10.05.2012
NEUKIRCH
Raubritter kehren an den Valtenberg zurück
KATRIN KUNIPATZ

Schwertkämpfe im Neukircher Georgenbad präsentiert das Schaukampfteam Oberlausitz. Kleidung, Waffen und Ausrüstung sind denen mittelalterlicher Ritter nachempfunden. Die Raubritter kehren an den Valtenberg zurück – jedenfalls für ein Wochenende. Die siebenköpfige Söldnertruppe um Dirk Mönnich, Silvio Saliger und Frank Sachs will das Neukircher Georgenbad am 19. und 20. Mai ins Mittelalter zurückversetzen.


OberlausitzTV
ANZEIGE



Spielleute, Gaukler, Wahrsager aber auch Handwerker und Händler sorgen in den entsprechenden Gewändern für die richtige Stimmung. Es wird Knappenspiele, ein Kinderritterturnier und ein Bogenschießturnier geben. Höhepunkt des bunten Treibens werden die Schaukämpfte der Söldnertruppe sein. Und dazu gibt es eine Ausstellung mit jeder Menge authentischen mittelalterlichen Folterinstrumenten, von der Streckbank, über Daumenschrauben bis hin zu verschiedenen Prangern und einem Richtplatz.

"Auch die Halifax – den mittelalterlichen Vorläufer der Guillotine werden die Besucher ansehen können", berichtet Dirk Mönnich. Dazu kommen verschiedenste Schwerter, Waffen und Schilde. Alles können die Besucher aus sicherer Entfernung betrachte. Doch auch in Aktion kann man die nach mittelalterlichen Vorbildern gefertigten Schwerter und Messer erleben. Zwei Shows haben die Oberlausitzer Schaukämpfer pro Tag vorgesehen. Eingebettet in ein vom Herold erläutertes Schauspiel gehen die Team-Mitglieder aufeinander los.

Realistische Ritterkämpfe mit Dolch, Schwert und anderen Waffen kann man hautnah am kommenden Wochenende erleben. Hier ringen die Ritter Dirk Mönnich (r.) und Frank Sachs miteinander. | Uwe Heinrich

Damit es echt aussieht, sind die Waffen echt und die sieben Kämpfer durch regelmäßiges Training aufeinander eingespielt.   Auftritte dieser Art sind dem siebenköpfigen Team nicht neu. Dirk Mönnich und zwei seiner Freunde fanden sich vor etwa sieben Jahren zusammen. Anfangs nur für Freunde, später zur Belebung des Festes zeigten sie bei der Neukircher Walpurgisnacht kurze Schwertkampfszenen.

Geeint hat sie die Faszination für das Mittelalter. "Das geschichtliche Interesse umfasst neben der Kampfkunst auch die handwerklichen Aspekte", erklärt Dirk Mönnich. Er und einige andere des Teams haben bereits langjährige Erfahrung in verschiedenen, vorwiegend asiatischen Kampfsportarten.

Andere wie die 19-jährige Hanna oder der 14-jährige Lucas trainieren regelmäßig Sonntagvormittag mit dem Team. Entsprechend den körperlichen Fähigkeiten und der Persönlichkeit entwickelt Choreograf Frank Sachs die entsprechenden Show-Sequenzen. Nicht immer handelt es sich um Schwertkämpfe.

Auch mit Stock, Morgenstern oder Dolch treten die "Face to Face – Warriors of Steel" gegeneinander an. Die zweitägige Veranstaltung mit Lager, Markt und allem ist die erste, die das Schaukampfteam Oberlausitz auf die Beine stellt. Bisher waren sie Teilnehmer bei verschiedensten Festen, traten bei Firmen- oder Geburtstagsfeiern auf oder beleben regelmäßig die Hopfenblüte in Großschönau.

Sogar in Schulen begleitete das Team schon oft die Projektwoche Mittelalter. Raubritter war sie noch nie. Doch was liegt am Fuß des Valtenbergs näher. Denn auf dieser höchsten Erhebung des Lausitzer Berglands soll es im Mittelalter eine Raubritterburg gegeben haben, so jedenfalls berichtet es Dirk Mönnich.

Die Raubritter zum Anfassen gibt es am kommenden Samstag und Sonntag jeweils ab 10.00 Uhr. Die Shows der Schaukämpfer finden gegen 13.30 und 16.00 Uhr statt. In der Zeit davor und danach kann jeder das mittelalterliche Lagerleben genießen, in eine Rüstung schlüpfen oder beim Steinmetz selbst Hammer und Meißel in die Hand nehmen.


Deinen Traum vom Wohnen erfüllen - Grothe Immobilien

Digitale Ausgabe 6. Februar 2016

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Die letzten Proben vor der großen Premiere
Die Proben für das Stück "Träume werden Wirklichkeit - Ein Disneydrama" gehen in die heiße Phase. Am Sonntag, 21. Februar ist im Burgtheater Premiere... mehr

Kunze Gruppe stellt Insolvenzantrag
Die Kunze Gruppe hat für ihre zwei Gesellschaften Insolvenzanträge gestellt. Die vorläufigen Insolvenzverwalter machen sich derzeit ein umfassendes... mehr

Im Filmtheater Ebersbach: Reisevortrag über Norwegen
Nina und Thomas W. Mücke präsentieren am Sonntag, 21. Februar, um 16.00 Uhr, im Filmtheater Ebersbach einen Dia-Ton-Vortrag über Norwegen. In diesem... mehr

Gesprächsabend für Ehepaare
Bereits zum vierten Mal organisiert das Ehepaar Ursula und Thomas Drossel mit weiteren Ehepaaren aus dem Rödertal einen heiteren... mehr

Gauck weiter als Bundespräsident?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage haben wir Sie... mehr

Hausordnung machen oder nicht?
mit 6 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage wollten wir von Ihnen... mehr

Gewalt im Hort nicht ohne Folgen
mit 3 Kommentaren

Die Grundschule in Bertsdorf erfreut sich allgemein großer Beliebtheit bei Eltern und Schülern. Engagierte Lehrer begleiten die Schülerinnen und... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Tausch: Unternehmer gegen Asylbewerber
mit 35 Kommentaren

Asylbewerber statt Unternehmer – auf diese einfache Formel lassen sich die Pläne des Landratsamtes bringen... mehr

Bürgermeister mit Stasi-Hintergrund
mit 23 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche fragten wir Sie... mehr


Anzeige
Neue Kommentare
um 12:56 von Reinigungskraft in
Hausordnung machen oder nicht?


um 20:10 von christine in
Hausordnung machen oder nicht?

um 09:20 von Harald in
Gewalt im Hort nicht ohne Folgen

um 19:25 von H.Beier in
Gewalt im Hort nicht ohne Folgen

Polizeimeldungen

Görlitz:
Ermittlungen wegen schweren Bandendiebstahls abgeschlossen – Anklage erhoben
Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat die Ermittlungen zu einer Reihe von Pkw-Diebstählen abgeschlossen und wegen schweren Bandendiebstahls in sechzehn

Löbau, Bahngleise unterhalb Weißenberger Brücke:
Gefahrenabwehr nach Zeugenhinweis
Eine Löbauerin alarmierte am späten Sonntagabend die Polizei, weil sich eine vermutlich betrunkene Person auf den Bahngleisen zwischen Weißenberger

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Käthe-Kollwitz-Straße, Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Oberlausitzer Straße, Eibau, OT Walddorf, Lange Gasse, Jonsdorf, Zittauer Straße:
Mehrere Autodiebstähle scheitern
In der Nacht zum Sonntag und am folgenden Tage scheiterten Autodiebe in insgesamt vier Fällen bei ihren kriminellen Vorhaben. Auf der Käthe-Kollwitz

Görlitz, Paul-Taubadel-Straße, Görlitz, Antonstraße:
Autos gestohlen
In Görlitz haben Unbekannte in den vergangenen Tagen zwei Autos gestohlen. In der Paul-Taubadel-Straße verschwand ein silbergrauer 3er BMW mit den

Radeberg, Heidestraße:
Alkoholisiert gegen Verkehrszeichen
Am Sonntagmorgen war ein 33-Jähriger mit seinem Renault in Radeberg unterwegs. Er befuhr die Heidestraße in Richtung Schillerstraße und geriet etwa 20


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei