Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Zweiter Anlauf für lebendigen Bauzaun

Zweiter Anlauf für lebendigen Bauzaun

Über Weihnachten war der lebendige Bauzaun für kurze Zeit an den Absperrungen am Promenadenring zu sehen. Aufgrund einer Sturmwarnung musste die Fotogalerie aber wieder abgenommen werden.

In einem zweiten Anlauf begegnet die Löbauer Werbegemeinschaft voraussichtlich im Februar an den Absperrungen der Baustelle am Promenadenring der Tristesse mit einem lebendigen Bauzaun. Eine Fotogalerie mit lebenslustigen Löbauern soll den Bereich dann optisch aufwerten. Dafür ist aus Sicherheitsgründen noch eine zusätzliche Absperrung notwendig.

Löbau. Die Bilder waren auf Initiative der Löbauer Werbegemeinschaft zum Stadtfest Anfang September des vergangenen Jahres entstanden. Professionelle Fotografen lichteten damals Löbauer Menschen in verschiedenen Lebenslagen und Situationen ab – manche hopsten freudig erregt, andere waren mit Kinderwagen oder noch mit Babys im Bauch unterwegs. Die kunterbunte Palette reicht bis hin zu Fotos von glücklichen Pärchen, Eltern mit ihren Kindern bzw. Großeltern mit ihren Enkeln. Mit den Motiven können 28 Zaunfelder geschmückt werden.

„Wir wollen damit die Baustelle etwas auf werten und zeigen, dass bei uns in Löbau noch Menschen und Leben vorhanden sind“, sagt Alexander Pai, Vorstandsmitglied der Löbauer Werbegemeinschaft. In diesem Bereich entsteht einer der beiden innerstädtischen Kreisverkehre.

Den ersten Versuch, die Fotogalerie an den Absperrzäunen zu platzieren, hatten die Macher schon zu Weihnachten unternommen. „Leider mussten wir aufgrund einer Sturmwarnung die Bilder nach 24 Stunden wieder abnehmen“, berichtet er. Das Risiko, dass in dieser Zeit etwas passieren hätte können und niemand erreichbar gewesen wäre, sei zu groß gewesen. Die Resonanz darauf selbst war laut Alexander Pai sehr gut. Alle Verantwortlichen würden nun nach einer Lösung suchen, damit der lebendige Bauzaun für den Zeitraum der Baustelle dauerhaft zu sehen sei. „Wenn dann viele mithelfen, sind die Bilder je nach Witterung in circa zwei Stunden wieder dran“, sagt er. Die wetterfesten Fotos werden durch Kabelbinder festgemacht. Wenn die Baustelle dann zum zweiten, neu entstehenden Kreisverkehr auf den Neumarkt umzieht, soll auch die Fotogalerie „mitwandern“. Nach der Umgestaltung werden die Einbahnstraßen in Löbau der Vergangenheit angehören. Die zwei neuen Kreisverkehre sollen künftig für einen zügigeren und sichereren Verkehrsfluss in der Stadt sorgen („Oberlausitzer Kurier“ berichtete).

Anzeige

Steffen Linke / 23.01.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel