Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Weitere Freibäder öffnen in Kürze

Weitere Freibäder öffnen in Kürze

Planschvergnügen im Spreebad Bautzen: Bald schon dürfen sich auch dort Wasserratten eine Abkühlung holen. Foto: Archiv/BBB

Region. Die Badehose an und los: In wenigen Tagen starten weitere Freibäder rund um Bautzen in die neue Saison. So lassen sich ab dem 1. Juni in Taubenheim, Wehrsdorf und Wilthen wieder einige Bahnen ziehen. In Cunewalde und im Waldbad Niesendorf bei Königswartha geht das bereits seit einiger Zeit.
„Die Becken wurden gereinigt und die technischen Anlagen für den bevorstehenden Badbetrieb ertüchtigt“, sagte der Sohlander Bürgermeister Hagen Israel. Die Gemeinde verantwortet gleich zwei Freizeiteinrichtungen. „Darüber hinaus werden natürlich die gesamten Außenanlagen gepflegt, sodass sich unsere Besucher wohlfühlen können. Im Freibad Wehrsdorf montieren wir zudem die neuen Einstiegsleitern. Dort unterstützt uns tatkräftig der Waldbadverein.“

Damit niemand untergeht, habe ein neu eingestellter Schwimmmeister ein wachsames Auge auf das Treiben im kühlen Nass. Die Absicherung beider Bäder in Taubenheim und Wehrsdorf lasse sich zudem durch eine Betreibervereinbarung mit der Körse Therme Kirschau gewährleisten. Sie stellt weiteres Personal am Beckenrand zur Verfügung. Eigenen Angaben zufolge schustert die Kommune rund 120.000 Euro im Jahr dazu, um den Badbetrieb aufrechtzuerhalten.

Abkühlung auch in Wilthen

Dass die Einrichtungen am 1. Juni ihre Tore in dieser Saison zum ersten Mal für alle Wasserhungrigen erstmals öffnen, hat einen besonderen Grund. Hagen Israel: „Zu ihrem Ehrentag haben alle Kinder freien Eintritt.“ Gleichzeitig lädt das Gemeindeoberhaupt schon einmal die Besucher aus nah und fern zum Badfest nach Wehrsdorf ein. Dieses soll 2018 am 19. August über die Bühne gehen.

In Wilthen laufen ebenfalls letzte Vorbereitungen, um in den kommenden Tagen die ersten Gäste im Stadtbad willkommen heißen zu können. Zwei Saisonkräfte werden nach Informationen von Bürgermeister Michael Herfort dort den Badbetrieb absichern. Allerdings sucht die Kommune mit Blick auf die kommenden Jahre neues Personal, da der jetzige Bademeister bereits das Rentenalter erreicht habe. Unabhängig davon rechnet das Stadtoberhaupt wieder mit großem Zuspruch. „Neben Schulschwimmfesten und dem Schultriathlon stehen auch wieder verschiedene Gymnastik- und Tauchveranstaltungen auf dem Programm“, zählt er einige Ereignisse mit Bezug zum Stadtbad auf. Für dieses muss die Kommune erneut einen größeren Batzen Geld im Etat zur Verfügung stellen. 80.000 Euro sind das in diesem Jahr. Außerdem sollten Michael Herfort zufolge ein neuer Brunnen und bis 2019 zeitgemäße Sanitäranlagen errichtet werden. Kostenpunkt: 50.000 Euro. Indes haben die Freibäder in Taubenheim, Wehrsdorf und Wilthen eines gemeinsam: Eine Erhöhung der Eintrittspreise ist für diese Freizeitoasen nicht vorgesehen.

Spreebad empfängt am Wochenende erste Besucher

Anzeige

Dies gilt auch für das Spreebad in Bautzen, wie Diana Liebsch vom Betreiber BBB auf Anfrage mitteilte. Das kommunale Unternehmen betreibt die Einrichtung am Rande des Humboldthains. „Alle Wartungs- und Reparaturarbeiten sind seit einigen Tagen abgeschlossen. Dazu zählen die Pflege der Grünanlagen, die Instandsetzung der Sanitäreinrichtungen, die Grundreinigung und die Befüllung der Becken.“ Es ist also alles startklar für die neue Saison. Und die beginnt im Spreebad an diesem Samstag, dem 19. Mai, ab 13.00 Uhr, nachdem Petrus nun doch mitzuspielen scheint.

Ganz mutig preschte hingegen das Waldbad Niesendorf vor. In der Nähe von Königswartha startete die Badezeit bereits Anfang April. Dort herrscht jedoch Planschen auf eigene Gefahr. Nicht nur die 200 Dauercamper machen von dem Freizeitangebot Gebrauch. Damit sie sich auch künftig vor Ort wohlfühlen, hat der Eigentümer – die Versorgungs- und Wohnbau GmbH Königswartha – die sanitären Einrichtungen einer Verjüngungskur unterzogen sowie sechs Bungalows sanieren lassen. Kosten: rund 450.000 Euro.

Auch in Cunewalde geht es schon zur Sache. Das Erlebnisbad suchten nach Angaben von Leiter Rico Koslowski an den ersten sommerlichen Tagen mehr als 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf. Tendenz steigend.       

Redaktion / 22.05.2018

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel