11.02.2012
KAMENZ
Elementarium wandelt sich zum "Tropenparadies Lausitz"
REDAKTION

Ausstellungsmacher Jens Czoßek (l.) und Ronny Leder wollen den Besuchern die Landschaft der Lausitz vor 20 Millionen Jahren näher bringen. | Katrin Kunipatz

Die neue Sonderausstellung im Kamenzer Elementarium lädt die Besucher ein auf eine Reise in die Vergangenheit der Erde.

"Tropenparadies Lausitz? – Klimawandel im Tertiär" lautet der Titel der ab Samstag, 11. Februar, zusehenden Ausstellung. Dargestellt wird dabei das Leben der Tier- und Pflanzenwelt vor 20 Millionen Jahren, von dem heute nur noch fossile Funde beispielsweise am Wiesaer Hasenberg zeugen. Urpferdchen und Säbelzahnkatzen wandelten in einer üppigen Waldwildnis zwischen Mammutbäumen und Lorbeerwäldern.

Link zum Thema
www.museum-westlausitz.de
Alles-Lausitz.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Besucher erleben, wie ein steigender und absinkender Meeresspiegel die Landschaft verändert, und lernen Hintergründe und Ursachen für den Klimawandel im Tertiär kennen.


Meistgeklickt


Renate Peter – Die Türmerin mit Herz
Betritt man den schiefen Turm von Bautzen, den Reichenturm, durch den engen Eingang und steigt die ersten der insgesamt 135 Stufen hinauf... mehr

C4 von Flight Design absolviert Erstflug
Der Kamenzer Flugzeughersteller Flight Design hat mit dem Erstflug seiners C4 eine wichtige Etappe abgeschlossen. Der neu entwickelte Viersitzer "C4"... mehr

Vom Trip nach Frankreich beruflich profitiert
Zum 25. Mal jährt sich 2015 der Beginn einer intensiven und freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der IHK Dresden-Geschäftsstelle Zittau mit der... mehr

"Meine Geduld ist am Ende"
"Meine Geduld ist am Ende ..." zwischen dem politischen Chaos um den Ausbau der Bundesstraße 178, den umstrittenen Diätenerhöhungen für die Mitglieder... mehr

Baustart auf der A4
Auf Staus müssen sich die Autofahrer auf der A4 in Richtung Görlitz einstellen. In dieser Woche wurde begonnen... mehr

Bürgermeister mit Stasi-Hintergrund
mit 23 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche fragten wir Sie... mehr

"Meine Geduld ist am Ende"
mit 1 Kommentar

"Meine Geduld ist am Ende ..." zwischen dem politischen Chaos um den Ausbau der Bundesstraße 178, den umstrittenen Diätenerhöhungen für die Mitglieder... mehr

Postbank-Filialen auch in der Oberlausitz bleiben weiter geschlossen
mit 1 Kommentar

Wie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bestätigt, bleiben nun auch am Dienstag die Filialen der Postbank wegen eines Streiks... mehr

Naturmarkt in der Biosphäre
mit 1 Kommentar

Zum 14. Mal öffnet am Samstag, 25. April, der Frühjahrsnaturmarkt im Biosphärenreservat seine Pforten. Von 10.00 bis 17.00 Uhr herrscht buntes... mehr

NPD verliert Kreistagsfraktion
mit 1 Kommentar

Die NPD in Sachsen wird von der nächsten Austrittswelle erschüttert. Nachdem Ende vergangenem Jahres die langjährige Zittauer NPD-Stadträtin Antja... mehr


Anzeige
Frage der Woche
In der neuen Umfrage der Woche geht es um das Thema Fracking. Zwischen Deschka und Zentendorf im Landkreis Görlitz will eine polnische Firma demnächst eine Probebohrung durchführen, um nach Kupfer zu forschen. Das Sächsische Oberbergamt hatte die Genehmigung erteilt. Nun gibt es aber juristische Streitigkeiten zwischen den Anwohnern, die das Vorhaben ablehnen, und den Kupferbohrern, weshalb nun erst einmal Stillstand herrscht. Wir fragen Sie: Ist es richtig, in der Region nach Kupfer zu bohren und dabei auch auf bisher unerprobte Verfahren zurückzugreifen?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.