Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Schrammstraße wird grundhaft ausgebaut

Schrammstraße wird grundhaft ausgebaut

An den Ampelanlagen in der Schrammstraße, wie hier im Bereich der Kreuzung Humboldtstraße, bilden sich in Spitzenzeiten oft Staus, die die Autofahrer schon mal nerven können. Foto: Steffen Linke

Die Schrammstraße in Zittau, eine der wichtigsten Straßen am äußeren Stadtring und maßgeblicher Zubringer zur Innenstadt sowie zur Friedensstraße für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Polen und Tschechien wird grundhaft ausgebaut.

Zittau. In die andere Richtung führt die Schrammstraße in den Naturpark Zittauer Gebirge und in andere touristische Regionen. Darüber hinaus befinden sich dort angrenzend Wohngebiete, Handelseinrichtungen, Verwaltungseinrichtungen, Schulen sowie eine Hochschule. Das Verkehrsaufkommen ist dementsprechend hoch. An den Ampelanlagen bilden sich zu Spitzenzeiten öfter mega Staus, die die Autofahrer schon mal nerven können. Über den aktuellen Zustand des Straßenzuges kann sich jeder selbst ein Bild machen. Viele Flicken – zum Teil dicht an dicht     – zieren die Schrammstraße. Verkehrsschilder weisen auf Straßenschäden hin.

Die Arbeiten für den grundhaften Ausbau sollen im Frühjahr an der Kreuzung Goldbachstraße ohne den Kreuzungsbereich beginnen. Bauende ist die Einmündung in die Friedensstraße.

Die Ausbaulänge beträgt 1.644 Meter. Neben dem grundhaften Ausbau werden die Gehwege und die Straßenentwässerung erneuert sowie die Straßenbeleuchtung modernisiert.

Alternativer Text Infobild

Verkehrsschilder weisen in der Zittauer Schrammstraße auf Straßenschäden hin. Foto: Steffen Linke

Ebenso sind im erheblichen Umfang Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsanlagen der Stadtwerke Zittau zu realisieren. Dazu zählen Abwasseranlagen, Gasversorgungsleitungen, Trinkwasserleitungen, Mittel- und Niederspannungsleitungen und Datenleitungen.
Nach weiteren Informationen von Stadtsprecher Kai Grebasch sind insgesamt vier Bauabschnitte vorgesehen     – von der Kreuzung Goldbachstraße bis an die Humboldtstraße ohne Knoten, von der Humboldtstraße mit Knoten bis zur Hochwaldstraße mit Knoten, von der Hochwaldstraße bis an die Südstraße ohne Knoten sowie von der Südstraße ohne Knoten bis an die Einmündung Friedensstraße.
Der Großteil der Bauarbeiten erfolgt im Zeitraum von April bis Dezember dieses Jahres. Restleistungen sind dann noch von März bis November 2018 zu erledigen. Der Knoten Südstraße wird bei deren Fortführung im Jahr 2019 erneuert.

Die Bauabschnitte werden laut Stadtsprecher Kai Grebasch unter Vollsperrung gebaut. Umleitungsstrecken für den fließenden Verkehr werden von der Verkehrsbehörde unter Einbeziehung der Gemeinde Olbersdorf zu gegebener Zeit ausgeschrieben. Die Anwohner müssen während der Bauzeit mit Einschränkungen rechnen und von der Nichterreichbarkeit ihrer Grundstücke ausgehen, wie es der Pressesprecher ausdrückt.

Für den Straßenbau inklusive Planung entstehen Kosten in Höhe von 3.028.000 Euro. Der finanzielle Aufwand für die Abwasseranlagen beläuft sich auf 770.000 Euro.

Der Straßenbau wird über das Kooperationsprogramm Interreg Polen-Sachsen 2014 bis 2020 mit 85 Prozent und der Kanalbau über die nationale Richtlinie Siedlung/Wasserwirtschaft 2016 mit maximal 50 Prozent gefördert. Laut Kai Grebasch konnte die Schrammstraße schon lange nur repariert werden. Der grundhafte Ausbau sei dringend notwendig.

Steffen Linke / 08.03.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel