07.02.2012
GÖRLITZ
Mahnwache im Naturschutz-Tierpark
FRANK-UWE MICHEL

8. Februar im Naturschutz-Tierpark: Mahnwache für Tibet
8. Februar im Naturschutz-Tierpark: Mahnwache für Tibet | Axel Gebauer
Im Naturschutz-Tierpark Görlitz gibt es am Mittwoch, 8. Februar, eine Mahnwache. Eigentlich ist es unfassbar: Seit März 2011 haben sich 16 Tibeter selbst verbrannt. Wie groß muss die Verzweiflung der Menschen sein, die so drastisch handeln.

Die Tibeter fürchten um ihre Kultur und Religion und damit um den Sinn ihres Lebens. Bleibt ihnen deshalb nur der Weg der Selbstverbrennung, weil die Weltöffentlichkeit nicht bereit ist hören, was in Tibet passiert? Vielleicht aber können Mitgefühl, Verständnis und das Einsetzen für Menschenrechte diesen Verzweiflungstätern Mut geben, einen anderen Weg zu finden, um die Konflikte mit der chinesischen Regierung zu klären. 
ANZEIGE



Weltweit sind deshalb alle Menschen aufgerufen, am 8. Februar ihre Solidarität mit den Tibetern zu demonstrieren.

Außer in Görlitz gibt es Solidaritätsmahnwachen auch in Berlin, Frankfurt am Main, München, Stuttgart, Würzburg, Bremen, Osnabrück, Münster, Mönchengladbach, Freiburg, Lübeck und Tübingen. Weil den Mitarbeitern des hiesigen Naturschutz-Tierparks Tibet, die tibetische Kultur und Lebensweise sehr am Herzen liegen, beteiligen sie sich an dieser Aktion.

Vor dem Tierpark wird die tibetische Flagge auf Halbmast gesetzt sein. Im tibetischen Bauernhaus leuchten die Kerzen. Diese Geste sei nicht nur eine Unterstützung für Tibet, sondern ein Bekenntnis für Wahrheit und Gerechtigkeit, wird aus dem Görlitzer Tierpark mitgeteilt.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Verein kümmert sich um Straßenkatzen
Seit vielen Jahren ist Elvira Langnickel Chefin des Bischofswerda Tierschutzvereins, dem besonders das Schicksal herrenloser Katzen am Herzen liegt.... mehr

Später Arbeiten während der WM?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Fußball-Camp beim SV See 90
Der SV See 90 lädt alle interessierten Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis zwölf Jahren dazu ein... mehr

Kochclub "Zum Schloss" sucht noch Mitstreiter
Frischer Rosmarinduft schwebt durch die kleine Küche im Schloss Purschwitz. An allen freien Stellen der Arbeitsplatte wird geschnitten und gehobelt.... mehr

Schafberg-Gräber enthüllen weiter ihre Geheimnisse
2000 Grabstätten, 26 500 Einzelobjekte – das prähistorische Gräberfeld von Niederkaina (bei Bautzen) ist eine Anlage der Superlative. Bereits seit... mehr

Kommt BER überhaupt?
mit 12 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Später Arbeiten während der WM?
mit 3 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Stehen sorbische Namen bald oben?
mit 56 Kommentaren

Stehen auf den Ortsschildern im sorbischen Kernland schon bald die sorbischen Ortsnamen oben und die deutschen darunter? Die Antwort könnte ja lauten ... mehr

Muss sorbischer Name oben stehen?
mit 43 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen  wissen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
Thema der neuen Umfrage ist die Fußball-Weltmeisterschaft, die vom 12. Juni bis 13. Juli in Brasilien stattfindet. Aufgrund der Zeitverschiebung von fünf Stunden werden die Spiele zwischen 18.00 und 3.00 Uhr unserer Zeit angepfiffen. Nun gibt es Gewerkschaftsforderungen den Arbeitsbeginn der  Frühschicht entsprechend zu verschieben, damit die Beschäftigten die nächtlichen Spiele verfolgen können. Was halten Sie davon: Sollten Unternehmen den Arbeitsbeginn der Fußball-Weltmeisterschaft unterordnen?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Nachdem das Hochhaus auf dem Kornmarkt vor Jahren abgerissen worden war und die Fläche als Parkplatz genutzt wurde, entsteht auf dem Areal nun ein Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.