Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Geldsegen für die Zittauer Mandaukaserne

Geldsegen für die Zittauer Mandaukaserne

Zur Wiederbelebung der Zittauer Mandaukaserne stellt der Bund vier Millionen Euro in Aussicht. Foto: Steffen Linke

Aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ stellt das Bundesbauministerium auch 2017 wieder erhebliche Bundesmittel zur Verfügung.

Als einziges Förderprojekt in Sachsen kann sich die Stadt Zittau mit ihrem Antrag zur Wiederbelebung der Mandaukaserne durchsetzen und mit einer Zusage in Höhe von vier Millionen Euro rechnen.

Zittau. Bundesweit gab es nach Informationen von Thomas Jurk, Görlitzer Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages, circa 90 Bewerbungen, von denen eine Expertenjury 24 Projekte zur Förderung auswählte. Dies unterstreicht seiner Meinung nach die hohe Qualität der Bewerbung aus Zittau und macht erneut deutlich, „dass wir in unserer Region über bauliche Kulturgüter von nationalem Rang verfügen, die Impulskraft für die Städtebauförderung in ganz Deutschland haben.“ Die Mandaukaserne gehört zum stadtbildprägenden, baukulturellen Erbe Zittaus im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien. Ihre Wiederbelebung soll Impulse für die Entwicklung des umliegenden Quartiers als Bindeglied zwischen Altstadt und Südstadt setzen.

Anzeige

Zittaus Oberbürgermeister Zenker begrüßt diese Nachricht: „Die Mandaukaserne ist ein stadtbildprägendes Gebäude, dass sehr vielen Menschen in unserer Stadt und Region sehr wichtig ist. Deshalb haben wir uns intensiv mit der Zukunft des Gebäudes und einem tragfähigen Konzept auseinandergesetzt.“ Für den weiteren Weg sieht der Oberbürgermeister noch Klärungsbedarf, denn der Stadtrat der Großen Kreisstadt Zittau hatte im Januar – auf Empfehlung der Stadtverwaltung – entschieden, dass die Stadt nicht von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen soll, sodass die Stadt Zittau nicht Eigentümerin des Gebäudes ist: „Nach den intensiven Diskussionen um die Eigentümerschaft ist es in meinen Augen jetzt an der Zeit, dass die Retter, die sich um das Gebäude sehr verdient gemacht haben, den Weg für einen leistungsfähigen Investor freimachen. Dies sieht auch die deutliche Mehrheit des Stadtrates so. Die in Aussicht gestellte Förderung bezieht sich auf die Wiederherstellung des denkmalgeschützten Gebäudes der Mandaukaserne, ist aber abhängig von einem umfangreichen Gesamtprojekt. Dieses beschreibt unser beantragtes Konzept.“ Und er fährt fort: „Wir haben von Anfang an sehr deutlich gemacht, dass ein derart großes Projekt nicht durch die Stadt Zittau zu stemmen ist. Wir können hier nur Unterstützer und einer der potenziellen Nutzer sein.“ Die Bundesförderung eröffnet laut Thomas Zenker eine Perspektive für die Mandaukaserne. Allerdings verpflichtet diese auch alle Beteiligten – den Eigentümer, die Stadtverwaltung und Investoren – einen gemeinsamen Weg zu finden. Nochmals der Oberbürgermeister: „Jetzt ist es die Aufgabe aller Beteiligten, im erforderlichen Verfahren zu klären, ob der Projektträger tatsächlich und realistisch in der Lage ist, den angekündigten Förderrahmen mit einem tragfähigen Konzept und Antrag zu untersetzen.“

Steffen Linke / 03.03.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel