Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Wenn junge Muttis die Startrakete zünden ...

Wenn junge Muttis die Startrakete zünden ...

Die Mamas heben bei der traditionellen Startrakete ihren Nachwuchs zehn Mal in Richtung Decke und zählen dabei laut abwärts: Zehn, neun, acht, ... ,drei, zwei, eins – und schon beginnt der Spaß für die Frauen und ihre „süßen Mäuse“. Foto: Steffen Linke

Diese Frau hat wie ihre Kolleginnen und Kollegen wohl den süßesten Job der Welt. Kati Wenzel aus Jonsdorf, eine von mehreren Kursleiterinnen bei „fitdankbaby®“, bringt bei ihren Kursen junge Mütter nach ihrer Schwangerschaft mit ihren niedlichen Babys in Form – im Hot Yoga Studio, Äußere Weberstraße 32, in Zittau und in der Praxis für Physiotherapie Langenfeld, Bahnhofstraße 19, in Löbau.

Zittau/Löbau. Nach einer kleinen Auswertung der letzten Trainingseinheit und einer gemeinsamen Aufwärmung bei dezenten musikalischen Tönen begrüßen Kati Wenzel und die Teilnehmerinnen die Babys in jeder Stunde mit der traditionellen Startrakete. Die Mamas heben hierbei ihren Nachwuchs zehn Mal in Richtung Decke und zählen dabei laut abwärts: Zehn, neun, acht, ... ,drei, zwei, eins – und schon beginnt der Spaß für die Frauen und ihre „süßen Mäuse“. Die Kursleiterin gibt mit einer Puppe im Trainingsgurt entsprechende Anweisungen.

Alternativer Text Infobild

Kursleiterin Kati Wenzel gibt mit einer Puppe im Trainingsgurt den jungen Muttis entsprechende Anweisungen. Foto: Steffen Linke

Im weiteren Verlauf trainieren die jungen Damen im Fitnessteil für die Babys mit ihren Kleinen unter anderem per Elefantenspiel das Zusammenspiel der Körperhaltung. Im Fitnessteil für die Mamas küssen die Teilnehmerinnen bei jedem Liegestütz ihre Lieblinge.

Grundsätzlich geht es bei den Übungen um die Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken. Im Kurs ist die Mama die Hauptperson. Denn in der Schwangerschaft hat sich der Körper stark verändert, betont die fitdankbaby® Koordinatorin für die Standorte Zittau, Löbau und Görlitz, Ivonne Nerling. In kleinen individuellen Gruppen stärken und kräftigen die Teilnehmerinnen unter anderem ihre gesamte Muskulatur. Im Spiegelsaal können die jungen Frauen dabei ihre „Haltungsnoten“ korrigieren. Das Baby ist ganz in die Stunde eingebunden, mal verstärkt es mit seinem Körpergewicht die Intensität der Übungen, mal motiviert es Mama mit seinem Lachen. Aufgrund der gemeinsamen sportlichen Aktivitäten von Mutter und Baby ist keine gesonderte Kinderbetreuung notwendig. Die Teilnehmerinnen können somit beizeiten etwas für sich und ihre Gesundheit tun, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Natürlich kann es auch mal vorkommen, dass ein Baby anfängt, zu weinen und damit alle anderen ansteckt. Dann ändert Kati Wenzel kurzerhand den Ablauf. Die Frauen stimmen in diesem Fall zum Beispiel das Kinderlied „Häschen in der Grube“ an – und schnell ist alles wieder gut. Mit einer kleinen Kuscheleinheit oder einem Kniereiter klingt die Stunde aus. Groß und Klein sind danach aufgrund der „sportlichen Strapazen“ schon geschafft. Maximilian, der Sohn von Katja Helbig aus Schlegel, schläft in der Regel schon auf der Heimfahrt im Auto ein. „Wir kommen sehr gern hierher, weil wir soziale Kontakte zu anderen Müttern und Babys knüpfen und etwas für unsere Fitness tun können. Mit der Zeit habe ich mich an das Pensum gewöhnt“, sagt sie. Theo, der fast zwei Jahre alte Sohn von Kati Wenzel, hat natürlich auch „ihre Schule“ mitgemacht.

Alternativer Text Infobild

Die niedlichen Babys sind ganz in die Stunde des Kurses eingebunden und motivieren die Muttis auch bei ihren sportlichen Übungen. Foto: Steffen Linke

Sie selbst ist nach Abschluss des gesamten Kurses von je acht Einheiten zu je 75 Minuten ein beliebtes Motiv für Erinnerungsfotos der Teilnehmerinnen. Denn viele Mamas sehen darin einen ganz wichtigen Entwicklungsabschnitt für ihr Baby. Die Krankenkassen bezuschussen diese Kurse. Anmeldungen sind unter der Funknummer 0174 /4893149 möglich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.deinfitclub.de.

Anzeige

Steffen Linke / 01.10.2018

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel