07.02.2012
GÖRLITZ
Mahnwache im Naturschutz-Tierpark
FRANK-UWE MICHEL

8. Februar im Naturschutz-Tierpark: Mahnwache für Tibet
8. Februar im Naturschutz-Tierpark: Mahnwache für Tibet | Axel Gebauer
Im Naturschutz-Tierpark Görlitz gibt es am Mittwoch, 8. Februar, eine Mahnwache. Eigentlich ist es unfassbar: Seit März 2011 haben sich 16 Tibeter selbst verbrannt. Wie groß muss die Verzweiflung der Menschen sein, die so drastisch handeln.

Die Tibeter fürchten um ihre Kultur und Religion und damit um den Sinn ihres Lebens. Bleibt ihnen deshalb nur der Weg der Selbstverbrennung, weil die Weltöffentlichkeit nicht bereit ist hören, was in Tibet passiert? Vielleicht aber können Mitgefühl, Verständnis und das Einsetzen für Menschenrechte diesen Verzweiflungstätern Mut geben, einen anderen Weg zu finden, um die Konflikte mit der chinesischen Regierung zu klären. 
ANZEIGE



Weltweit sind deshalb alle Menschen aufgerufen, am 8. Februar ihre Solidarität mit den Tibetern zu demonstrieren.

Außer in Görlitz gibt es Solidaritätsmahnwachen auch in Berlin, Frankfurt am Main, München, Stuttgart, Würzburg, Bremen, Osnabrück, Münster, Mönchengladbach, Freiburg, Lübeck und Tübingen. Weil den Mitarbeitern des hiesigen Naturschutz-Tierparks Tibet, die tibetische Kultur und Lebensweise sehr am Herzen liegen, beteiligen sie sich an dieser Aktion.

Vor dem Tierpark wird die tibetische Flagge auf Halbmast gesetzt sein. Im tibetischen Bauernhaus leuchten die Kerzen. Diese Geste sei nicht nur eine Unterstützung für Tibet, sondern ein Bekenntnis für Wahrheit und Gerechtigkeit, wird aus dem Görlitzer Tierpark mitgeteilt.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Adolf Kiertscher mit 72 gestorben
Der Vollblutmusiker Adolf Kiertscher ist in diesen Tagen gestorben. Der Wilthener war als Chef der "Kapelle Oberland" über die Grenzen der Oberlausitz... mehr

Sind Schiebocker die besten Autofahrer Deutschlands?
Sind die Bischofswerdaer die besten Autofahrer Deutschlands? Zumindest legt dies die Statistik auf der Internetseite www.fahrerbewertung.de nahe. Dort... mehr

Bautzen wieder mit 40.000 Einwohnern
Die Einwohnerzahl der Stadt Bautzen hat im ersten Quartal 2015 wieder die 40.000er-Marke geknackt. Zum Stichtag 31. März 2015 waren in Bautzen... mehr

Der Empor-Trainer auf Abschiedstour
Dietmar Christoph verlässt nach sechs Jahren den Fußball-Kreisoberligisten FSV Empor Löbau und wechselt in der kommenden Saison zum FV Rot-Weiß 93... mehr

Kafka Band im Zittauer Theater
Die "Kafka Band" spielt im Rahmen des Internationalen Festivals "3LänderSpiel"  am Samstag, 30. Mai, um 20.30 Uhr... mehr

Künftig kein Bargeld mehr?
mit 12 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Flüchtlingsunterkunft in Zulassungsstelle
mit 1 Kommentar

Bis zum Ende des Jahres werden weitere rund 900 Flüchtlinge im Landkreis Görlitz erwartet. Um diesen Zustrom bewältigen zu können... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
Präsident Sepp Blatter und sein Fußball-Weltverband FIFA haben die Frauen-Nationalmannschaften – darunter auch die deutsche – im Vorfeld der WM in Kanada zum Geschlechts-Test antreten lassen. Nur als "nachgewiesene" Frauen dürfen sie bei dem Turnier im Juni spielen. Anlass soll ein Fall vor der WM 2011 gewesen sein. Damals standen drei afrikanische Spielerinnen aus Äquatorialguinea unter dem Verdacht, Männer zu sein. Was sagen Sie dazu?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.