Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Reiter machen weiter – auch ohne Sattel

Reiter machen weiter – auch ohne Sattel

Den Reiterinnen Aline Alhelm (l.) und Pauline Schenk sind nur die Reitdecke und eine Trense geblieben. Vor wenigen Tagen nahmen Diebe beim Einbruch knapp 20 Sättel im Stall des Reitvereins Taucherwald mit.| Foto: kk

Großhänchen. Eingebrochen wurde kürzlich beim Reitverein Taucherwald. Fast alle Sättel wurden gestohlen. Die Reiterinnen lassen sich nicht unterkriegen und sitzen zum Tag der offenen Tür ohne Sattel auf den Pferderücken.

Alternativer Text Infobild

Beim Tag der offenen Stalltür kann man die Pferde des Reitvereins Taucherwald in Aktion erleben. | Foto: kk

Noch immer beschleicht Aline Alhelm ein unheimliches Gefühl, wenn sie an den Einbruch denkt: „Es ist jemand in unserem Stall gewesen, dass beunruhigt mich.“ Die junge Frau hat zwei Pferde im Stall des Reitvereins Taucherwald stehen. Gerade hat sie die beiden zum Grasen mit auf die Wiese genommen. An einen entspannten Ausritt ist im Moment nicht zu denken. Vor wenigen Tagen wurde die Sattelkammer – der eigentlich bestgesichertste Raum im Stall – aufgebrochen und die knapp 20 Sättel der Einsteller gestohlen. Der Dieb oder die Diebe kamen in der Nacht und nahmen außerdem fast alle Trensen, einige Reithelme und Lederreitstiefel mit. Vereinschefin Kartin Hasler schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro.

Ärgerlich für die Reiterinnen sei vor allem, dass sich viele ihr Reitequipment mühsam zusammengespart haben und zudem nicht jede eine entsprechende Hausratversicherung hat, die den Schaden ausgleicht. Neben dem materiellen Verlust wiegt er emotionale fast noch schwerer. „Manche Reiterin hat mit ihrem Sattel ein Turnier gewonnen“, sagt Katrin Hasler. „Andere Mädchen haben den Sattel noch vom ersten Pferd und ihn über die Jahre immer wieder beim Sattler Aufpolstern oder Anpassen lassen.“  

Anzeige

Auch Aline Alhelm wurden beide Sättel, das Zaumzeug und ein Reithelm gestohlen. Und auch Schülerin Pauline Schenk hat keinen Sattel mehr. Entmutigen lassen sich die beiden und auch die anderen Vereinsmitglieder nicht. Der Reitunterricht für die Anfänger fand am Dienstag schon wieder statt. Und auch den Tag der offenen Tür am Sonntag, 8. Mai, will der Verein nicht ausfallen lassen. „Wir machen weiter und reiten das Turnier an diesem Tag eben ohne Sattel“, sagt Aline Alhelm.

Katrin Hasler berichtet, dass einige Leute, die von dem Einbruch hörten, angeboten haben gebrauchte Sättel vorbeizubringen. Zwar sei es auch möglich Pferde ohne Sattel zu reiten, doch mit ist es für Tier und Mensch besser.

Der Sattel verteilt das Gewicht des Reiters besser auf dem Pferderücken. Und auch der Reiter hat im Sattel einen besseren Halt. Weiterhin überlegen die Vereinsmitglieder, wie in Zukunft der Stall und das Eigentum der Reiter besser vor Dieben geschützt werden können. Gedanken, die auch schon nach dem Einbruch beim Reitverein Kodersdorf vor einigen Wochen aufkamen. „Doch wir hielten es für unwahrscheinlich, als so kleiner Verein ins Visier von Dieben zu geraten“, sagt die Vereinschefin. Gitter vor den Fenstern, eine Kamera und eine noch festere Tür seien jetzt im Gespräch. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist dankbar für zusätzliche Hinweise. Wer in der Nacht vom 21. auf den 22. April am Stall in Großhänchen Ungewöhnliches beobachtet hat, kann sich unter Telefon (03581) 468-0 melden.

Anzeige

 

Katrin Kunipatz / 05.05.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel