22.04.2012
NIESKY/HORKA/KLITTEN
Planunterlagen erneut im Visier der Bürger
REDAKTION

Auf der Suche nach einer einvernehmlichen Lösung hinsichtlich des Neubaus der Niederschlesischen Magistrale haben die Bürger entlang der Eisenbahnstrecke Knappenrode – Horka mit ihrem Protest einen weiteren Erfolg erzielt: Die zahlreichen Einwendungen innerhalb des bisherigen Planfeststellungsverfahrens haben zu entscheidenden Änderungen der bereits im Jahr 2010 erstmalig ausgelegten Planungen geführt.

Damit kommt es nach Informationen von Lutz Grohmann von der Bürgerinitiative "Zu(g)kunft" nun zu einer erneuten Auslegung der Planunterlagen vom 23. April bis 23. Mai. "Nicht regionale Politiker des Landkreises haben das geschafft, sondern die betroffenen Bürger haben ihre Angelegenheiten selbst in die eigenen Hände genommen – demokratisch, friedlich, mit Geduld und nachweislich erfolgreich unterstützt vom beauftragten Anwalt und dem Klittener Bürger Wolfgang Gunkel im Berliner Bundestag! Dafür gebührt ihnen allen Dank, auch der ihrer Kinder und Kindeskinder für das Wahrnehmen der Gelegenheit, etwas für den Erhalt unserer Heimat getan zu haben", so Grohmann.
ANZEIGE



Die Landesdirektion Sachsen hat mit der erneuten Auslegung der Unterlagen den Bürgern nun die Chance gegeben, zu prüfen, inwieweit die bisherigen Einwendungen berücksichtigt wurden. Ab Montag, 23. April, liegt in der Gemeindeverwaltung Boxberg eine vollkommen neue Planung aus! Damit hat jeder Bürger – auch der, welcher die erste Gelegenheit 2010 verpasste – die Möglichkeit, die Planung auf Erhalt seiner Lebensqualität genau zu prüfen. "Wer sich selbst nicht zutraut, seine Vorstellungen wirksam und überzeugend zu formulieren, sollte den vorhandenen Rechtsbeistand nutzen, was letztendlich auch die Kosten minimieren kann", informiert Grohmann.

Dazu hat mit Unterstützung der Boxberger Gemeindeverwaltung der Klittener Ortsvorsteher Eduard Luhmann eine Extra-Bürgersprechstunde am Donnerstag, 3. Mai, von 16.00 bis 20.00 Uhr im Bürgerbüro Klitten eingerichtet. Dort wird vor allem über mögliche Verfahrensweisen und Chancen der Bürger im Anhörungsverfahren informiert. Die Entwicklung seit Gründung der Bürgerinitiative im Jahr 2009 beweise, so Grohmann, dass die Bahn den Bürgerprotest ernster nimmt. "Das geschieht nur mittels sachlich wertvoller und fundierter Vorschläge und Eingaben der Betroffenen.

Deshalb lohnt es sich, erneut vom Bürgerrecht Gebrauch zu machen und  die Planung kritisch zu prüfen." Einwendungen darf jeder bis 6. Juni bei den zuständigen Gemeindeverwaltungen und der Landesdirektion Sachsen geltend machen. Die Vorschläge müssen danach seitens der Planungsbehörde geprüft und beantwortet werden. Vor allem die Bürger von Klitten, Jahmen, Klein-Oelsa, Uhyst und Mücka sollten sich genau anschauen, was in den Planungsunterlagen der Deutschen Bahn über Lärm, Infrastruktur und Naturschutz ausgeführt wird. 2008 hatte die DB den Hochgeschwindigkeitsausbau der Bahnstrecke auf über 100 Güterzüge tags und nachts ohne Schallschutz und Naturschutz beschlossen.

Dies wiederum brachte die Bürgerinitiative Zu(g)kunft auf den Plan. 2010 plante die Bahn den gleichen Ausbau mit geringem Lärmschutz und geringem Naturschutz, was durch die Einwendungen der Bürger und die Bürgerinitiative während der zweiten Anhörung verhindert werden konnte. 2012 kommt nun der neue Anlauf der DB mit erhöhtem Lärmschutz. Aber reicht das für eine lebenswerte Umgebung? Die Erklärungen der betroffenen Bürger werden es zeigen.


Digitale Ausgabe 22. November 2014

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Weihnachtsbaum auf Markt
Auf dem Zittauer Marktplatz ist jetzt der Weihnachtsbaum aufgestellt worden. Die 15 Meter hohe Nordmanntanne aus Hörnitz macht einen guten Eindruck.... mehr

Tragischer Verkehrsunfall auf glatter Straße
Ein Verkehrsunfall endete am frühen Dienstagmorgen bei Oderwitz für eine junge Frau tragisch. Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt verlor die 32... mehr

Stau-Gebühr für Autofahrer?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir  von Ihnen wissen... mehr

Austrittswelle bei der NPD im Landkreis
Die NPD in Sachsen wird derzeit von einem schweren Beben erschüttert. Wie die über Ostsachsen hinaus bekannte Zittauer Stadträtin Antje Hiekisch am... mehr

Sternencamp soll 2015 fertig sein
Der Probebetrieb der bereits fertiggestellten Wohnmobilstellplätze auf dem Areal des zukünftigen Campingplatzes "Sternencamp" verlief gut. Insgesamt... mehr

Austrittswelle bei der NPD im Landkreis
mit 4 Kommentaren

Die NPD in Sachsen wird derzeit von einem schweren Beben erschüttert. Wie die über Ostsachsen hinaus bekannte Zittauer Stadträtin Antje Hiekisch am... mehr

Stau-Gebühr für Autofahrer?
mit 4 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir  von Ihnen wissen... mehr

Briten knipsen Wolf
mit 2 Kommentaren

Ruth und Peter Wiseman aus England (kl. Foto) verbrachten ihren Urlaub im Ferienhaus der Familie Hummel. Bei einem Ausflug nach Bautzen staunten die... mehr

Reparatur-Café startet ab Januar im neuen Steinhaus
mit 1 Kommentar

Das Bautzener Reparatur-Café eröffnet am 6. Januar 2015 seine Türen im Steinhaus. Auf Initiative eines Bautzeners hat sich eine Gruppe von... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
Webcam Görlitz

Polizeimeldungen

S 117, zwischen Neukirch/Lausitz und Wilthen, OT Tautewalde:
Frau bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Dienstagmittag wurde eine 53-Jährige unweit von Neukirch/Lausitz bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Die Skoda-Fahrerin war auf der S 117 aus

Neusalza-Spremberg, OT Friedersdorf, Hauptstraße:
Ermittlungen zur Brandursache dauern an
Nach dem Brand eines Gaststättenkomplexes in Friedersdorf dauern die Ermittlungen an. Spezialisten haben vor Ort mit der Spurensuche und -sicherung

B 96, zwischen Oderwitz und Mittelherwigsdorf, Brücke über das Landwasser:
Tragischer Verkehrsunfall auf glatter Straße
Ein Verkehrsunfall endete am frühen Dienstagmorgen bei Oderwitz für eine junge Frau tragisch. Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt verlor die 32

Bautzen, Jägerstraße in Höhe Hausnummer 1:
Polizei sucht Zeugen zu Verkehrsunfall
Am Montag parkte ein grauer Toyota Verso am rechten Fahrbahnrand der Jägerstraße in Bautzen. Irgendwann zwischen 06:50 Uhr und 15:25 Uhr beschädigte

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Uhyst am Taucher:
Bitte recht freundlich…
Eine Streife der Autobahnpolizei kontrollierte am Montagnachmittag mit einem Videomessfahrzeug die Geschwindigkeit der Reisenden auf der BAB 4. Unweit


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei