12.02.2012
GÖRLITZ
Füchse nur noch knapp über'm Strich
CARSTEN MAHLMANN

Der Vorsprung vor der unteren Tabellenregion ist geringer geworden. Doch mit Kampfgeist und Glück, aber auch viel Können halten sich die Eishockey-Füchse aus Weißwasser derzeit im Mittelfeld der Zweiten Bundesliga.

Mit einem Gag leitete Weißwassers Stadionsprecher Branko Frischke die Pressekonferenz nach dem 5:4-Sieg nach Verlängerung der Gastgeber gegen Spitzenreiter Landshut Cannibals ein: "Die Lausitzer Füchse haben mit dem Herzzentrum in Cottbus einen Sponsorenvertrag abgeschlossen. Für jeden Herzpatienten, den Weißwasser bringt, gibt es 200 Euro. Damit kann sich der EHC in einem Jahr vielleicht Sidney Crosby leisten." Sehr viele Lacher produzierte der Spaß nicht. Noch zu sehr waren die Zuhörer mit sich selbst und damit beschäftigt, den Puls wieder herunterzufahren.
ANZEIGE



Eine Woche nach dem erst vier Sekunden vor der Schlusssirene sichergestellten 6:5-Erfolg über Kaufbeuren strapazierten die Blau-Gelben die "psychische Belastbarkeit" ihrer Anhänger erneut bis auf das Äußerste. Denn gegen die Niederbayern egalisierte der EHC erst ein 0:3, steckte dann das 4:3 des Tabellenführers drei Minuten vor Schluss weg und kam bei herausgenommenem Torwart in der 59. Minute noch zum Remis, um in der Verlängerung dann sogar den Zusatzpunkt zu sichern. Allerdings ist zu befürchten, dass die Schlussphase der Zweitliga-Hauptrunde für die Füchse-Fans kaum herzschonender werden wird.

Denn – gleichfalls wie vor Wochenfrist – konnten die Cracks von Dirk Rohrbach die daheim gewonnen Zähler nicht veredeln. Setzte es da auswärts ein 2:5 beim SC Riessersee, ließen die Ostsachsen diesmal die Punkte beim 1:4 bei den Hannover Indians liegen. So schrumpfte der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrundenplatz (Rang 9) wieder auf nur noch sechs Zähler. Es scheint so, als sollten "Krimiliebhaber" im Fuchsbau ganz sicher auf ihre Kosten kommen. "Im Defensivverhalten haben wir zurzeit das eine oder andere Problem", hat Trainer Dirk Rohrbach ausgemacht.

Immerhin 18 Gegentreffer kassierten die Weißwasseraner in den letzten vier Spielen. Und da trotz der Erfolge gegen Kaufbeuren oder Landshut immer offenkundig ist, wie schwer sich der EHC beim Toreschießen tut, ist der Aufwand, um die Treffer der Kontrahenten zu egalisieren, sehr hoch und kräftezehrend. So wird angesichts des kleinen Kaders die Play-off-Qualifikation auch zu einer Kraftfrage. "Aber wir wissen ja, dass wir zurückkommen können. Die Mannschaft gibt nie auf und erarbeitet sich das Glück. Das macht mich stolz", beschreibt der Oberfuchs das "Innenleben" von sich und seinen Jungs.

Die waren in Hannover lange Zeit die bessere Mannschaft, scheiterten aber einmal mehr an der schlechten Chancenverwertung. Weil der Vorjahresmeister EV Ravensburg mit fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen mit Vehemenz aus den Rängen, die die Teilnahme an der Abstiegsrunde bedeuten, nach oben strebt, ist anzunehmen, dass dafür eine Mannschaft, die aktuell auf den Tabellenplätzen zwischen drei und acht rangiert, noch nach unten abrutschen müsste. Mittendrin: Weißwasser als Sechster!

Für Spannung im Fuchsbau ist also definitiv gesorgt, wenn am Freitag ab 19.30 Uhr der Sportbund Rosenheim in der Lausitz gastiert und die Füchse am Sonntag, 12. Februar, nach Heilbronn reisen müssen. Übrigens: Gegen die Falken hieß es zuletzt in Weißwasser 2:6. Davor bei den Schwaben ging der EHC gar 0:10 unter!


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


Wertvolle Domausstattung kann restauriert werden
Seit Oktober 2013 laufen im Inneren des Bautzener Doms St. Petri umfangreiche Arbeiten zur Innensanierung. Der von der öffentlichen Hand geförderte... mehr

Neue Hürden für die Bahnmagistrale
Der Ausbau der Niederschlesischen Magistrale kommt nur zögernd voran. Während die Umgestaltung des Bahnhofes Knappenrode abgeschlossen ist und... mehr

Anwohner fühlen sich verschaukelt
Die Unterbringung der Asylbewerber in der Stadt Bautzen ist seit Wochen Thema für Streit und Diskussionen. In die Kritik kommt dabei immer wieder die... mehr

Nähcafe in Ebersbach
Nähen und Handarbeiten sind schöne Hobbys, machen aber gemeinsam noch viel mehr Spaß. Ab September soll es im Treff Nº 47 in Ebersbach-Oberland –... mehr

Buchsommer vor dem Abschluss
Alle Teilnehmer des Buchsommers 2014 sind am Montag, 1. September,  von 16.00 bis circa 18.00 Uhr, ganz herzlich in den Veranstaltungsraum der... mehr

Deutsche Waffen ins Krisengebiet?
mit 23 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Fazit zum Polizeieinsatz im Bautzener Stadtgebiet anlässlich angemeldeter Versammlungen am 23. August 2014
mit 8 Kommentaren

Die Polizei zieht ein positives Fazit zum Verlauf zweier Aufzüge und einer weiteren Kundgebung am Samstag in der Bautzener Innenstadt. An dem... mehr

Die Löbauer Eventhalle ist eine Erfolgsgeschichte
mit 2 Kommentaren

Anlässlich des Konzertes  der Amigos am Donnerstag, 4. September, um 15.00 Uhr, in der Messe- und Veranstaltungshalle Löbau werden die überdachte ... mehr

Großer Wohnungsdeal in Görlitz-Königshufen
mit 2 Kommentaren

Auf dem Görlitzer Wohnungsmarkt hat sich unlängst eine größere Transaktion vollzogen: Die Westgrund AG mit Sitz in Berlin hat 536 Wohneinheiten in... mehr

Steimle zelebriert Wunder auf der Waldbühne
mit 2 Kommentaren

Uwe Steimle gastiert am Sonntag, 31. August, um 20.00 Uhr, mit seinem neuen Programm "Zeit heilt alle Wunder" auf der Waldbühne Jonsdorf. Im... mehr


Anzeige
Frage der Woche
Bereits 100 ausgegebene Euro sorgen laut einer Studie einer Versicherung angeblich für Zündstoff in so mancher Beziehung. Stresst Geld die Partnerschaft? Wie denken Sie darüber?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Nachdem das Hochhaus auf dem Kornmarkt vor Jahren abgerissen worden war und die Fläche als Parkplatz genutzt wurde, entsteht auf dem Areal nun ein Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.