Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Hochzeiten und Mafia-Krimi-Parties

Hochzeiten und Mafia-Krimi-Parties

Schlossdirektorin Ines Eschler im Vasenzimmer – es soll in den kommenden Monaten als „offene Baustelle“ restauriert werden.

Alternativer Text Infobild

Über ein Gerüst auf der Parkseite des Schlosses erneuern Zimmerleute derzeit die Dielung des Spiegelsaals.

Im Barockschloss Rammenau gibt es 2018 wieder volles Programm. Richtig losgehen kann es aber diesmal erst im Mai.

Rammenau. Nervenkitzel und Dinieren – diese Kombination erfreut sich beim erlebnishungrigen Publikum einer immer größer werdenden Beliebtheit. Auf diesen Trend setzt jetzt auch das Barockschloss Rammenau: Am 20. April führen die Musiker und Schauspieler der Leipziger Agentur „Sonderentertainmentkommando“ (SEK) in den barocken Räumlichkeiten das Stück „Silencio“ auf.

Es spielt in einem Nachtclub im Chicago des Al Capone und dreht sich um einen Privatdetektiv, der einen kniffligen Kriminalfall zu lösen hat. Doch nicht nur er allein: „Wer sich auf dieses Erlebnis einlässt, darf damit rechnen, dass er zur Aufklärung des Falls mit herangezogen wird“, erklärt „SEK-Mann“ Ricardo Endt. Will heißen: Der ganze Saal ist Bühne, und die Zuschauer sind Mitwirkende. „Dieses Konzept kommt überall gut an, und es wird sicher auch im herrschaftlichen Ambiente eines Schlosses funktionieren“, meint Endt. Wobei er natürlich auch auf die Qualität der Schlossgastronomie vertraut, die einen wichtigen Bestandteil des „Gesamtpaketes“ darstellt.

Kinderbetreuung und Musik

Anzeige

Bei Schlossdirektorin Ines Eschler rennt er mit seinem Angebot offene Türen ein, sucht diese doch ständig nach neuen Ideen, um Anreize für einen Schlossbesuch zu bieten. Dazu zählt auch die Kinderbetreuung, welche das Schlossteam ab diesem Jahr zu einigen Konzertterminen anbieten will. „Das Durchschnittsalter unserer Anrechtsinhaber ist recht hoch, und wir möchten gern auch jüngeres Publikum gewinnen. Deshalb offerieren wir eine professionelle Betreuung für den Nachwuchs, während die Eltern der Musik lauschen“, erläutert die Schlosschefin.
Den Konzertreigen eröffnet (allerdings noch ohne Betreuung) am 6. Mai das Duo Gelius & Wagner mit seinem Programm „Zauber der Nacht.“ Die einzige Ballnacht des Jahres findet am 1. September als „Sommernachtsball“ statt.

Umfangreiche Bauarbeiten

Dass die Konzertsaison in diesem Jahr erst im Mai beginnt und es nur einen Ball gibt, liegt in den Bauarbeiten begründet, die derzeit und noch bis Ende April im Spiegelsaal – dem traditionellen Veranstaltungssaal – stattfinden.

Anzeige

„In ihrem Zuge lassen wir die Fußbodendielung erneuern und verstärken die Zwischendecke, um die bei den Tanzveranstaltungen auftretenden Schwingungen zu vermindern“, so Ines Eschler. Selbiges gilt auch für den benachbarten Gartensalon.

Während diese beiden Räume während der Bauphase nicht zugänglich sind, sollen die Arbeiten in der „Diele“ – dem Vorraum des Spiegelsaals (auch als Vasenzimmer bezeichnet) – als „offene Baustelle“ ausgeführt werden, bei denen die Besucher den Handwerkern über die Schulter schauen können. Ganzjährig geschlossen bleibt das Jagdzimmer, das – ebenso wie im Vorjahr das Kornblumen- und das Vogelzimmer – eine grundlegende Sanierung erfährt.

Damit setzt der Staatliche Schlösserbetrieb seine Strategie fort, das Barockschloss kontinuierlich, Raum für Raum, zu erneuern. Aufgearbeitet wurde auch der Schlosspark, der in der Vergangenheit nach Stürmen zuweilen gesperrt werden musste: „Der jüngste Sturm hat kaum noch größere Schäden im Baumbestand angerichtet“, wie die Schlossdirektorin versichert. In Zukunft soll sich der Park nach einer „gartendenkmalpflegerischen Rahmenzielstellung“ entwickeln.

Ausbildung in der Küche

Eine wichtige Größe in der Saisonplanung stellen Hochzeiten dar. So gaben sich 2017 62 Brautpaare im Barockschloss das Ja-Wort, so viele wie schon seit langem nicht mehr. Daraus resultierten 35 Hochzeitsfeiern, deren Gäste nicht unwesentlich zum guten Gesamtergebnis von circa 45 500 Besuchern beitrugen. Den Löwenanteil brachten aber auch diesmal die Internationalen Leinentage mit 8000 Besuchern (2018 finden sie am 25. und 26. August statt).

Erstmals bietet die Schlossgastronomie in diesem Jahr Ausbildungsplätze in den Bereichen Küche und Service, von denen auch andere sächsische Schlösser und Burgen profitieren sollen: „Schließlich verfügen wir über die größte Gastronomie des Schlösserbetriebs“, so Ines Eschler stolz.

Uwe Menschner / 06.02.2018

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel