13.02.2012
BERNSTADT A.D.EIGEN
Umbau des Wehrs ist jetzt abgeschlossen

In Bernstadt a.d.Eigen mit den Ortschaften sind in den vergangenen Jahren schon einige Wehre umgebaut worden. | Steffen Linke

Der Umbau des Oberen Kunnersdorfer Wehrs, bekannt auch als Ansorgewehr in Bernstadt auf dem Eigen, ist vor wenigen Tagen abgeschlossen worden.

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen hatte im Juni 2011 mit den Arbeiten begonnen. Jedoch mussten diese durch kleinere Hochwasser in diesem Bereich dreimal unterbrochen werden. Auf der Baustelle entstanden mehrere Schäden, die nach Rückgang des Wassers sofort behoben wurden, so Pressesprecherin Katrin Schöne.
ANZEIGE



Das Wehr mit einer Absturzhöhe von 2,80 Metern wurde abgerissen, um den Hochwasserschutz für Kunnersdorf und die Durchgängigkeit des Flusses für Fische und andere Wasserlebewesen zu verbessern. An seine Stelle wurde eine rund 100 Meter lange Rampe gesetzt. Um die Durchgängigkeit auch bei geringen Wasserständen zu ermöglichen, wurde die Rampe mit einer Niedrigwasserrinne ausgestattet. Die Ufer wurden so gestaltet, dass Amphibien und andere Lebewesen darin Schutz finden. Durch Störsteine und Ruhezonen konnten wechselnde Fließgeschwindigkeiten geschaffen werden, die den natürlichen Bedingungen in einem Fluss nahe kommen.

Bis zu einem Hochwasser, wie es statistisch alle 100 Jahre vorkommt, kann die Pließnitz nun in diesem Bereich schadlos abfließen. Außerdem wird damit die Überflutung der oberhalb liegenden Flächen verringert.

 Der Rückbau des Wehres gehört zum Durchgängigkeitsprogramm des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und kostete etwa 515.000 Euro. Ziel ist es, die sächsischen Flüsse weiter zu renaturieren und so die Europäische Wasserrahmenrichtlinie in Sachsen umzusetzen. Diese fordert die Herstellung eines "guten Zustandes" der europäischen Gewässer bis 2015. Die Durchgängigkeit für Fische und Kleinstlebewesen sei ein zentraler Bestandteil der Wasserrahmenrichtlinie, so Katrin Schöne.

Das Ansorgewehr ist eins von fünf Wehren in der Pließnitz, die in den letzten Jahren zurückgebaut wurden. So wurden in den Jahren 2006 und 2007 das Wehr an der Roten Mühle in Altbernsdorf und das Kirchwehr in Bernstadt auf dem Eigen umgebaut. Im Jahr 2009 konnte der Umbau des Konsumwehres und des Wehres Mittelmühle in Kunnersdorf abgeschlossen werden.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.




Meistgeklickt


"colors of Sound" in der Eventhalle
Jam Events präsentiert am Samstag, 4. April, Einlass 21.00 Uhr, "colors of Sound" in der Messe- und Veranstaltungshalle Löbau. Die Besucher können... mehr

Großinvestor kommt nach Kodersdorf
Mit dem Leichtmetallfelgenhersteller Borbet hat die Gemeinde Kodersdorf einen weiteren Großinvestor "an Land" gezogen. Auf einer Fläche von 12... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Verdunkelte Sonne in der Oberlausitz
Heute ist Sonnenfinsternis. Noch bis kurz vor zwölf Uhr wird der Mond einen Teil unseres Zentralgestirns verdecken. Wir verfolgen dieses... mehr

Lehrer streiken, Unterricht fällt aus
Am Dienstag, 24. März bleiben die Schulen in Sachsen wieder teilweise geschlossen. Nach Angaben des Sächsischen Lehrerverbandes (SLV) wurden die drei... mehr

Brauchen wir den Bestattungswald?
mit 42 Kommentaren

In der "Umfrage der Woche" wollen wir wissen, wie Sie über aktuelle Themen denken. In unserer zurückliegenden Umfrage wollten wir von Ihnen wissen... mehr

Zwischen Günter Wallraff und Pegida
mit 4 Kommentaren

Die Enthüllungen von Günter Wallraff über die Gepflogenheiten in den Jobcentern Süddeutschlands haben erschüttert - die Oberlausitz steht aber vor... mehr

Größter Wunsch: Fahrzeug für Ausflüge mit Marie
mit 65 Kommentaren

Die Familie möchte mit der schwerstkranken Marie mehr Ausflüge machen und braucht dafür Hilfe. Ideal wäre ein Fahrzeug... mehr

Waldmensch Öff! Öff! zu Gast in der Olaf Schubert-Show
mit 56 Kommentaren

Der Smalltalk zwischen diesen beiden Typen kann ja heiter werden. Jürgen Wagner,  alias Waldmensch Öff! Öff!... mehr

Tausch: Unternehmer gegen Asylbewerber
mit 35 Kommentaren

Asylbewerber statt Unternehmer – auf diese einfache Formel lassen sich die Pläne des Landratsamtes bringen... mehr


Anzeige
Frage der Woche
In der neuen Umfrage geht es um den verkaufsoffenen Sonntag. In einigen Städten wird derzeit heftig diskutiert, ob es mehr verkaufsoffene Sonntage im Jahr geben sollte. In Görlitz hat der Stadtrat drei Daten festgelegt, an denen die Bürger auch sonntags einkaufen können. In Bautzen werden in diesem Jahr lediglich am 20. Dezember auch sonntags die Geschäfte offen sein. Nun wollen wir wissen, wie Sie zu dem Thema stehen. Brauchen wir mehr verkaufsoffene Sonntage in der Oberlausitz?





Webcam Bautzen
Bautzen - Kornmarkt

Vor dem Jahr 1999 stand an dieser Stelle ein Hochhaus mit 13 Etagen. Nach dessen Rückbau wurde die Fläche mehrere Jahre als Parkplatz genutzt. Seit wenigen Wochen nun befindet sich hier ein imposanter Gebäudekomplex mit rund 5.500 Quadratmeter Nutzfläche für Büros, Geschäfte und Wohnungen.