimarkt
Und dann die Hände zum Himmel, komm' lasst uns fröhlich sein. Wir klatschen zusammen und keiner ist allein. Dieser Partyhit drückt wohl am besten die... mehr

Trotz Hitze genießen die Tiere im Zoo den Sommer
Sommerhitze. Der Mensch sucht Abkühlung im Freibad oder erholt sich im Urlaub. Doch wie kommen Braunbär... mehr

Nicht luxuriös, aber auch nicht schäbig
Ende Juli oder Anfang August kommen die ersten von insgesamt etwa 90 Asylbewerbern, die die neu eingerichtete Unterkunft in der früheren Außenstelle... mehr

Landkreis muss jeden Asylheimplatz nutzen
 Im Schloss Döberkitz sollen 85 asylsuchende unbegleitete Kinder und Jugendliche einziehen. Im Asylbeweberheim "Greenpark" werden bis zum Jahresende... mehr

Trickbetrüger an der Haustür durchschauen
Immer wieder hört man, wie ältere Menschen an der Haustür betrogen und über den Tisch gezogen werden. Der Bautzener Polizeihauptkommissar Rolf Kasper... mehr

Länger arbeiten im Gastgewerbe?
mit 5 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage ging es darum... mehr

Bei Wespennestern den Fachmann holen
mit 4 Kommentaren

"Wir haben ein Wespennest im Schuhschrank auf dem Balkon." Mit diesem Hilfeschrei wandte sich ein Mieter in der Buchbergstraße in Olbersdorf an die... mehr

Feuerwehr hilft Schwan zum Teich
mit 2 Kommentaren

Die Schwanenfamilie vom Pulsnitzer Schlossteich ist einer der Hingucker für Spaziergänger. Doch die neun Wasservögel werden langsam für die Feuerwehr... mehr

Verlorene Sicherheit ist nicht nur subjektiv
mit 1 Kommentar

Die Menschen im Landkreis Görlitz fühlen sich wesentlich unsicherer als noch vor sieben Jahren. Dies ist das Ergebnis einer von der Polizeihochschule... mehr

Forschung: Bienen als "Umweltspäher"
mit 1 Kommentar

Summ, summ, summ –  Bienchen, summ herum. Die Freie Universität  Berlin (FU) forscht unter Leitung von Prof. Randolf Menzel zum Thema "Bienen als... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
um 13:32 von peter-paul in
Länger arbeiten im Gastgewerbe?




um 13:45 von Mike Müller in
Weg frei für den neuen Investor
Webcam Kamenz

Polizeimeldungen

Königswartha, An den Sportanlagen:
Einbrecher im Sportlerheim
In der Nacht zu Mittwoch sind in Königswartha Unbekannte in ein Sportlerheim eingedrungen. Die Täter hatten leichtes Spiel

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-West:
Angetrunken und ohne Pflichtversicherung am Steuer
Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen kontrollierte am Mittwochabend auf der BAB 4 bei Bautzen  den Fahrer eines Suzuki Swift. Wie sich

Zittau, Eckartsberger Straße:
Einbrecher eingeschlafen
In Zittau hat in der Nacht zu Donnerstag offenbar die Müdigkeit einen Dieb übermannt. Nach einem Einbruch schlief der Mann im Auto ein - und wurde von

Zittau, Schrammstraße Frydland (CZ):
Tschechische Polizei stellt gestohlenen Transporter sicher
Nur wenige Stunden nach der Tat hat eine Streife der tschechischen Polizei einen gestohlenen VW Transporter im wenige Kilometer entfernten Frydland

Zittau, Hochwaldstraße:
Ufo treibt Einbrecher aus seinem Versteck
In der Nacht zu Sonntag hat die Polizei in Zittau zwei Einbrecher auf frischer Tat gestellt. Einer versuchte, sich am Tatort, einem Einkaufsmarkt


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei