Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Petersilie zwischen Sommerblumen

Petersilie zwischen Sommerblumen

Foto: Stadtverwaltung GR

Görlitz. Auf tausende Blüten in verschiedenen Pflanzkombinationen dürfen sich die Bürger der Stadt und ihre Gäste in den nächsten Wochen freuen. Denn auf dem Post- und Marienplatz haben die GärtnerInnen des Städtischen Betriebshofes den Wechsel der Pflanzflächen vom Frühjahr- zum Sommerflor fertig gestellt. Bereits in der vergangenen Woche wurden die Sommerblumen auf dem Wilhelmsplatz gepflanzt.

Alternativer Text Infobild

Foto: Stadtverwaltung GR

So mancher Passant freute sich über die Verwandlung des Postplatzes am gestrigen Dienstag und schaute verwundert, unter den sonst typischen Sommerblumen auch einfache Petersilie wiedererkannt zu haben. Tatsächlich reiht sich nun nach jahrelangem Verzicht auf die Verwendung echter Kräuter in diesem Jahr Petersilie zum Pflanzenarrangement hinzu. An die Verwendung von Dill auf Post- und Wilhelmsplatz können sich viele Görlitzer noch gut erinnern. Die vornehmliche Verwendung der Petersilie als Küchenkraut steht hier natürlich nicht im Vordergrund. Vielmehr sollte sich die Verkostung der Passanten in Grenzen halten. Schließlich soll die Petersilie durch ihre Farbe und Blattstruktur an dieser Stelle eine vermittelnde Rolle zwischen den Sommerblumen spielen. Insgesamt wurden bisher 15.450 Pflanzen in die Erde gebracht.

Auch in den nächsten Tagen wird weiter gepflanzt: Am Mittwochnachmittag an der Blumenuhr und am Donnerstag vor dem Kaufland in Königshufen.

Anzeige

Frank-Uwe Michel / 01.06.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel