Kommentare zu

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

Frank,
gerade deshalb soll ja eine Machbarkeits-
studie angegefertigt werden.
Vielleicht kommt sie zu dem Ergebnis:
Nicht machbar.

Wir wissen
es nicht?

Hallo,

wenn ich die utopischen Pläne mit der Straßenbahn nach der Görlitzer Oststadt höre, dann kommen in mir doch sofort 3 Fragen auf:

1. Warum wurde die Straßenbahnlinie nach Görlitz-Rauschwalde bereits vor Jahrzehnten "plattgemacht". wenn so großer Bedarf besteht mit der Bahn fahren zu wollen? Selbst damals in der DDR war Strom weitaus günstiger als der damals ohnehin schon knappe Diesel, den die nachfolgende Buslinie verbraucht und der früher nur für Kontigentmarken erhältlich war?

2. Warum wurde die Stadtbus Linie P nach Polen von der Görlitzer Verkehrsgesellschaft bereits vor vielen Jahren eingestellt, bestimmt nicht weil sie zuviel Umsatz erwirtschaftet hat. Diese wies auch einen besonders ungerechten Tarif auf: Polen bezahlten 1 Zloty, Deutsche eine DM, also je nach Wechselkurs das damals 4-5 fache, für den gleichen Fahrausweis. Soll das dann auch wieder eingeführt werden? Heut fährt noch ein polnischer Bus (meist nur viertelvoll) auf dieser Linie.

3. Wenn ein deutscher Taxifahrer auch nur einen Meter in Polen fahren möchte, um seinen Fahrgast dahin zu bringen, muss er ein in Polen zugelassenes und geeichtes Taxameter eingebaut haben und eine Steuernummer in Warschau besitzen, sowie dazu vierteljährlich eine Steuererklärung abgeben. Das gilt selbst dann, wenn er in dem betreffenden Vierteljahr nicht auf polnischem Boden gefahren ist. So verzichten die Taxifahrer freiwillig auf solche Touren, während sich die polnischen Taxen ohne diese Vorschriften in Görlitz tummeln. Wie soll das Problem dann erst mit einer Straßenbahn gelöst werden?

Viel Spass beim Nachdenken

wünscht Frank!

Aber Lars,

hier geht es doch um die Strassenbahn in Görlitz.
Und nicht um Griechenland, die Banken,
Merkel und Sarkosy.

Wir können ich gern ein bisschen Plaudern.
Aber wir sollten beim Thema bleiben.
Schließlich darf ich auch nicht
vom Thema abschweifen.

Julian Nitzsche ! Hier gibts weder Anschuldigungen noch Spekulationen.Das Thema der Diskussion würde ich einordnen unter dem Begriff "nette Plauderei um die Zukunft Europas unter dem Gesichtspunkt schwindender Ressourcen weltweit und nachfolgender Wirtschaftsformen.Ich denke mal,die ganze Welt macht sich Gedanken und so sehe ich das auch hier im Forum.Vorrangig sollte es aber um die Rettung von Griechenland gehen,denn sonst wird Sarkozy nicht mehr Präsident und Frau Merkel kann dann keinen Ouzo mehr aus Griechenland importieren.Die Banken sind ja fast schon zahlungsunfähig.Drucken nur noch Geld aus,welches sie sich vorher bei den Griechen geliehen haben.Wir sollten den Griechen helfen.Da sieht es arg aus.Das haben die wirklich nicht verdient.Arbeiter sollten zusammenstehen auf der Welt.

Gehe ich zu Recht davon aus, dass hier außer wilden Anschuldigungen und Spekulationen nichts mehr zu erwarten ist?


<<  
< zurück  Seite 2 von 5
weiter >
  >>


Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Tausende strömen zum Altstadtfest
Trotz lang anhaltendem Nieselregen strömten bereits am Freitagabend tausende Besucher zum Görlitzer Altstadtfest. Dort findet derzeit vom Obermarkt... mehr

Zehn Jahre Planschen im Röhrscheidtbad
Am Wochenende begeht das Röhrscheidtbad im Gesundbrunnen sein 10-jähriges Bestehen. Nur wenige Tage nach der Wiedereröffnung gibt es nun also einen... mehr

Neues Zuhause gesucht!
Im ersten Anlauf hat es noch nicht geklappt bei Mizzi, dem kleinen dreifarbigen Katzenbaby, das vor kurzem in einer Scheune gefunden worden war und... mehr

Pedale dienen nur zum Füße abstellen
Eine neue Freizeitmöglichkeit haben sich Jugendliche aus Pulsnitz und Umgebung mit internationaler Hilfe selbst geschaffen. Im Rahmen eines Workcamps... mehr

Zig Millionen für die Fußballstars
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage ging es um die Haltung von giftigen... mehr

Zig Millionen für die Fußballstars
mit 2 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage ging es um die Haltung von giftigen... mehr

Neue Gebäude hinter Gründerzeitfassaden?
mit 1 Kommentar

Wohnungen in Gründerzeithäusern sind nicht immer leicht zu vermieten. Viele stehen auch trotz umfangreicher Sanierung leer. Deshalb hat man sich bei... mehr

Auf zwei Rädern den Steilhang hinunter
mit 1 Kommentar

Auf schmalen Brettern den Hang des Schwarzenberges hinuntersausen – das ist für Sportbegeisterte aus Elstra und Umgebung bereits seit vielen Jahren... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
Webcam Görlitz

Polizeimeldungen

Görlitz, OT Hagenwerder:
Am falschen Ort
Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes rief am Mittwochvormittag die Polizei nach Hagenwerder. Auf einem ehemaligen Kraftwerksgelände hielten sich

Bautzen, Wendischer Graben:
Uhren gestohlen - Zeugen gesucht
Am Freitagvormittag hat ein unbekannter Dieb in einem Juweliergeschäft in Bautzen zwei Keramikuhren der Marke Rado gestohlen. Der Dieb nutzte eine

Großschönau, Hauptstraße:
Bürgerpolizist nimmt Einbrecher vorläufig fest
Der Bürgerpolizist von Großschönau hat am Dienstagmittag einen Einbrecher vorläufig festgenommen. Der 29-jährige Tatverdächtige war zuvor in ein

Görlitz:
Ermittlungen wegen Volksverhetzung eingeleitet
Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren gegen den NPD-Kreisvorsitzenden und Kreisrat in Bautzen, Jürgen Kötzing

Krauschwitz, Muskauer Straße:
Verkehrsunfall in Krauschwitz
Nur Minuten später kam es in Krauschwitz am Dienstagnachmittag zu einem weiteren Verkehrsunfall. Eine 52-jährige Fahrerin wollte mit ihren Seat


Digitale Ausgabe 29. August 2015

Web 2.0
Folge uns bei