22.04.2012
NIESKY/HORKA/KLITTEN
Planunterlagen erneut im Visier der Bürger
REDAKTION

Auf der Suche nach einer einvernehmlichen Lösung hinsichtlich des Neubaus der Niederschlesischen Magistrale haben die Bürger entlang der Eisenbahnstrecke Knappenrode – Horka mit ihrem Protest einen weiteren Erfolg erzielt: Die zahlreichen Einwendungen innerhalb des bisherigen Planfeststellungsverfahrens haben zu entscheidenden Änderungen der bereits im Jahr 2010 erstmalig ausgelegten Planungen geführt.

Damit kommt es nach Informationen von Lutz Grohmann von der Bürgerinitiative "Zu(g)kunft" nun zu einer erneuten Auslegung der Planunterlagen vom 23. April bis 23. Mai. "Nicht regionale Politiker des Landkreises haben das geschafft, sondern die betroffenen Bürger haben ihre Angelegenheiten selbst in die eigenen Hände genommen – demokratisch, friedlich, mit Geduld und nachweislich erfolgreich unterstützt vom beauftragten Anwalt und dem Klittener Bürger Wolfgang Gunkel im Berliner Bundestag! Dafür gebührt ihnen allen Dank, auch der ihrer Kinder und Kindeskinder für das Wahrnehmen der Gelegenheit, etwas für den Erhalt unserer Heimat getan zu haben", so Grohmann.
ANZEIGE



Die Landesdirektion Sachsen hat mit der erneuten Auslegung der Unterlagen den Bürgern nun die Chance gegeben, zu prüfen, inwieweit die bisherigen Einwendungen berücksichtigt wurden. Ab Montag, 23. April, liegt in der Gemeindeverwaltung Boxberg eine vollkommen neue Planung aus! Damit hat jeder Bürger – auch der, welcher die erste Gelegenheit 2010 verpasste – die Möglichkeit, die Planung auf Erhalt seiner Lebensqualität genau zu prüfen. "Wer sich selbst nicht zutraut, seine Vorstellungen wirksam und überzeugend zu formulieren, sollte den vorhandenen Rechtsbeistand nutzen, was letztendlich auch die Kosten minimieren kann", informiert Grohmann.

Dazu hat mit Unterstützung der Boxberger Gemeindeverwaltung der Klittener Ortsvorsteher Eduard Luhmann eine Extra-Bürgersprechstunde am Donnerstag, 3. Mai, von 16.00 bis 20.00 Uhr im Bürgerbüro Klitten eingerichtet. Dort wird vor allem über mögliche Verfahrensweisen und Chancen der Bürger im Anhörungsverfahren informiert. Die Entwicklung seit Gründung der Bürgerinitiative im Jahr 2009 beweise, so Grohmann, dass die Bahn den Bürgerprotest ernster nimmt. "Das geschieht nur mittels sachlich wertvoller und fundierter Vorschläge und Eingaben der Betroffenen.

Deshalb lohnt es sich, erneut vom Bürgerrecht Gebrauch zu machen und  die Planung kritisch zu prüfen." Einwendungen darf jeder bis 6. Juni bei den zuständigen Gemeindeverwaltungen und der Landesdirektion Sachsen geltend machen. Die Vorschläge müssen danach seitens der Planungsbehörde geprüft und beantwortet werden. Vor allem die Bürger von Klitten, Jahmen, Klein-Oelsa, Uhyst und Mücka sollten sich genau anschauen, was in den Planungsunterlagen der Deutschen Bahn über Lärm, Infrastruktur und Naturschutz ausgeführt wird. 2008 hatte die DB den Hochgeschwindigkeitsausbau der Bahnstrecke auf über 100 Güterzüge tags und nachts ohne Schallschutz und Naturschutz beschlossen.

Dies wiederum brachte die Bürgerinitiative Zu(g)kunft auf den Plan. 2010 plante die Bahn den gleichen Ausbau mit geringem Lärmschutz und geringem Naturschutz, was durch die Einwendungen der Bürger und die Bürgerinitiative während der zweiten Anhörung verhindert werden konnte. 2012 kommt nun der neue Anlauf der DB mit erhöhtem Lärmschutz. Aber reicht das für eine lebenswerte Umgebung? Die Erklärungen der betroffenen Bürger werden es zeigen.


Digitale Ausgabe 25. April 2015

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Messetrubel zur Konvent'a
Was für ein Messetrubel an beiden Tagen in den Gängen, vor der Bühne, in der Blumenhalle und im Außengelände. Die Konvent‘a hat auch bei der 14.... mehr

Storchenpopulation vor Bewährungsprobe
Der Storchenpopulation in Ostsachsen könnte in diesem Jahr eine Bewährungsprobe bevorstehen, wie es zuletzt 2012 der Fall gewesen ist. Aus den... mehr

Friedlicher Pegida-Marsch in Bautzen
Am Samstag marschierten rund 200 Menschen durch Bautzen. Vom Hauptmarkt zogen die Teilnehmer des ersten Pegida-Abendspaziergangs über die... mehr

Kupfer-Fracking in der Region?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche ging es um ein recht pikantes Thema.... mehr

Baustart auf der A4
Auf Staus müssen sich die Autofahrer auf der A4 in Richtung Görlitz einstellen. In dieser Woche wurde begonnen... mehr

"Meine Geduld ist am Ende"
mit 1 Kommentar

"Meine Geduld ist am Ende ..." zwischen dem politischen Chaos um den Ausbau der Bundesstraße 178, den umstrittenen Diätenerhöhungen für die Mitglieder... mehr

Postbank-Filialen auch in der Oberlausitz bleiben weiter geschlossen
mit 1 Kommentar

Wie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bestätigt, bleiben nun auch am Dienstag die Filialen der Postbank wegen eines Streiks... mehr

Naturmarkt in der Biosphäre
mit 1 Kommentar

Zum 14. Mal öffnet am Samstag, 25. April, der Frühjahrsnaturmarkt im Biosphärenreservat seine Pforten. Von 10.00 bis 17.00 Uhr herrscht buntes... mehr

Kundgebung: Asyl ja, aber dezentral
mit 1 Kommentar

Eine Bürgerinitiative demonstriert seit zwei Wochen vor dem Landratsamt für eine dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern. Das Bündnis "Bautzen... mehr

Verdient J.C. Juncker den Brückepreis?
mit 1 Kommentar

Der Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec wird seit 1993 verliehen. Doch selten war der Preisträger so umstritten wie in diesem Jahr: Die... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
um 00:01 von Herbert in
Naturmarkt in der Biosphäre

um 20:08 von Lars in
"Meine Geduld ist am Ende"


um 18:05 von Rainer Hilbrich in
Postbank-Filialen auch in der Oberlausitz...

Webcam Görlitz

Polizeimeldungen

Landkreis Bautzen und Görlitz:
Auswertung der Verkehrsunfalllage des Jahres 2014 in den Landkreisen Bautzen und Görlitz
Polizeipräsident Conny Stiehl: "In unserer Region sind im vergangenen Jahr erneut weniger Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt oder gar getötet

Zittau, Zeichenstraße:
Essen vergessen
Feuerwehr und Polizei eilten am Mittwochabend zu einem Wohnhaus in der Zittauer Zeichenstraße. Qualm drang aus einer Wohnung. Die Kameraden der

Görlitz/OT Weinhübel/ OT Königshufen:
Polizei findet vermissten Jungen wieder
Mittwochnachmittag durchlebte eine Mutter im Görlitzer Stadtteil Weinhübel, wovor vielen Eltern immer wieder graut. Der neunjährige Sohn kam nicht wie

Bautzen, OT Niederkaina, Basankwitzer Straße:
Polizei beendet Aufmarsch schwarzer Gestalten
Mit einbrechender Dunkelheit hatten sich Mittwochnacht mehr als 60 schwarz gekleidete Personen in Niederkaina versammelt und blockierten dabei auf der

Bautzen, OT Nadelwitz, Schafbergstraße, Nähe BSZ:
Kradfahrer schwer verletzt
Ob zu viel Gas oder Übermut, noch ist die Ursache, die zum Unfall führte, unklar. Am Mittwochnachmittag stürzte ein 20-jähriger Moped-Fahrer an der


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei