13.02.2012
LANDKREIS BAUTZEN
Beat 2012 mit drei Vorausscheiden
REDAKTION

In diesem Jahr wird es keinen Bandwettbewerb "Rock am Teich" geben, teilt Tilo Moritz, Leiter des Neukircher Jugendhauses und einer der Organisatoren mit. Der etablierte Bandwettbewerb des Bautzener Steinhauses soll in diesem Jahr mit drei Vorausscheidungen ausgetragen werden. Diese finden am Samstag, 3. März, im Safe Klub Kamenz, am Samstag, 17. März, im Jugendhaus Neukirch und am Samstag, 7. April, im Steinhaus Bautzen statt.

Teilnehmen können Bands aus der Region Bautzen, deren Durchschnittsalter 27 Jahre nicht übersteigt und die im Wettbewerb ausschließlich eigene Songs spielen. Die Anmeldung erfolgt bis zum 1. März schriftlich per Anmeldeformular. Die Finalisten werden in der Vorrunde über das Voting einer dreiköpfigen Jury aus Musikern, Veranstaltern und Journalisten ermittelt. Die zwei punktbesten Bands qualifizieren sich für das Finale am 20. Mai beim Bautzener Frühling.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Asylbewerber beschäftigt erneut Polizei
Ein Bewohner der Kamenzer Asylbewerberunterkunft, der bereits in den zurückliegenden Wochen Polizei und Ärzte beschäftigt hatte und aufgrund einer... mehr

Sturmtief "Niklas" hinterlässt seine Spuren im Direktionsbereich
Die nachfolgende Zusammenfassung der Sturmschäden beinhaltet nur Meldungen über Schäden, welche bei der Polizeidirektion Görlitz bekannt wurden.... mehr

Der Winter meldet sich zurück
Von wegen Frühling: Der Winter hat sich in weiten Teilen der Oberlausitz noch einmal zurückgemeldet. Schneefälle behinderten auf den Straßen in der... mehr

Spaziergang zu Löbaus Geschichte
Noch vor 200 Jahren umgaben dicke Wehranlagen (im Foto: Äußere Wehrmauer und Katzenturm) die Stadt Löbau. Den Bürgern dienten sie nicht nur zum Schutz... mehr

Trotz Trubels Mangel an urbanem Leben
Ostern in Bautzen – den meisten regelmäßigen Besuchern fallen dazu vor allem die Schlagwörter Eierschieben und Osterreiten ein. Doch dies ist bei... mehr

Buchholz stellt sich erneut der OB-Wahl
mit 1 Kommentar

Die Politik in der Stadt am Berge kann möglicherweise kontinuierlich fortgeführt werden – wenn es denn die Wähler am 7. Juni so wollen. Löbaus... mehr

Auf 400 Kilometern gegen das Vergessen
mit 1 Kommentar

Mit dem Rad von Bautzen nach Auschwitz. Der Süßwarenfacharbeiter Mario Dittebrand plant und trainiert für die über 400 Kilometer lange Tour. Er will... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
In der neuen Umfrage geht es um die Milchquote, die seit dem 1. April 2015 der Vergangenheit angehört. Seit 1984 regelte die Milchquote, wie viel Milch jeder Bauer und jeder Betrieb abliefern durften. Wer mehr produzierte, musste Strafen bezahlen. Eingeführt wurde die Milchquote, um die Überproduktion einzudämmen. Wie denken Sie über die Abschaffung der Milchquote?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.