Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Corona: Lobbyistenschreck Winfried Stöcker gibt nach

Corona: Lobbyistenschreck Winfried Stöcker gibt nach

Winfried Stöcker mit seiner Frau Lei Zhu. Foto: Matthias Wehnert

Lübeck. „Wir befinden uns bildlich gesprochen in einem Kriegszustand mit dem Coronavirus. Da hat es keinen Sinn, einer noch nicht zugelassenen Wunderwaffe entgegenzusehen.“ Mit diesem Satz auf seiner Internetseite hat der Euroimmun-Gründer und in Görlitz bestens bekannte Investor des Jugendstilkaufhauses Winfried Stöcker einen erzwungenen Rückzieher in seinem Ringen mit den Behörden gemacht und stellt die Impfung mit seinem Vakazin nun offenbar ein.

Dem war eine Impfaktion mit großem Andrang am Lübecker Flughafen zuvorgegangen, die von der Polizei und der Ordnungsbehörde unterbunden wurde. Es bestehe der Verdacht, dass eine Straftat nach dem Arzneimittelgesetz vorläge, ließ die Polizeidirektion Lübeck zu ihrem Einsatz wissen. Allerdings wären zu besagten Zeitpunkt bereits 50 Menschen mit dem Stöcker-Impfstoff immunisiert gewesen. Insgesamt sollen sogar bereits 20.000 Menschen mit „LubecaVax“ immunisiert sein. Neben 80 Impfwilligen vor dem Flughafengebäude hatten weitere 150 Menschen in der Abfertigungshalle gewartet. Das Flughafengelände in Lübeck ist im Besitz von Winfried Stöcker, der im April 2020 einen Selbstversuch mit seinem Impfstoff bestätigt hatte und gebürtig aus Rennersdorf bei Herrnhut stammt.
Der Görlitzer Landtagabgeordnete Sebastian Wippel (AfD) betonte: „Dabei ist gerade Herr Stöcker eine Person, die es nicht treffen sollte: Im Gegensatz zu großen internationalen Pharmaunternehmen hat es ihm nie am Profit gelegen. Das hat er bereits recht früh klargestellt, indem er die Rezeptur seines Impfstoffs der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt hat! Doch seitdem er sowohl sich selbst als auch mehrere Freiwillige mit seinem Impfstoff behandelt hat, werden ihm fortan Steine in den Weg gelegt.“ Vieles zeige, „dass die Debatte um seinen Impfstoff hauptsächlich eine emotionale und von Lobbyinteressen geführte ist (...) Hört auf, Herrn Stöcker bei seiner Arbeit zu behindern und unterstützt seine Bemühungen für einen herkömmlichen Impfstoff.“

Till Scholtz-Knobloch / 07.12.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Corona: Lobbyistenschreck Winfried Stöcker gibt nach"

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Tina schrieb am

    Ich bin sehr an den Impfstoff von Prof. Stöcker interessiert und werde mich mit keinem anderen Impfstoff impfen lassen, wenn ich eingesperrt werde. Wenn die Pandemie so schlimm ist, muss die Politik alles zur Verfügung stehende nutzen. Es kommt mir langsam so vor,als ginge es nur ums Geld und nicht um die Gesundheit der Bevölkerung. Ich drücke die Daumen, dass Herr Lauterbach mit klarem Verstand, diesem Impfstoff frei gibt. Ich werde die Erste sein, die mich damit impfen lässt.

    Kommentar der Redaktion:

    Einen Impfstoff gibt nicht der Gesundheitsminister frei.

    Moderne Impfstoffe werden in Europa im Rahmen eines einheitlich abgestimmten Verfahrens, dem sogenannten zentralisierten Zulassungsverfahren, bewertet und zugelassen. Das Verfahren wird von der Europäischen Zulassungsagentur EMA (European Medicines Agency) koordiniert. In dem Verfahren bewerten die Expertinnen und Experten der nationalen Arzneimittebehörden der EU-Mitgliedstaaten die vom Antragsteller vorgelegten Unterlagen zur Qualität, zum Nachweis der Unbedenklichkeit und zur Wirksamkeit und prüfen, ob ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis vorliegt. Für Deutschland sind an den Prozessen Expertinnen und Experten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), dem Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, beteiligt. Das PEI ist in Deutschland für die Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe zuständig.

    Quelle: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/entwicklung-und-zulassung/#c15462

  2. Eddo schrieb am

    Es ist schon abenteuerlich wie hier mit Menschen verfahren wird die der Allgemeinheit dienen möchten. Aber das ist nicht gewünscht. Mich würde mal interessieren wieviel Promilanteil die einzelnen Politiker am mRNA, am soooo guten Impfstoff haben. Totimpfstoffe werden ignoriert !!!
    Wir haben uns fest entschieden - wenn Impfung dann nur mit Lubecavax. Und wenn ich noch 2 Jahre warten muß.

    Eddo

  3. Familie BGR schrieb am

    Nach der Spiegel-TV-Reportage mit Prof. Dr. Stöcker und weiteren Recherchen war schnell klar, dass nur eine Impfung in dieser Art für uns in Frage kommt. In den Monaten September bis November 2021 erhielten wir 3 reguläre Impfungen plus 1 gegen die Delta-Variante. Laut Attest sind wir zu 95 bzw. 99 % geschützt. Es gab weder nach der Impfung Beschwerden und auch später keine Nebenwirkungen. Für uns die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Deshalb unser Dank an Prof. Dr. Stöcker und an das Impfteam.

  4. Ruuddies schrieb am

    Ich finde es sehr schade, dass Professor Stöcker nicht weitermacht, weil viele Menschen auf den Impfstoff gewartet haben. Professor Stöcker soll in der Lage sein, einen wirksamen Impfstoff herzustellen und zwar mit dem bewährten Verfahren mit Totimpfstoffen, der leicht lagerbar und preiswert ist. Wäre ich Bundesgesundheitsminister, hätte ich mich sofort mit Professor Stöcker in Verbindung gesetzt, auch wenn das dafür vorgesehene Verfahren nicht eingehalten worden wäre und hätte mit ihm beraten, wie wir die Zulassungsvoraussetzungen schaffen können.

    Warum das viele Geld vorwiegend US- Firmen in den Rachen schmeißen, wenn eine deutsche Firma dies auch kann.
    Es geht hier offenbar nicht um die Gesundheit der Bürger.

    Dann wundert sich die Regierung wenn Menschen sachfremde Gründe vermuten.

  5. sympatisantin schrieb am

    Ich finde es unverantwortlich, dass ein bereits entwickelter und offensichtlich sehr gut wirksamer Imfstoff gegen das Coronavirus nicht genutzt wird, um die Pandemie zu beenden. Professor Stöcker hatte eine Zusammenarbeit mit hiesigen Pharmaunternehmen angeboten, dies wurde abgelehnt. Wie gesagt, unverantwortlich.

    Stattdessen werden Impfstoffe mittlerweile in turnusmäßigen Abständen verimpft, von denen man bereits weiß, dass diese nur begrenzt hilfreich sind, um vor schweren Verläufen zu schützen, mehr können Sie allerdings lt. Medienberichten nicht. Alleine wenn man Zahlen von 11/2020 und 11/2021 vergleicht. im November 2020 lag die Inzidenz in einem sächsichen Landkreis bei etwas über 400. Im November 2021 bei über 2000. Mit dem Unterschied, dass es in 11/2020 noch keine Impfstoffe gab, im Jahre 2021 aber schon.
    Nach dem Fehler muss man da nicht lange suchen.

  6. Musel schrieb am

    All Ihr Lieben Stöcker - Befürworter...
    Bitte geht auf den Stöcker Blog und unterschreibt die Petition. Wir kämpfen für eine Zulassung und brauchen Eure Unterschrift!

    Vielen Dank!

  7. Ziacha schrieb am

    Der Stöcker Impfstoff wäre wahrscheinlich der beste auf dem Markt. Ich finde es eine Frechheit von unserer Regierung so einen Impfstoff nicht zuzulassen. Ich werde auf jeden Fall auf diesen Impfstoff warten. Schöne Grüße noch!

  8. charlie white schrieb am

    Wir erleben genau das, was ein gewisser Horst Seehofer im Interview bei "Frontal21" am 06.Juni 2006 bereits äußerte, nämlich dass der Druck der Pharma-Lobby so groß war, dass er einen Rückzieher machen musste und dies seit 30 Jahren so ist.

    (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=nCfyTDIIlro)

    Es ist wahrhaft eine Schande, dass ein Wissenschaftler wie Professor Stöcker auch noch mit Hilfe von Behörden und Medien nicht ggf. sachlich kritisiert, sondern diffamiert und total ausgebremst wird. Dabei dürfte er der einzige sein, der wirklich die Gesundheit seiner Mitmenschen auf den Fahnen stehen hat. Gesundheit jedoch interessiert überhaupt keinen der Politclique um die / in der Regierung. Lassen wir doch Seehofer noch einmal zu Wort kommen, als er am 20.05.2010 zu Gast bei "Pelzig" war: "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden".

  9. negra schrieb am

    Ich sage nein,nein,nein zu allen bisherigen Vakzinen. 2 x geimpft + 1 x geboostert
    heißt 3 x geimpft und die Menschen erkranken trotzdem. Was ist denn das für ein
    Impfstoff ??? Und diese Hetze gg. Ungeimpfte in allen Medien, unerträglich !!
    In der ganzen Welt steigen die Zahlen wieder rasant an. Wodurch ? Ach, ja erst
    Delta, jetzt Omikron. Was kommt als nächste Ausrede ?

  10. Walter + Tina schrieb am

    Wir haben uns mit der Stöckerimpfung immunisieren lassen, 3mal, und haben überhaupt keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Obwohl wir mit Coronainfizierten Kontakt hatten haben wie uns nicht angesteckt. Wir haben Angst vor Krankheiten die mit den jetzigen Impfungen auftreten können.
    Wir möchten Herrn Prof.Stöcker bitten weiter zumachen.

  11. Benno Breikopp schrieb am

    Eine schreckliche Entwicklung. Die wollen Herrn Dr. Stöcker fertig machen. Schrecklich. Schrecklich. Was sagen uns die Pharma Riesen und Lobbyisten: ihr wählt die Politiker und wir sagen ihnen was sie zu tun haben.

  12. Wutz schrieb am

    Hallo, mit Wut im Bauch habe ich gerade eben die Zahnarztpraxis verlassen. Aus einem Gespräch heraus habe ich von Herrn Prof. Dr. Stöcker erfahren. Sofort habe ich zu Hause gegoogelt. Normal.

    Nach meiner Erstimpfung hatte ich sofort mit der Impfkampagne Schluß gemacht. Die Nebenwirkungen waren zu heftig. Auch meine Frau erlitt Komplikationen und wollte sich auf gar keinen Fall weiter mit dem Dreck behandeln lassen. Eigentlich warten wir auf Novavax oder noch lieber auf den Alpakaimpfstoff gegen das Coronavirus. Aber daran hat ja wohl von da Oben niemand Interesse. Ganz klar geht es nur um den Mammon. Die Gesundheit der Menschen scheint denen nicht am Herzen zu liegen.

    Allein schon die zynischen Aussagen von Minister Spahn und Anderen, nachdem es Todesfälle gegeben hatte, der Nutzen sei höher wie der Schaden, da könnte ich platzen. Und jetzt die Info, dass es einem Arzt gelungen ist einen hochwirksamen Impfstoff herzustellen, der wirklich Immunität erzeugt und das Virus alt aussehen läßt, das erfüllte mich mit großer Hoffnung. Die Wut auf unsere Behörden war allerdings sehr viel größer, als wir von den Schwierigkeiten erfuhren, die dem Prof. Dr. Stöcker gemacht werden. Ein riesen Skandal ist das. Ganz klar geht daraus hervor, dass es wieder nur um die große Knete der Mächtigen geht. Die Gesundheit der Bevölkerung ist der Politik und der Pharmalobby total egal.

    Winfried Stöcker verdient höchste Anerkennung und stärkste Unterstützung von allen Seiten, sowie vielen anderer seiner Kollegen, die ebenfalls hochwirksame Stoffe entwickelt haben. Stattdessen werden sie mit Füßen getreten und für ihre Hilfe an der Menschlichkeit bestraft und heruntergemacht. Wo leben wir hier eigentlich? Ich protestiere aufs schärfste gegen diese massive Ungerechtigkeit und damit am Verbrechen am Volk, denn Menschen wie Prof. Dr. Winfried Stöcker wäre es zu verdanken, wenn Corona der Vergangenheit angehören würde. Leute oder Institutionen aus Politik und Wirtschaft, die solche tollen Leute in ihrer Arbeit behindern oder sogar aus dem Verkehr ziehen, gehören vor Gericht gestellt und weggesperrt. Wir sind sofort bereit uns mit LubecaVax impfen zu lassen, keine Frage. Die mRNA-Impfstoffe werden wir weiterhin ablehnen, egal was man uns androht. Alle Gute für Sie, Herr Prof. Dr. Stöcker. Wir würden uns freuen, wenn Sie weitermachen und hoffen dringlichst, dass Sie doch noch große Unterstützung erfahren werden.

    freundliche Grüße
    Wutz

  13. H2o schrieb am

    Schade! Das wäre der Impfstoff meines Vertrauens gewesen.

    Es ist sowieso nur noch eine Frage der Zeit, wann das Kartenhaus der Corona Politik einbricht. Der Grundstein dafür wurde mit der Impfpflicht für das Pflegepersonal gelegt. Sie werden die ersten sein, die Aufbegehren, alle anderen werden folgen. Die Demos gehen weiter.

    Niemand möchte Verfügungsmasse für die Pharmaindustrie sein. Alles kommt zu dem, der geduldig warten kann...

  14. Anonym schrieb am

    Ich verfolge das Ganze nun auch schon eine Weile und bin zu tiefst erschrocken was aus unserem Land geworden ist. In der Politik nur Widersprüche und für mich Wahlbetrug. Ich habe bewusst eine Partei gewählt die gegen die Impfpflicht war. Und nun, wir leben im 21 Jahundert und sind der Politik so ausgeliefert, daß wir über uns selbst nicht mehr entscheiden dürfen. Für mich ist es Staats Fernsehen mit Hirnwäsche was hier betrieben wird.

    Ich schäme mich für unser Land und bereue es mit meiner Stimme gewählt zu haben.

    Ich könnte soviel dazu schreiben, aber ganz ehrlich, es bringt uns auch nicht weiter, stattdessen wird sich nun an den Kindern vergriffen und bei einer kommenden Impfpflicht, Bußgelder verhängt. Das ist das, was die Politiker am besten können. Abzocken und einem Impfstoff von Herrn Stöcker keine Chance zu geben. Hätte man ihn Anfang 2020 unterstützt, bin ich stark davon überzeugt, daß die Pandemie nicht so ein Ausmaß bekommen hätte.
    Eine totale Erpressung

  15. JohnVincent schrieb am

    Stöckers Impfstoff kommt halt nicht von Big Pharma, die aus dubiosen Gründen von der Politik favorisiert wird. Und so wird Big Pharma sicher wissen, wie sie die Politik, Behörden, das Paul-Ehrlich-Institut, etc., unter Druck setzt, Herrn Stöcker alle möglichen Steine in den Weg zu legen. Jedenfalls bei der bedingten Zulassung bspw. des Stoffes von Biontech/Pfizer hat das Paul-Ehrlich-Institut offensichtlich auch zwei Hühneraugen zugedrückt, denn bei den bisher offiziellen Fällen von teils schwerwiegenden Nebenwirkungen wäre solch ein "Impfstoff" früher längst vom Markt genommen und verboten worden, wie es bspw. mit dem Impfstoff gegen die Schweinegrippe geschehen ist.

    Würde es tatsächlich um Gesundheitsfragen gehen, wäre Stöckers Impfstoff von der Politik mit offen Armen empfangen worden. Aber wie es tatsächlich aussieht, stört Stöcker nur die lukrativen Geschäfte jener Big Pharma.

  16. Ich schrieb am

    Menschen wie Herr Stöcker haben Deutschland groß gemacht. Das Land der Dichter und Denker!

    Jetzt sind wie das Land der Nachdenken und dazu dicher! Wie traurig wir schaffen uns selber ab!

  17. Jack schrieb am

    Was soll das für ein Heilmittel sein? Der umstand das der Herr, kein Geld daran verdienen möchte macht des Vakzin nicht sicherer.

    Bei so wenig illegal "getesteten" Probanden ist die Gefahr von möglichen Nebenwirkungen unabsehbar. Sprich, nicht mehr Kalkulierbar. Die Gefahr das jemand zu schaden kommt ist gar nicht mal so gering. Anders gesagt, es könnte im schlimmsten Falle auf fahrlässiger Tötung hinauslaufen.

    Weil die Pharmaindustie sich an den Impfstoff bereichert, bedeutet das nicht das der Impfstoff schlecht wäre.

  18. Piet schrieb am

    Vor Herrn Dr. Stöcker ziehe ich meinen Hut. Mit Jahrzehnten Erfahrung hat er einen einfachen Impfstoff entwickelt, der anscheinend auch Wirkung zeigt. Nach Studien sind 56% der Impf"gegner" bereit, sich mit den vor der Zulassung stehenden Totimpfstoffen von Novavax oder Valneva impfen zu lassen, da es sich um sogenannte Totimpfstoffe handelt. Das wird ja nichts großartig Anderes sein.

    Mit einer Unterstützung auch seitens der Politiker bei der Zulassung des Serums von Herrn Dr. Stöcker wäre eine Durchimpfung vielleicht viel früher geglückt ohne viel Trara wegen einer Impfpflicht, Berufsverboten usw.

    Aber Herr Lauterbach hat ja gleich im Interview abgewunken und nun kommt das Zeug eben nicht aus Deutschland - schade, schade. Vielleicht liegt es einfach an Herrn Dr. Stöckers politischer Gesinnung?

    Herr Dr. Stöcker hat aus reiner Überzeugung gehandelt und ich kann ihn nur zu gut verstehen, wenn er jetzt auf alle und alles pfeift und seine Ruhe haben will. Danke!

    Kommentar der Redaktion:

    Alle Impfstoffe müssen in Deutschland eine Zulassung durchlaufen, bevor sie eingesetzt werden dürfen. Die Richtlinien dazu finden Sie hier:

    https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/impfstoffentwicklung-und-zulassung/

  19. Lillibeth schrieb am

    Ganz offensichtlich dass hier was falsch läuft! Die Pharmazie macht mit ihren dubiosen Impfstoffen den größten Reibach aller Zeiten! Die Politiker gehen den selben Weg, wahrscheinlich profitieren sie reichlich davon.

    Ich würde mich sofort mit dem Impfstoff von Herrn Stöcker impfen lassen. Wenn ich eine Möglichkeit für mich gesehen hätte wäre das schon längst geschehen. Liebe Grüße an Herrn Stöcker

  20. S. Boje schrieb am

    Es ist sehr schade und so gar nicht nachvollziehbar, dass einem Fachmann in Sachen Impfstoff derartige Schwierigkeiten bereitet werden. Prof. Stöcker hat seinen Impfstoff vorgestellt und auch angeboten - wenn wir eine tatsächliche dramatische Situation durch Corona auf dem gesamten Erdball haben, dann frage ich mich, welchen Sinn macht es diesen Impfstoff nicht wenigstens zu prüfen - Probanden gäbe es mehr als genug! Der Bürger ist geneigt das Vorgehen der Politik in gewisse Richtungen zu hinterfragen. Ich schäme mich inzwischen ein deutscher Bürger zu sein.

  21. Wulf schrieb am

    Wenn Dr. Stefan Lanka Recht haben sollte, dann sind nicht nur Viren, sondern auch Antikörper eine Fehldeutung und absichtlicher Betrug. Dann handelt es sich bei den Antikörpern um eine Reparaturfunktion unseres Körpers um Zellöcher die durch die Impfung (Vergiftung) entstanden zu schließen. Sollte dem so sein, wovon ich selbst aufgrund der Ausführungen Lanka´s und zahlreicher anderer Berichte, wie Krankheit entsteht, ausgehe, dann ist klar warum Stöcker verfolgt wird, sein Impfstoff tötet nicht, sondern zeigt wie bei den herkömmlichen Impfstoffen eine falsche Immunität an, die es offenbar nicht gibt. Damit wäre 1. das Geschäft mit den teuren RNA-Impfstoffen ruiniert und 2. Die Pläne dieser Neuen Weltordnung, die Menschen vollständig zu kontrollieren. Ewige Angst vor einem imaginären Virus, dauerhafte soziale Distanz, die Menschheit durch Impfungen zu reduzieren und steril zu machen und Bevölkerungswachstumskontrolle durch künstliche Befruchtungen, wobei diese Kinder ein Produkt des Unternehmens, ohne Menschenrechte wären, da von Genveränderten Lebewesen ausgetragen und nicht mehr durch Menschen gezeugt. Also eigentlich das Ersetzen der Menschheit durch eine neue Spezies, die sich selbst nicht fortpflanzen kann. Zu Abwegig was ich schreibe? Dann sind sie zu schlecht informiert. Es geht um ihre Ausrottung. Wir werden nicht mehr gebraucht. Klaus Schwab sagte in einem Interview, dass man zu einer Künstlichen Intelligenz im Gegensatz zu Sklaven eine Beziehung aufbauen könne. Die Pensionskassen sind geplündert und das Finanzsystem vor dem Kollaps. https://www.youtube.com/watch?v=XNavxITFzGg und https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_85133976/weltwirtschaftsforum-in-davos-angela-merkel-plaediert-fuer-neue-weltordnung.html

  22. Anonym schrieb am

    Ich verfolge den Fall jetzt schon seit Anfang des Jahres. Ich glaube Herrn Stöcker, dass er gute Absichten hatte Aber wir wissen nichts über die Wirksamkeit seines Impfstoffs, weil die dafür nötigen Studien nicht durchgeführt wurden. Es ist nach wie vor sehr vermessen von einer "Wunderwaffe" zu sprechen. Erst Recht wenn diverse Hersteller von Totimpfstoffen gegen Covid genau in diesen Studien gescheitert sind. Aber wer wirklich eine Abneigung gegen mRNA- oder Vektorimpfstoffe hat, kann sich vermutlich bald mit dem Totimpfstoff Novovax impfen lassen.

  23. Maus schrieb am

    Es ist eine riesengroße Sauerei was hier läuft. Es ist der einzige impstoff dem ich vertraue. Ich glaube auch nicht das Herr Stöcker freiwillig aufgibt, sondern dermaßen unter Druck gesetzt wird daß er keine andere Wahl mehr hat. Es läuft alles nur noch mit Druck und Erpressung gegen das Volk. Man verliert jegliches Vertrauen.

    Kommentar der Redaktion:

    Alle Impfstoffe müssen in Deutschland eine Zulassung durchlaufen, bevor sie eingesetzt werden dürfen. Die Richtlinien dazu finden Sie hier:

    https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/impfstoffentwicklung-und-zulassung/

  24. Stricki schrieb am

    Offensichtlich will / kann sich unsere Gesellschaft aktuell kein soziales Handeln leisten. Ich glaube, wir werden noch so lange mit dem Virus rummachen, bis wir unsere Lektion in Punkto Nächstenliebe oder auch „Feindesliebe“ (wenn man denn schon so weit gesunken ist) gelernt haben.

  25. J Deiglme schrieb am

    Schade, ein herkömmlicher Totimpfstoff und dann auch noch aus Deutschland. Jedoch verdienen da zu wenige daran, und darum muss das doch von der Lobby (Politik) unterbunden werden.

    Schade