Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Auch in Zittau kann man sich bald impfen lassen

Auch in Zittau kann man sich bald impfen lassen

Ein temporäres Impfzentrum in Zittau soll künftig das weiterhin bestehende Impfzentrum in Löbau ergänzen. Foto: Matthias Wehnert

Zittau. Zur Unterstützung ihrer Senioren bereitet die Stadt Zittau in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Görlitz ein temporäres Impfzentrum vor, welches ab April zu festen Terminen die Impfung größerer Personengruppen gegen Covid-19 in Wohnortnähe ermöglicht. Dieses Angebot – aller Voraussicht nach in der Mensa – ergänzt das weiterhin bestehende Impfzentrum in Löbau. Dazu steht ab sofort für die über 80-Jährigen das kommunale Einladungsmanagement der Stadt Zittau zur Verfügung. Impfwillige oder deren Angehörige bzw. Betreuer wenden sich bitte während der üblichen Dienstzeiten bis zum 19. März an Anne Schwarzbach unter Telefon (03583) 752-203 oder per E-Mail impfen@zittau.de.

Der zum Impftermin mitzubringende Aufklärungs- und Anamnesebogen steht unter im Internet unter https://zittau.de/de/Corona-Info zum Download zur Verfügung. Laut Oberbürgermeister Thomas Zenker nimmt sich die Stadt Zittau angesichts der Dringlichkeit für ein zügiges Impfen der gefährdeten Gruppen dieser Aufgabe an: „Schließlich wollen wir alle möglichst schnell wieder das normale Leben für Wirtschaft, Bildung und Kultur. Trotzdem halte ich es aber für wirklich wichtig, dass endlich die niedergelassenen Hausärzte, die nicht nur das Fachwissen und die Infrastruktur haben, sondern auch den Kontakt zu ihren Patientinnen und Patienten flächendeckend in das Impfsystem einbezogen werden.“

Redaktion / 10.03.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Auch in Zittau kann man sich bald impfen lassen"

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Christa Anders schrieb am

    Nachricht ist veraltet der Aufklärungs-Anamnesebogen ist unter dieser Adresse nicht zu bekommen. Das neue Impfzentrum arbeitet schon aber wie die genaue Adresse bzw. E-Mail geht nicht hervor.

    Kommentar der Redaktion:

    Sehr geehrte Frau Anders, der redaktionelle Beitrag „Auch in Zittau kann man sich bald impfen lassen“ ist nicht mehr aktuell. Termine für das temporäre Impfzentrum in der unteren Etage der Mensa der Hochschule Zittau/Görlitz in der Hochwaldstraße wurden schon Anfang März vergeben.

    Ein dauerhaftes Impfzentrum gibt es in Zittau noch nicht. Sobald sich etwas Neues ergibt, erfahren Sie dies hier bei Alles-Lausitz.de oder auf der Internetseite der Stadt Zittau.

    Der Link hatte sich zwischenzeitlich geändert und wurde nun korrigiert. Vielen Dank für Ihren Hinweis!

  2. Daggi schrieb am

    Habe meine Eltern aus Schlegel zum Impfen angemeldet, da vom Hausarzt lange nichts zu erfahren war, ob geimpft wird. Da wir alle arbeiten sind, müssen sich die Eltern für ca. 20 km nun ein Taxi nehmen. Beide gleich 85 Jahre alt.

    In Berlin hört man ,kann man zum Impftermin kostenlos ein Taxi nehmen, in Dresden bekommt man Taxi mit kleiner Zuzahlung.

    Warum sind unsere alten Leute wieder angeschmiert bloß weil sie nicht in den "Leuchtturmstädten" wohnen. Warum fährt man nicht in die Dörfer.

  3. Andreas schrieb am

    Die letzte Info zum Impfzentrum datiert vom 10. März, seitdem Stille im Wald. Ich bezweifle sehr stark, dass Zittau das bis Anfang April auf die Reihe bekommt. Wie in vielen anderen Belangen - vorne Z und hinten "au".

    Ursprünglich hieß es mal der betreffende Personenkreis werde angeschrieben. Meine Mutter (81) hat selbstverständlich nichts bekommen. Keine Ahnung, wie es anderen Personen geht.

    Wie soll der Aufklärungs- und Anamnesebogen ausgefüllt werden, wenn man nicht die technischen Möglichkeiten dazu hat ihn auszudrucken? Früher konnte man sowas wenigstens auf einen Stick ziehen und sich dann in einem Laden ausdrucken lassen. Das geht ja leider momentan auch nicht, da die in Frage kommenden Läden geschlossen sind.

    Zum Glück stellt sich aber selbst dieses Problem momentan nicht, da nicht einmal der betreffende Link zum Herunterladen funktioniert. Vielleicht liegt es ja am Browser, aber wer kann und will da schon unterschiedliche Varianten ausprobieren?

    Fazit: Die dafür Verantwortlichen kriegen nichts auf die Rolle. Das ist insofern nicht weiter verwunderlich, denn die "Großen" in der Politik sind ja auch relativ rat-, plan- und ziellos.

  4. Niko schrieb am

    Hallo und wann kommen die Ü 70er daran. Wo kann man die Termine machen?

    Kommentar der Redaktion:

    Unter https://sachsen.impfterminvergabe.de erfahren Sie, welche Personengruppe aktuell für eine Impfung berechtigt ist. Die Informationen werden im Impfportal ständig angepasst und aktualisiert. Wenn Sie zur Gruppe der Berechtigten gehören, können Sie hier direkt einen Impftermin vereinbaren.

    Außerdem ist es möglich, Termine für eine COVID-19-Impfung in einem Impfzentrum zentral unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0899 089 zu vereinbaren.