03.02.2012
KAMENZ
Ewag-Sonnenstrom schon im Netz
KATRIN KUNIPATZ

Photovoltaikanlage auf dem Verkehrslandeplatz Kamenz. | Katrin Kunipatz

Im Sommer vergangenen Jahres war mit dem Aufbau der Photovoltaikanlage auf dem Verkehrslandeplatz Kamenz begonnen worden. Wie Ewag-Vorstandsvorsitzender Torsten Pfuhl mitteilt, ist die Anlage mit Unterbrechungen seit dem 11. November 2011 an das Mittelspannungsnetz angeschlossen und liefert Strom. Noch im Dezember wurden weitere technische Arbeiten zur Steuerung und Regelung der Anlage durchgeführt. Seit dem 23. Dezember sei die Photovoltaikanlage ununterbrochen am Netz und werde dies auch bleiben, so Pfuhl.

Gegenwärtig sind noch Restarbeiten zu erledigen. Die Begrünung soll entsprechend dem Bebauungsplan im Frühjahr 2012 erfolgen, sobald die Witterungsbedingungen ein unbehindertes Arbeiten möglich macht. Außerdem plane die Ewag Kamenz eine öffentliche Präsentation der Anlage im Rahmen des Auftritts bei der 20. Gewerbemesse WIR vom 30. März bis 1. April. "An diesen Tagen wird eine Besichtigung der Anlage mit entsprechenden Erläuterungen möglich sein", erklärt der Vorstandsvorsitzende. Rund 38.000 Solarmodulen der Dresdner Firma Solarwatt AG wurden durch die Dresdner Firma SunStrom GmbH montiert. Die Tiefbauarbeiten führte die DIW Bau GmbH aus Kamenz durch. Insgesamt 18,5 Millionen Euro kostete die von der Ewag Kamenz errichtete Anlage. Sie steht auf einer 18,5 Hektar großen Fläche, die die Flugplatz Kamenz GmbH verpachtet hat.
ANZEIGE




Kommentare zu

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

Den Argumenten bzw. Thesen von Lars
kann und will ich mich nicht
verschließen.

Würde der Iran seine gesamte Landesfläche,die meist unwirtlich und aus Wüste besteht,mit solchen Solarplatten auslegen,könnte der Iran sich das Theater um Atomkraftwerke auf seinem Territorium sparen.Der Iran könnte in diesem Fall sogar Strom eportieren!

Erhard ! Ich bin kein Energie-Experte.Würde aber nicht ablehnen sagen zu können,mir ein sehr umfangreiches Wissen angeeignet zu haben in auch dieser Richtung.Zumal die meisten Experten die herumlaufen,meist selbsternannt sind und keinerlei Garantie geben können für das Gewäsch,was die von sich abgeben.Die Meinung bildet ja übrigens die BIILD. Und das Ende der Fahnenstange an Erkenntnis kann deshalb noch lange nicht erreicht sein,weil Proband Mensch noch gar nicht angefangen hat auf die Natur zu hören.Der denkt,er kann die Natur behumsen.Das macht die aber nicht mit.Klar brauchen wir eigentlich keine Atomkraftwerke,aber sie sind nur Ausdruck hemmungsloser Bedarfsansprüche des heutigen Homo Sapiens zu decken.Aber nachdem der alles leer gefressen hat auf dem Planeten,kommt sogleich die nächste Lektion vom Meister Natur.Was wohl ?
Wir können die Schönheit der Natur ja gar nicht genießen,denn alles ist ver-oder überbaut oder vergiftet.Und deswegen müssen leider A-Kraftwerke ran,damit es hemmungslos bis Gleisende geht.Die GRÜHNEN haben doch auch schon aufgegeben.Sind alle älter geworden wie der Joschka Fishermans und wollen jetzt in den besten Jahren auch von dem System partizipieren,welches sie in der Jugend bekämpften.Die sind ganz leise geworden gerade jetzt in der EURO-Krise.Weil sie keine Antworten auf die drängensten Fragen der Zeit mehr haben, diese Strickstrumpfträger/-innen.Alle anderen aber auch.Voran die FDP.Sind die versunken ?

Lars,
genauso verheerend wäre es, wenn ein Jumbo
in einem vollbesetzten Stadion in Berlin
notlanden müßte.

Hoffentlich muß nie ein Jumbo in Kamenz notlanden.Das Ergebnis wäre verheerend.



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Im großen Stil für Verkehrssicherheit
Die Polizei hat am Dienstagnachmittag zeitgleich an mehreren Orten im Landkreis Bautzen gezielt Verkehrskontrollen durchgeführt. Das Hauptaugenmerk... mehr

Ostertradition in der Oberlausitz
Mit dem Thema "Oberlausitzer Ostertraditionen" stellt das Heimatmuseum in der Humboldtbaude auf dem Schlechteberg jetzt an Hand von dekorativen... mehr

Osterhasenfest auf dem Eibauer Faktorenhof
Es ist wieder soweit: Am Samstag, 19. April, von 14.00 bis 17.00 Uhr, findet  das große Osterhasenfest auf dem Faktorenhof in Eibau statt. Die... mehr

Neues Führungsfahrzeug für Pulsnitzer Wehr
Jüngst wurde im Rahmen einer Feierstunde den Kameraden der Pulsnitzer Freiwilligen Feuerwehr ein neues Führungsfahrzeug übergeben. Mit grünen... mehr

Kamenzerin färbt Eier bunt, nicht nur mit Ostermotiven
Seit 50 Jahren bemalt Friederike Zobel sorbische Ostereier. In diesem Jahr wird sie die Technik unter anderem am Samstag, 19. April... mehr

Aus für Kultshow "Wetten, dass?"
mit 5 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Gebäude werden notgesichert
mit 2 Kommentaren

Der Technische und Vergabeausschuss der Großen Kreisstadt Zittau hat die Vergabe von Planungsleistungen für die Durchführung von... mehr

Mit ihrer Hilfe kann TDDK einpacken
mit 2 Kommentaren

Wäsche sortieren, Verpackungen falten oder sauber machen – Arbeiten, um die hoch spezialisierte Firmen nicht herumkommen. Mitarbeiter der Werkstatt... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Stehen sorbische Namen bald oben?
mit 56 Kommentaren

Stehen auf den Ortsschildern im sorbischen Kernland schon bald die sorbischen Ortsnamen oben und die deutschen darunter? Die Antwort könnte ja lauten ... mehr


Anzeige
Frage der Woche
In der neuen Umfrage geht es um den neuen Berliner Flughafen BER. Chef Hartmut Mehdorn verlangt weitere 1,1 Milliarden Euro von den Gesellschaftern, um das Projekt fertigstellen zu können. Einen Eröffungstermin kann er jedoch weiterhin nicht nennen. Glauben Sie, dass der Hauptstadtflughafen überhaupt jemals in Betrieb geht?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Nachdem das Hochhaus auf dem Kornmarkt vor Jahren abgerissen worden war und die Fläche als Parkplatz genutzt wurde, entsteht auf dem Areal nun ein Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.