Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Herrnhut im festlichen Glanz der Sterne

Herrnhut im festlichen Glanz der Sterne

Der mit Weihnachtssternen illuminierte Bereich am Völkerkundemuseum Herrnhut ist ein richtiger Hingucker. Foto: Steffen Linke

Herrnhut. Mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlt die Stadt Herrnhut im festlichen Lichterglanz der Herrnhuter Sterne. Die illuminierten Bereiche am Zinzendorfplatz und am Völkermuseum sind ein richtiger Augenschmaus. Unser Steffen Linke unterhielt sich mit Bürgermeister Willem Riecke rund um das Phänomen der Herrnhuter Sterne.

Herr Riecke, die Herrnhuter Sterne GmbH peilt nach vorliegenden Informationen erneut den Verkauf 600.000 Sternen weltweit an. Derzeit verlassen circa 1.000 Pakete pro Tag die Manufaktur. Inwieweit verfolgen Sie als Bürgermeister der Stadt Herrnhut diese Erfolggeschichte?

Willem Riecke: Ich verfolge diese Erfolgsgeschichte der Herrnhuter Sterne GmbH voller Freude.

Anzeige

Wie stolz sind Sie in Ihrer Funktion als Bürgermeister der Stadt Herrnhut auf die Herrnhuter Sterne GmbH?

Willem Riecke: Die Herrnhuter Sterne bringen den Namen unserer Stadt in die weite Welt. Deshalb ist das eine schöne Sache.

Inwieweit profitieren die Stadt Herrnhut und die Region von der Herrnhuter Sterne GmbH?

Anzeige

Willem Riecke: Wir profitieren natürlich von den Arbeitsplätzen in der Herrnhuter Sterne GmbH, von den Einnahmen der Gewerbesteuer in die Stadtkasse und im touristischen Bereich.
Die Herrnhuter Sterne GmbH engagiert sich auch mit verschiedenen Sponsorrings – unter anderem bei Sportvereinen. Insofern gibt es da schon eine ganze Reihe von Punkten. Und letztlich pflegen wir auch ein gutes Miteinander mit der Herrnhuter Sternemanufaktur. Wir versuchen gerade im touristischen Bereich gemeinsame Aktionen durchzuführen, wie zum Beispiel beim Herrnhuter Weihnachtsmarkt oder beim Tag der offenen Türen in der Stadt.

Wie viel Herrnhuter Sterne strahlen denn schätzungsweise in der Advents- und Weihnachtszeit in den Straßenzügen von Herrnhut sowie an Einrichtungen und Institutionen in der Stadt?

Willem Riecke: Einige Hundert bestimmt – unter anderem am Hutbergaltan, am Völkerkundemuseum und im Kirchgarten.

Wie würden Sie die derzeitige Atmosphäre in der Stadt Herrnhut beschreiben?

Willem Riecke: Adventlich, weihnachtlich, ruhig und angenehm.

Wann sind Sie eigentlich in Ihrem Leben das erste Mal mit dem Herrnhuter Stern in Verbindung gekommen?

Willem Riecke: Als Kind. Ich bin in Herrnhut geboren und damit aufgewachsen. Für mich sind die Herrnhuter Sterne etwas, was einfach zu Herrnhut dazugehört.

Mit wie viel Herrnhuter Sternen schmücken Sie ganz privat zu Hause Ihr Reich aus?

Willem Riecke: Mit vier, fünf Exemplaren – drinnen kleine und draußen einen großen.

Wissen Sie auf Anhieb, wie viel Zacken der Herrnhuter Stern hat?

Willem Riecke: 25 Zacken.

In der Schauwerkstatt können Besucher einen Herrnhuter Stern in reiner Handarbeit herstellen. Haben Sie das schon mal probiert?

Willem Riecke: Ich habe mich schon mit den Zacken beschäftigt, einen ganzen Stern aber noch nicht hergestellt. Dafür gibt es Profis. Das ist auch nicht ganz ohne.

Bis wann strahlen jetzt die Herrnhuter Sterne in der Stadt Herrnhut?

Willem Riecke: Das ist unterschiedlich. Mindestens aber bis zum Dreikönigstag, dem 6. Januar 2017, durchaus auch aber bis in den Februar hinein.

Abschließende Frage, was wäre denn die Stadt Herrnhut ohne die Herrnhuter Sterne GmbH?

Willem Riecke: Die Stadt Herrnhut wäre um einige Lichtpunkte ärmer.

Steffen Linke / 14.12.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel