10.05.2012
NEUKIRCH
Raubritter kehren an den Valtenberg zurück
KATRIN KUNIPATZ

Schwertkämpfe im Neukircher Georgenbad präsentiert das Schaukampfteam Oberlausitz. Kleidung, Waffen und Ausrüstung sind denen mittelalterlicher Ritter nachempfunden. Die Raubritter kehren an den Valtenberg zurück – jedenfalls für ein Wochenende. Die siebenköpfige Söldnertruppe um Dirk Mönnich, Silvio Saliger und Frank Sachs will das Neukircher Georgenbad am 19. und 20. Mai ins Mittelalter zurückversetzen.


OberlausitzTV
ANZEIGE



Spielleute, Gaukler, Wahrsager aber auch Handwerker und Händler sorgen in den entsprechenden Gewändern für die richtige Stimmung. Es wird Knappenspiele, ein Kinderritterturnier und ein Bogenschießturnier geben. Höhepunkt des bunten Treibens werden die Schaukämpfte der Söldnertruppe sein. Und dazu gibt es eine Ausstellung mit jeder Menge authentischen mittelalterlichen Folterinstrumenten, von der Streckbank, über Daumenschrauben bis hin zu verschiedenen Prangern und einem Richtplatz.

"Auch die Halifax – den mittelalterlichen Vorläufer der Guillotine werden die Besucher ansehen können", berichtet Dirk Mönnich. Dazu kommen verschiedenste Schwerter, Waffen und Schilde. Alles können die Besucher aus sicherer Entfernung betrachte. Doch auch in Aktion kann man die nach mittelalterlichen Vorbildern gefertigten Schwerter und Messer erleben. Zwei Shows haben die Oberlausitzer Schaukämpfer pro Tag vorgesehen. Eingebettet in ein vom Herold erläutertes Schauspiel gehen die Team-Mitglieder aufeinander los.

Realistische Ritterkämpfe mit Dolch, Schwert und anderen Waffen kann man hautnah am kommenden Wochenende erleben. Hier ringen die Ritter Dirk Mönnich (r.) und Frank Sachs miteinander. | Uwe Heinrich

Damit es echt aussieht, sind die Waffen echt und die sieben Kämpfer durch regelmäßiges Training aufeinander eingespielt.   Auftritte dieser Art sind dem siebenköpfigen Team nicht neu. Dirk Mönnich und zwei seiner Freunde fanden sich vor etwa sieben Jahren zusammen. Anfangs nur für Freunde, später zur Belebung des Festes zeigten sie bei der Neukircher Walpurgisnacht kurze Schwertkampfszenen.

Geeint hat sie die Faszination für das Mittelalter. "Das geschichtliche Interesse umfasst neben der Kampfkunst auch die handwerklichen Aspekte", erklärt Dirk Mönnich. Er und einige andere des Teams haben bereits langjährige Erfahrung in verschiedenen, vorwiegend asiatischen Kampfsportarten.

Andere wie die 19-jährige Hanna oder der 14-jährige Lucas trainieren regelmäßig Sonntagvormittag mit dem Team. Entsprechend den körperlichen Fähigkeiten und der Persönlichkeit entwickelt Choreograf Frank Sachs die entsprechenden Show-Sequenzen. Nicht immer handelt es sich um Schwertkämpfe.

Auch mit Stock, Morgenstern oder Dolch treten die "Face to Face – Warriors of Steel" gegeneinander an. Die zweitägige Veranstaltung mit Lager, Markt und allem ist die erste, die das Schaukampfteam Oberlausitz auf die Beine stellt. Bisher waren sie Teilnehmer bei verschiedensten Festen, traten bei Firmen- oder Geburtstagsfeiern auf oder beleben regelmäßig die Hopfenblüte in Großschönau.

Sogar in Schulen begleitete das Team schon oft die Projektwoche Mittelalter. Raubritter war sie noch nie. Doch was liegt am Fuß des Valtenbergs näher. Denn auf dieser höchsten Erhebung des Lausitzer Berglands soll es im Mittelalter eine Raubritterburg gegeben haben, so jedenfalls berichtet es Dirk Mönnich.

Die Raubritter zum Anfassen gibt es am kommenden Samstag und Sonntag jeweils ab 10.00 Uhr. Die Shows der Schaukämpfer finden gegen 13.30 und 16.00 Uhr statt. In der Zeit davor und danach kann jeder das mittelalterliche Lagerleben genießen, in eine Rüstung schlüpfen oder beim Steinmetz selbst Hammer und Meißel in die Hand nehmen.


Digitale Ausgabe 11. Oktober 2014

Wetter

Für die Wettervorschau benötigen Sie den freien Adoble Flash Player, den Sie hier laden können.

Meistgeklickt


Linker bald Regierungschef?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Sammler ist seit 60 Jahren von Edelsteinen fasziniert
60 Jahre Sammlerglück. Günter Küpper, Leiter des Geo-Zentrums Zittau, stellt derzeit in der Sonderausstellung "Sammlerglück" in einer Vitrine in den... mehr

Firmen werben um neue Lehrlinge
Druckfrisch liegt der neue "Insider" auf dem Tisch. Jene Publikation, die hunderten Schülern aus dem Landkreis Görlitz und seit diesem Jahr auch der... mehr

Portatec übernimmt den Schüco-Standort
Die frühere Schüco-Liegenschaft im Großröhrsdorfer Gewerbegebiet hat einen neuen Nutzer. Die bislang in Schmorkau ansässige MB-Portatec GmbH will noch... mehr

Einzelhandelskrise in Seifhennersdorf
Unter dem Motto "Handel braucht Wandel" lädt die Interessengemeinschaft "Lebendiges Seifhennersdorf" die ortsansässigen Einzelhändler in... mehr

Seniorin plant Speed-Dating für einsame Singles über 60
mit 6 Kommentaren

Eine Bautzenerin will etwas gegen die Einsamkeit der Senioren unternehmen und ein Speed-Dating für Menschen über 60 ins Leben rufen. Marie Bauch – auf... mehr

Zehn Tage pro Jahr für Familienpflege
mit 5 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Wandbehänge wie Tag und Nacht
mit 1 Kommentar

Voller Stolz können die Oberlausitzer Patchworkfrauen am Wochenende, Samstag 18. Oktober, und Sonntag, 19. Oktober, jeweils von 13.00  bis 18.00 Uhr... mehr

Linker bald Regierungschef?
mit 1 Kommentar

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr


Anzeige
Neue Kommentare

Polizeimeldungen

Görlitz, Friedrich-Naumann-Straße:
Schmierfink auf frischer Tat gestellt
Einer aufmerksamen Bürgerin fiel am späten Abend eine Person auf, welche mit schwarzer Farbe eine Hauswand an einem Firmengebäude bemalte.

Bautzen, Seminarstraße:
Rücksichtsloses Verhalten im verkehrsberuhigten Bereich - Zeugen gesucht
Am vergangenen Freitagmittag hat sich ein Autofahrer in Bautzen gegenüber Fußgängern besonders rücksichtlos verhalten. Der Fahrer eines Opel Astra

Rietschen, Rothenburger Straße:
Kein Sarin in Rietschener Schule
Nachdem am Montagnachmittag in einer Rietschener Schule sieben Ampullen mit einer unbekannten Chemikalie gefunden wurden, bestand der Verdacht

BAB 4, Dresden-Görlitz, Anschlussstelle Weißenberg:
Transporter mit gestohlenen E-Bikes gestoppt
Am Montagmorgen bemerkte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach einen litauischen Transporter

Rietschen, Rothenburger Straße:
Einsatz in Schule
Am Montagnachmittag informierten Mitarbeiter einer Rietschener Schule die Polizei darüber, dass beim Umzug in ein anderes Gebäude sieben Ampullen mit


Anzeige
Web 2.0
Folge uns bei