Kommentare zu

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

Das ist richtig, deswegen wollen wir das Problem ja auch angehen und nicht liegen lassen. Dialog zwischen Jung und Alt! :)

Denn die Jungend sind die Säulen einer Stadt, ein Solides Fundament haben wir ja schon ;-)

Görlitz hat heute dasselbe Problem wie die Regionen links und rechts der innerdeutschen Grenze in den Zeiten der Teilung der bestehenden zwei deutschen Staaten DDR und BRD.
Diese ehemals durchteilten Regionen sind heute ineinander wieder wirtschaftlich und gesellschaftlich verschwommen,während Görlitz zu dem "aufgestiegen" ist,was früher die innerdeutsche Grenze wirtschaftlich ausmachte.!Zonenrandgebiet! Görlitz ist der Aussenposten der Bundesrepublik Deutschland und geht man über die Grenze da,beginnte eine wirschaftlich sehr schwache polnische Wojewodschaft mit ihren eigenen Problemen.Görlitz kann jedenfalls wirtschaftlich gesehen von keinem wirtschaftlich starken Partner auf der anderen Seite partizipieren,weil es leider umgekehrt ist und Zgorzelec von Görlitz partizipert und leider wohl so bleiben wird.Für Warschau ist Zgorzelec sowas wie der Ural,nur eben westlich.Warschau hat an der Region keinerlei Interesse ausser dem Umstand,das es jetzt Teil der polnischen Republik ist.Ansonsten ist die Region sich selbst überlassen.Sieht man an der Wirtschaft und dem maroden Schienen-und Strassennetz.

Max, ich nahm an, dass du hier anoym schreibst.
Du hast dein Kürzel geschrieben und das ist
doch auch in Ordnung.

Das Problem mit der Jugend und wenig bzw.
keine Arbeit, ist doch nicht nur in Görlitz so.

Ach Erhard,
du selbst schreibst die ganze Zeit bloß mit "erhard", außer in dem Text, in dem du mich als feige bezeichnest, äußerst amüsant. Nun hast du ja meinen richtigen Namen, hoffe das beruhigt dein Gemüt.

Ich weiß Dresden ist nicht mit Görlitz, aber in der Zeit als ich da gelebt und gearbeitet habe war immer ein bunter Mix der Generationen auf der Straße. Und ich würde Dresden nicht als krank sondern lebendig bezeichnen. Es gibt auch Genug Berufe in denen man auch mal in der Woche Zeit hat. Jugend definiere ich übrigens nicht nur bis 20.

Und ich denke als Jugendlicher der sich hier an der Diskussion beteiligt, kann ich die Stimmung meiner Generation am besten wiedergeben und glaubt mir ich kenn kaum jemanden die hier bleiben möchten. Der Großteil sehnt sich nach seinem Abschluss um dann endlich abzuhauen. Find ich selber ja auch traurig, aber wenn man dagegen nix unternimmt wird sich das auch nicht ändern.
Kann ja jeder seine Meinung zu dem Thema haben.!

Max,

ich werde dich nicht versuchen,
zu etwas zu überzeugen.

Schließlich gilt:

*Was Mäxchen nicht lernt,
lernt Max nimmer merh!*


<<  
< zurück  Seite 2 von 4
weiter >
  >>


Meistgeklickt


Großinvestor kommt nach Kodersdorf
Mit dem Leichtmetallfelgenhersteller Borbet hat die Gemeinde Kodersdorf einen weiteren Großinvestor "an Land" gezogen. Auf einer Fläche von 12... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Soko Kfz stoppt geklauten Range Rover
Bei der Fahndung nach gestohlenen Autos auf überregionalen Bundesstraßen und Autobahnen in Sachsen hat die Soko Kfz jetzt einen Erfolgverbucht: Eine... mehr

Öfter einkaufen auch Sonntags?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Robert Geburek ist OB-Kandidat
BfB-Stadtrat Robert Geburek will Oberbürgermeister werden. Unterstützt wird der Kandidat von einem Wahlbündnis aus Bürger für Bischofswerda (BfB)... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Zwischen Günter Wallraff und Pegida
mit 4 Kommentaren

Die Enthüllungen von Günter Wallraff über die Gepflogenheiten in den Jobcentern Süddeutschlands haben erschüttert - die Oberlausitz steht aber vor... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Tausch: Unternehmer gegen Asylbewerber
mit 35 Kommentaren

Asylbewerber statt Unternehmer – auf diese einfache Formel lassen sich die Pläne des Landratsamtes bringen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
In der neuen Umfrage geht es um den verkaufsoffenen Sonntag. In einigen Städten wird derzeit heftig diskutiert, ob es mehr verkaufsoffene Sonntage im Jahr geben sollte. In Görlitz hat der Stadtrat drei Daten festgelegt, an denen die Bürger auch sonntags einkaufen können. In Bautzen werden in diesem Jahr lediglich am 20. Dezember auch sonntags die Geschäfte offen sein. Nun wollen wir wissen, wie Sie zu dem Thema stehen. Brauchen wir mehr verkaufsoffene Sonntage in der Oberlausitz?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.