15.02.2012
UMFRAGE DER WOCHE
Überschüsse an die Versicherten?
REDAKTION

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken.

In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen  wissen,  wie Sie IhreFreizeit bei Eis und Schnee verbringen? Insgesamt teilten uns 109 User ihreMeinung mit.
  • 33 Prozent davon sagten: "Ich verziehe mich in die warme Stubeund lasse den Winter Winter sein."
  • 33  Prozent entschieden sich für dieAntwort: "Ich zieh‘ mich warm an und geh‘ auf die Skipiste, den Rodelhangoder die Eisbahn."
  • 34 Prozent meinten: "Mir ist die Jahreszeit völlig egal.Ich nehm‘ das Wetter wie es kommt."
Ein Klick ist Ihnen nicht genug? Sie haben mehr zu sagen? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar und diskutieren mit! Sie können uns auch Ihre ­Leserpost an die E-Mail-Adresse: Redaktion@LN-Verlag.de oder per Post an den "Oberlausitzer Kurier / Niederschlesischer Kurier", Karl-Marx-Straße 4, in 02625 Bautzen senden.

Kommentare zu

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

Also, ich weiß nur, dass weder die Bevölkerung
von Ohorn noch die Ohorner Volksvertreter
den Abriß wollen.

Ich weiß nicht einmal, ob der Eigentümer
des Grundstücks bzw. des Hauses
in Ohorn wohnt.

Und einzig und allein
um ihn geht es ja.

Falls das Haus Einsturtz gefährdet ist oder
eine Unfallgefahr für die Menschen dar-
stellt und der Eigentümer kümmert
sich nicht drum. Dann wird es
schon ein Fall für die Volks-
vertreter.

Ich würde es gern für 0,50 €URO nehmen.Jedenfalls würde ich mich auch auf dieser Basis umhören mal.Aber ist der Abriss jetzt noch aktuell oder war das bluff ?
Übrigens habe ich noch nicht gehört,das wenn man Probleme mit dem Dach hat,sich eine Abrissfirma kommen läßt um dann statt das Dach neu zu decken,lieber gleich das ganze Haus wegruppt.Das ist wahrscheinlich nur in Ohorn möglich.Ist Ohorn zum modernen Schilda mutiert ? Was geht denn da vor sich ? Haben die Leute vielleicht irgendetwas gegessen,was der Auslöser für diesen Irrsinn sein kann ? Spezialpilze vielleicht ? Kommt als nächstes Opfer vielleicht die Ortskirche dran ? Hoffentlich wird das nicht zum Volkssport in der Lausitz,da ist die ja bald ausgelöscht. OOOOhhhh Horn !

Die Volksvertreter von Ohorn würden es
sicher gern für 0,50 Euro verkaufen,
wenn es ihnen gehören würde.

Denn 0,50 Euro plus ist immer noch besser
als 50 Tausend Euro minus - für Abriss!

So schlau ist sicher sogar der
dümmste Volksvertreter!

Erhard ! Wenn Du ein Glas Honig hast,ist das gut.Er ist nicht nur zum essen da,sondern man kann damit auch Wunden heilen.Habs ja berichtet.Die Wirkung ist so phänomenal,weil es so schnell geht.Ich war damals verblüfft beim ersten Mal.Und Wiederholungen bestätigten es nochmals.Ich kann den Honig nur empfehlen auch für andere Bereiche.Also die Medizinische Wirkung kann ich von meiner Seite bestätigen.Ich werde mir noch die anderen Bücher von Karl May durchlesen.Kann ja sein,er hat darin in seinen Büchern Formeln oder Lösungen für die Probleme hinterlassen außer seinem Bekenntnis zu Natur,Freiheit und Gerechtigkeit.Der Karl May ist eifach klase zu lesen.Der war seiner Zeit voraus,weil er unkompliziert dachte in einer Zeit,die kompliziert machte.
Ich habe heute auch mal Kaffee probiert mit einem Löffel Honig drin und Sahne.Schmeckt lecker.
Apropo Ohorn.Ich verstehe diese Leute da wirklich nicht.Das Haus ist doch in einem sichtbar guten Zustand und ausserdem ist es ein Unterschied,ob das Dach defekt ist oder die Aussenmauern.Letzteres ist aber nicht der Fall,sodas ein Abriß des Gebäudes ganz einfach eine Blödheit wäre.Die können das Gebäude doch auf dem freien Markt anbieten oder warten,bis sich jemand findet,der damit was anfangen kann.Haben die denn da keine Nerven ? Verstand setzt man heute ja eigentlich voraus,obwohl.Ich kann den Leuten nur abraten.Auf die Denkmalbehörde braucht man heute auch nichts mehr zu geben.Die sind selber Denkmal und werden wohl in nicht allzulanger Zeit selber abgeschafft,weil überflüssig.Geben ja überall ihr Ja für Abrissanträge.Also ich könnte mal paar Leute fragen,ob die mit so einem Gebäude was machen könnten.Bedingung natürlich,das das Ding stehenbleibt.Und nicht über ein EURO kostet.
Sind ja sicherlich noch andere,die damit was anstellen könnten.Aber Selbstzerstörungen dieser Art waren mir bisher unbekannt.Jetzt aber weiß ich,das Deutschland sich nicht positiv entwickelt.Ohorn ist bestes Beispiel.

Zu 10:50 Uhr
Ich bin mir sicher, dass die Volksvertreter von Ohorn
froh und glücklich wären, wenn sie einen Käufer für
das Haus finden würden, der es wieder zu einem
Schmuckstück für den Ort machen würde.



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>


Meistgeklickt


Auf Schloss Krobnitz wird das Oberlausitzer Gartenfest gefeiert
Vom 4. bis 6. September findet das ein großes Gartenfest auf Schloss Krobnitz statt. Mehr als 80 Aussteller und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm... mehr

Rauchverbot bald auch im Auto?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der zurückliegenden Umfrage wollten wir wissen... mehr

Oktoberfest ohne Matthias Reim
Das Konzert mit Matthias Reim & Band zum Oberlausitzer Oktoberfest in Kemnitz am Freitag, 2. Oktober... mehr

Leuchtet die Uhr am Gymi bald wieder?
Felix Weickelt, Türmer von St. Johannis, und Ratsuhrmachermeister Gudio Hannig sind dringend auf Spenden von engagierten Zittauerinnen und Zittauern... mehr

Bühne frei für den Fundus-Verein!
Ein gleichnamiger Verein betreut künftig den Bischofswerdaer Kleiderfundus. Damit ist die Zukunft der in der Region und wohl auch sachsenweit... mehr

Zig Millionen für die Fußballstars
mit 21 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer letzten Umfrage ging es um die Haltung von giftigen... mehr

Rauchverbot bald auch im Auto?
mit 9 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der zurückliegenden Umfrage wollten wir wissen... mehr

Neue Gebäude hinter Gründerzeitfassaden?
mit 1 Kommentar

Wohnungen in Gründerzeithäusern sind nicht immer leicht zu vermieten. Viele stehen auch trotz umfangreicher Sanierung leer. Deshalb hat man sich bei... mehr

Bitte um faire Chance für den Neuanfang
mit 1 Kommentar

Der neue Bischofswerdaer Oberbürgermeister Holm Große (parteilos) setzt auf die Aufbruchstimmung der Bürger in seiner Stadt und macht gleichzeitig... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr


Anzeige

Polizeimeldungen

Großröhrsdorf:
Polizeieinsatz zu einer Versammlung
Die Polizei hat am Donnerstagabend in Großröhrsdorf eine angezeigte Versammlung abgesichert. Etwa 300 Teilnehmer des asylkritischen Lagers sowie der

Kottmar, OT Eibau, Hauptstraße:
Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Am Montagnachmittag hat sich in Eibau ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine 11-Jährige verletzt wurde. Das Mädchen war an der Hauptstraße hinter

Areal des ehem. Truppenübungsplatzes zwischen Königsbrück und Schmorkau:
Heidebrand gelöscht
Am Montagnachmittag eilten Feuerwehr und Polizei auf den ehemaligen Truppenübungsplatzes bei Königsbrück. Mehr als ein Hektar Heidelandschaft und

Bautzen, Wallstraße:
Zeugen zu Vorfall im Park gesucht
In der Nacht zu Sonntag war eine 17-Jährige gegen 01:45 Uhr allein in den Parkanlagen an der Bautzener Wallstraße unterwegs. Dort traf sie ihren

Bautzen, Weststraße und Kupferhammer:
Vermisstensuche endet glimpflich
Am Montagabend meldete eine Bautzenerin ihren 70-jährigen Mann als vermisst. Er hatte die Wohnung an der Weststraße verlassen und war wie vom Erdboden


Web 2.0
Folge uns bei