Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Ohne fleißige Helfer bewegt sich nichts

Ohne fleißige Helfer bewegt sich nichts

Die Besucher können sich auf spannende Wettkämpfe zur Deutschen Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik im Zittauer Weinauparkstadion freuen. Foto: privat

Die HSG Turbine Zittau-Abteilung Leichtathletik sucht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Deutsche Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik vom 30. Juni bis 2. Juli im Zittauer Weinauparkstadion, um diese hochkarätige, sportliche Veranstaltung in einer guten Qualität abzusichern. Monika Leubner aus Ostritz hat sich in dieser Mission – wie andere auch – schon mehrfach bewährt.

Alternativer Text Infobild

Monika Leubner aus Ostritz war schon bei der deutschen Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik 2015 im Zittauer Weinauparkstadion als ehrenamtliche Helferin im Einsatz. Foto: Steffen Linke

Zittau. Die Organisatoren benötigen dazu quasi jede unterstützende Hand.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer geben als zentraler Bestandteil diesem großen Sportereignis ein Gesicht – ob für Athleten, Betreuer, Offizielle, Gäste oder Zuschauer, so Anke Zenker-Hoffmann, Pressesprecherin der HSG Turbine Zittau-Abteilung Leichtathletik.

Die Einsatzfelder reichen unter anderem von der Organisation, über die Akkreditierung, den Wettkampfablauf, die Siegerehrung bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Monika Leubner unterstützte den Veranstalter zum Beispiel schon bei der deutschen Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik im Zittauer Weinauparkstadion 2015 sowie bei mehreren Kinder- und Jugendmeetings. „Als sich der Ostritzer SV und die HSG Turbine Zittau zusammenschlossen, bin ich sozusagen ,Mittlerin’ zwischen beiden Seiten gewesen. Das hat sich dann halt so weiterentwickelt, weil mein Herz für die Leichtathletik schlägt“, erinnert sie sich. Bei den kleinen Veranstaltungen sind keine großen Vorabsprachen notwendig. Bei einem Kaliber wie der deutschen Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik weisen die Macher aber die Ehrenamtler schon im Vorfeld ein.

Monika Leubner brachte damals unter anderem die Startkarten der Teilnehmer vom Hauptgebäude in der Weinau zum Kampfrichterturm, damit die Starterlisten vollständig ausgefüllt werden konnten. Das sei sehr wichtig für den ordentlichen Ablauf der Wettkämpfe gewesen. „Ich war an drei Tagen jeweils von früh bis zum späten Nachmittag im Einsatz“, erzählt sie. Da seien schon ein paar Meter zusammengekommen. Während der gesamten Veranstaltung gibt es laut Anke Zenker-Hoffmann auch die Ansprechpartner für die Ehrenamtler aus dem Orgteam, die immer bei Fragen und Problemen zur Stelle sind.

Anzeige

Alternativer Text Infobild

Ein hoher organisatorischer Aufwand ist notwendig, um die Wettkämpfe der deutschen Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik im Zittauer Weinauparkstadion abzusichern. Foto: privat

Der rüstigen Seniorin aus Ostritz hat ihre Aufgabe damals jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, „weil ich von der Atmosphäre her ganz nah am Geschehen dran war, auch wenn ich meine Tätigkeit immer im Blick haben musste und deshalb die Wettkämpfe zum Teil nur bruchstückweise verfolgen konnte.“ Im Endeffekt habe auch die Gemeinschaft aller ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen. „Über das Lob der Aktiven haben wir uns sehr gefreut“, berichtet sie.

Der Deutsche Leichtathletik Verband und die HSG Turbine Zittau werden zur deutschen Seniorenmeisterschaft der Leichtathletik im genannten Zeitraum circa 1.200 Aktive plus Trainer und Betreuer bevor Ort begrüßen. Bei den Wettkämpfen starten Senioren ab 35 Jahre in den klassischen Disziplinen 100 bis 5.000 Meter-Läufe, 80 bis 400 Meter Hürdenläufe, 4 x 100 Meter Staffeln, Hoch-, Stab- , Weit- und Dreisprung, Kugelstoßen, Diskus-, Hammer- und Speerwerfen in fast allen Altersklassen bei den Frauen und Männern von 35 bis 85/90 Jahre. Das Organisationsteam überlegt gemeinsam mit der Stadt Zittau auch Möglichkeiten für ein familienfreundliches Programm am Rande der Wettkämpfe für Aktive, Begleitpersonen und Zuschauer. „Über Anregungen, Vorschläge, Ideen und Angebote sind wir sehr dankbar“, so Anke Zenker-Hoffmann.

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer können sich im Internet unter http://www.turbine-zittau.de oder schriftlich bei der HSG Turbine Zittau e.V.-Abteilung Leichtathletik, Schrammstraße 63, in 02763 Zittau melden. Monika Leubner hat dies bereits getan und hofft auf viele Gleichgesinnte.

Steffen Linke / 23.03.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel