10.05.2012
NEUKIRCH
Raubritter kehren an den Valtenberg zurück
KATRIN KUNIPATZ

Schwertkämpfe im Neukircher Georgenbad präsentiert das Schaukampfteam Oberlausitz. Kleidung, Waffen und Ausrüstung sind denen mittelalterlicher Ritter nachempfunden. Die Raubritter kehren an den Valtenberg zurück – jedenfalls für ein Wochenende. Die siebenköpfige Söldnertruppe um Dirk Mönnich, Silvio Saliger und Frank Sachs will das Neukircher Georgenbad am 19. und 20. Mai ins Mittelalter zurückversetzen.


OberlausitzTV
ANZEIGE



Spielleute, Gaukler, Wahrsager aber auch Handwerker und Händler sorgen in den entsprechenden Gewändern für die richtige Stimmung. Es wird Knappenspiele, ein Kinderritterturnier und ein Bogenschießturnier geben. Höhepunkt des bunten Treibens werden die Schaukämpfte der Söldnertruppe sein. Und dazu gibt es eine Ausstellung mit jeder Menge authentischen mittelalterlichen Folterinstrumenten, von der Streckbank, über Daumenschrauben bis hin zu verschiedenen Prangern und einem Richtplatz.

"Auch die Halifax – den mittelalterlichen Vorläufer der Guillotine werden die Besucher ansehen können", berichtet Dirk Mönnich. Dazu kommen verschiedenste Schwerter, Waffen und Schilde. Alles können die Besucher aus sicherer Entfernung betrachte. Doch auch in Aktion kann man die nach mittelalterlichen Vorbildern gefertigten Schwerter und Messer erleben. Zwei Shows haben die Oberlausitzer Schaukämpfer pro Tag vorgesehen. Eingebettet in ein vom Herold erläutertes Schauspiel gehen die Team-Mitglieder aufeinander los.

Realistische Ritterkämpfe mit Dolch, Schwert und anderen Waffen kann man hautnah am kommenden Wochenende erleben. Hier ringen die Ritter Dirk Mönnich (r.) und Frank Sachs miteinander. | Uwe Heinrich

Damit es echt aussieht, sind die Waffen echt und die sieben Kämpfer durch regelmäßiges Training aufeinander eingespielt.   Auftritte dieser Art sind dem siebenköpfigen Team nicht neu. Dirk Mönnich und zwei seiner Freunde fanden sich vor etwa sieben Jahren zusammen. Anfangs nur für Freunde, später zur Belebung des Festes zeigten sie bei der Neukircher Walpurgisnacht kurze Schwertkampfszenen.

Geeint hat sie die Faszination für das Mittelalter. "Das geschichtliche Interesse umfasst neben der Kampfkunst auch die handwerklichen Aspekte", erklärt Dirk Mönnich. Er und einige andere des Teams haben bereits langjährige Erfahrung in verschiedenen, vorwiegend asiatischen Kampfsportarten.

Andere wie die 19-jährige Hanna oder der 14-jährige Lucas trainieren regelmäßig Sonntagvormittag mit dem Team. Entsprechend den körperlichen Fähigkeiten und der Persönlichkeit entwickelt Choreograf Frank Sachs die entsprechenden Show-Sequenzen. Nicht immer handelt es sich um Schwertkämpfe.

Auch mit Stock, Morgenstern oder Dolch treten die "Face to Face – Warriors of Steel" gegeneinander an. Die zweitägige Veranstaltung mit Lager, Markt und allem ist die erste, die das Schaukampfteam Oberlausitz auf die Beine stellt. Bisher waren sie Teilnehmer bei verschiedensten Festen, traten bei Firmen- oder Geburtstagsfeiern auf oder beleben regelmäßig die Hopfenblüte in Großschönau.

Sogar in Schulen begleitete das Team schon oft die Projektwoche Mittelalter. Raubritter war sie noch nie. Doch was liegt am Fuß des Valtenbergs näher. Denn auf dieser höchsten Erhebung des Lausitzer Berglands soll es im Mittelalter eine Raubritterburg gegeben haben, so jedenfalls berichtet es Dirk Mönnich.

Die Raubritter zum Anfassen gibt es am kommenden Samstag und Sonntag jeweils ab 10.00 Uhr. Die Shows der Schaukämpfer finden gegen 13.30 und 16.00 Uhr statt. In der Zeit davor und danach kann jeder das mittelalterliche Lagerleben genießen, in eine Rüstung schlüpfen oder beim Steinmetz selbst Hammer und Meißel in die Hand nehmen.


Digitale Ausgabe 28. März 2015

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


2. Platz für den Verein "Augen auf"
Der Verein "Augen auf e.V."  ist in Frankfurt mit dem 2. Platz des Integrationspreises des Weltmeisterverbandes DFB geehrt worden. Der Preis ist mit... mehr

Westufer: Bürger vermissen Debatte
Bei der nächsten Sitzung des Planungsverbandes Berzdorfer See am 30. März gibt es mehrere interessante Punkte – unter anderem auch einen... mehr

Großinvestor kommt nach Kodersdorf
Mit dem Leichtmetallfelgenhersteller Borbet hat die Gemeinde Kodersdorf einen weiteren Großinvestor "an Land" gezogen. Auf einer Fläche von 12... mehr

Pneumant-Reifen sind zurück in den Regalen
Der ehemalige Ost-Reifen Pneumant rollt wieder. Seit 1995 gehört die Marke zum Goodyear-Dunlop Konzern... mehr

Öfter einkaufen auch Sonntags?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Öfter einkaufen auch Sonntags?
mit 10 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Buchholz stellt sich erneut der OB-Wahl
mit 1 Kommentar

Die Politik in der Stadt am Berge kann möglicherweise kontinuierlich fortgeführt werden – wenn es denn die Wähler am 7. Juni so wollen. Löbaus... mehr

Auf 400 Kilometern gegen das Vergessen
mit 1 Kommentar

Mit dem Rad von Bautzen nach Auschwitz. Der Süßwarenfacharbeiter Mario Dittebrand plant und trainiert für die über 400 Kilometer lange Tour. Er will... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
um 06:38 von Michael Wnetrzak in
Buchholz stellt sich erneut der OB-Wahl



um 01:37 von Herbert in
Öfter einkaufen auch Sonntags?

Polizeimeldungen

Görlitz, Berliner Straße:
Nach Niesattacke gegen Schaufenster gefahren
Wegen eines Niesanfalls ist in Görlitz am Sonntagabend ein 43-Jähriger mit seinem Auto gegen eine Schaufensterscheibe gefahren. Der kuriose Unfall

BAB 4, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf:
Selbstgemalt ist nicht Original
Eine Streife des Autobahnpolizeireviers hat Samstagnachmittag auf der BAB 4 einen Sattelzug aus dem Verkehr genommen. An der Scania-Zugmaschine hatte

Großdubrau, OT Sdier, Hintere Gasse:
Wo ist Gisela Schmidt? - Polizei sucht nach vermisster Rentnerin
Die Polizei sucht im Raum Großdubrau nach der 70-jährigen Gisela Schmidt aus Sdier.  Die Seniorin hatte am Donnerstagabend letztmalig Kontakt zu

Autobahn BAB 4 bei Bautzen:
100 Kilogramm Haschisch entdeckt
Wie Staatsanwaltschaft Görlitz, Polizeidirektion Görlitz und Zollfahndungsamt Dresden jetzt mitteilten

Bautzen, Dresdener Straße:
EC-Karte gestohlen und unberechtigt Geld abgehoben - Zeugen gesucht
Am Dienstag, den 2. Dezember 2014, stahlen Unbekannte in Bautzen einer 77-Jährigen die Geldbörse. Die Tat geschah kurz nach 14:00 Uhr


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei