07.02.2012
GÖRLITZ
Mahnwache im Naturschutz-Tierpark
FRANK-UWE MICHEL

8. Februar im Naturschutz-Tierpark: Mahnwache für Tibet
8. Februar im Naturschutz-Tierpark: Mahnwache für Tibet | Axel Gebauer
Im Naturschutz-Tierpark Görlitz gibt es am Mittwoch, 8. Februar, eine Mahnwache. Eigentlich ist es unfassbar: Seit März 2011 haben sich 16 Tibeter selbst verbrannt. Wie groß muss die Verzweiflung der Menschen sein, die so drastisch handeln.

Die Tibeter fürchten um ihre Kultur und Religion und damit um den Sinn ihres Lebens. Bleibt ihnen deshalb nur der Weg der Selbstverbrennung, weil die Weltöffentlichkeit nicht bereit ist hören, was in Tibet passiert? Vielleicht aber können Mitgefühl, Verständnis und das Einsetzen für Menschenrechte diesen Verzweiflungstätern Mut geben, einen anderen Weg zu finden, um die Konflikte mit der chinesischen Regierung zu klären. 
ANZEIGE



Weltweit sind deshalb alle Menschen aufgerufen, am 8. Februar ihre Solidarität mit den Tibetern zu demonstrieren.

Außer in Görlitz gibt es Solidaritätsmahnwachen auch in Berlin, Frankfurt am Main, München, Stuttgart, Würzburg, Bremen, Osnabrück, Münster, Mönchengladbach, Freiburg, Lübeck und Tübingen. Weil den Mitarbeitern des hiesigen Naturschutz-Tierparks Tibet, die tibetische Kultur und Lebensweise sehr am Herzen liegen, beteiligen sie sich an dieser Aktion.

Vor dem Tierpark wird die tibetische Flagge auf Halbmast gesetzt sein. Im tibetischen Bauernhaus leuchten die Kerzen. Diese Geste sei nicht nur eine Unterstützung für Tibet, sondern ein Bekenntnis für Wahrheit und Gerechtigkeit, wird aus dem Görlitzer Tierpark mitgeteilt.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Schlüsselübergabe im Kornmarkthaus
Einen kleinen Schlüssel erhielt Dr. Regine Rohark, Geschäftsführerin der BWB, zur Eröffnung des pünktlich fertiggestellten Kornmarkthauses. Falko Hinz... mehr

War die DDR ein Unrechtsstaat?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche ging es in unserer Umfrage um den... mehr

Wie lang wird der Pflaumenkuchen?
Hm, lecker. Gastwirt Frank Hilbrecht sowie die Händler und Gewerbetreibenden in der Hauptstraße Oybin laden zum Tag der Deutschen Einheit am Freitag... mehr

Kind nach Verkehrsunfall schwer verletzt
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag gegen 16:45 Uhr auf dem Siedlungsweg in Kamenz. Aus gegenwärtig ungeklärter Ursache kam es an... mehr

Mit einer Sprache die ganze Welt verstehen
Petra Richter spricht es fließend. Und ihr Ziel ist, dass noch mehr Menschen die Vorzüge dieser ganz besonderen Sprache erkennen. Es geht um Esperanto... mehr

Mit einer Sprache die ganze Welt verstehen
mit 6 Kommentaren

Petra Richter spricht es fließend. Und ihr Ziel ist, dass noch mehr Menschen die Vorzüge dieser ganz besonderen Sprache erkennen. Es geht um Esperanto... mehr

Bundeswehr nicht einsatzbereit?
mit 4 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche ging es darum... mehr

Gibt es eine Zukunft für die Seenlandbahn?
mit 2 Kommentaren

Die Lausitzer Seenlandbahn hat in ihrer Premierensaison 150 Fahrgäste von Dresden, Pulsnitz, Kamenz oder Bernsdorf nach Senftenberg bzw. Hoyerswerda... mehr

War die DDR ein Unrechtsstaat?
mit 1 Kommentar

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche ging es in unserer Umfrage um den... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr


Anzeige
Frage der Woche
Passend zum Thema 25 Jahre friedliche Revolution beschäftigt uns in dieser Woche die Aussage: "Die DDR war ein Unrechtsstaat." Getroffen wurde diese Feststellung bei den Gesprächen zur Regierungsbildung in Thüringen von SPD, Linken und Grünen. Linkenchef Gregor Gysi widerspricht dieser Formulierung, bestreitet aber nicht, dass es Unrecht in der DDR gab. Was meinen Sie, war die DDR ein Unrechtsstaat?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Nachdem das Hochhaus auf dem Kornmarkt vor Jahren abgerissen worden war und die Fläche als Parkplatz genutzt wurde, entsteht auf dem Areal nun ein Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.