19.02.2012
Karpfen-Einzug rückt näher
REDAKTION

Vor wenigen Tagen wurde ein riesiges Aquarium in Wartha angeliefert, wo es in das Informationszentrum des Biosphärenreservates eingebaut wurde. | Stefanie Blaß

Das Aquarium für die Ausstellung im Informationszentrum des Biosphärenreservates in Wartha hat seinen neuen Standort erreicht.

Vor wenigen Tagen baute Franz-Josef Vennewald von der Firma VewaTech aus Westfalen/Hamm das Aquarium für die neue Ausstellung ein. Der Stahlkörper und dessen 70 Millimeter dicke Acrylglasscheibe bringen bereits ohne Befüllung ein Gewicht von 1.850 Kilo auf die Waage, sodass spezielle Krantechnik notwendig war. "Es ist schon wirklich etwas ganz Besonderes, ein so großes Aquarium im Ganzen zu transportieren und an seinen Bestimmungsort zu bringen", sagte Vennewald. "Normalerweise werden Aquarien in ihren einzelnen Bestandteilen ausgeliefert und dann vor Ort zusammengebaut." Das Aquarium wird mit 7 bis 8,5 Kubikmeter Wasser gefüllt, sodass sich ein Gesamtgewicht von rund neun Tonnen ergibt. "Nach dem Aufbau und der probenweisen Befüllung wird die Technik in einigen Wochen in Betrieb genommen und im Anschluss wird dann dekoriert", erklärt Vennewald den weiteren Verfahrensweg.
ANZEIGE



Das Einbringen in das Informationshaus verlief ohne Komplikationen. Gezeigt werden nach der Fertigstellung ausgewählte Vertreter der heimischen Teichfauna und -flora – eine Seite, die der Besucher beim Wandern oder Radfahren normalerweise nicht entdecken kann, also das Innere der hiesigen Teiche.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


"Der Kulturraum ist zu klein für Zank und Streit"
Das Sorbische Nationalensemble (SNE) Bautzen hat einen Haustarifvertrag für seine Beschäftigten abgeschlossen. Diesem zufolge verzichten die... mehr

Sternstunden von großer Bedeutung
Mit dem  10. Trinationalen Bürgerfest feiern die Menschen von Zittau, Bogatynia und Hradek nad Nisou am Samstag, 26. April... mehr

Zur Kirschblüte im Kirschendorf
Auch in diesem Jahr findet die Groß Radischer "Wanderung zur Kirschblüte" statt – auch wenn die Blüte zum Zeitpunkt der Wanderung wohl schon vorbei... mehr

Viele Strecken für Läufer und Wanderer
Die 41. Auflage des Zittauer Gebirgslaufs und Wandertreffs mit Start und Ziel im Sportzentrum Olbersdorf hält ein umfangreiches Programm bereit. Anbei... mehr

Förderbescheide für geschädigte Kommunen
Die ersten Kommunen haben vom Land Sachsen die Zusage erhalten, dass sie bei der Beseitigung der Hochwasser-Schäden 2013 unterstützt werden. Dazu sind... mehr

Kommt BER überhaupt?
mit 12 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Später Arbeiten während der WM?
mit 3 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Stehen sorbische Namen bald oben?
mit 56 Kommentaren

Stehen auf den Ortsschildern im sorbischen Kernland schon bald die sorbischen Ortsnamen oben und die deutschen darunter? Die Antwort könnte ja lauten ... mehr

Muss sorbischer Name oben stehen?
mit 43 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In der vergangenen Woche wollten wir von Ihnen  wissen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
Thema der neuen Umfrage ist die Fußball-Weltmeisterschaft, die vom 12. Juni bis 13. Juli in Brasilien stattfindet. Aufgrund der Zeitverschiebung von fünf Stunden werden die Spiele zwischen 18.00 und 3.00 Uhr unserer Zeit angepfiffen. Nun gibt es Gewerkschaftsforderungen den Arbeitsbeginn der  Frühschicht entsprechend zu verschieben, damit die Beschäftigten die nächtlichen Spiele verfolgen können. Was halten Sie davon: Sollten Unternehmen den Arbeitsbeginn der Fußball-Weltmeisterschaft unterordnen?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Nachdem das Hochhaus auf dem Kornmarkt vor Jahren abgerissen worden war und die Fläche als Parkplatz genutzt wurde, entsteht auf dem Areal nun ein Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.