Direkt zum Inhalt springen
Auswertung & Info

Tier und Mensch in einem Grab?

Umfrage der Woche

Bei der neuen Umfrage der Woche geht es um eine Initiative des Görlitzer Stadtrates. Der hat nämlich beschlossen, dass es auf dem Städtischen Friedhof der Neißestadt künftig Grabstellen geben soll, auf denen Menschen zusammen mit ihren geliebten Haustieren als Urnenbeigabe bestattet werden können. Was halten Sie davon?

Die Abstimmung ist beendet, Sie können nicht mehr abstimmen.

Ergebnisse der Umfrage

  • Tier und Mensch in einem Grab? Was halten Sie davon?

    1. Ja, das ist eine gute Idee. 56,7% (34 Stimmen)
    2. Nein, das gehört sich nicht. 30,0% (18 Stimmen)
    3. Dieses Thema interessiert mich nicht. 13,3% (8 Stimmen)

Insgesamt wurden 60 Stimmen abgegeben.

Ein Klick ist Ihnen nicht genug? Sie haben mehr zu sagen? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar und diskutieren mit! Sie können uns Ihre Leserpost an die E-Mail-Adresse: redaktion@LN-Verlag.de oder per Post an den "Oberlausitzer / Niederschlesischer Kurrier", Karl-Marx-Straße 4, 02625 Bautzen senden.

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Tier und Mensch in einem Grab? "

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Birgitta wolf schrieb am

    Inre Zeitung nimmt wirklich eine Vorreiterrolle ein! Viele Tierbesitzer werden diese Initiave sehr schätzen.

  2. Erhard Jakob schrieb am

    Die Idee ist doch nicht neu! Selbst Könige haben sich schon von vor Jahrhunderten mit Tieren >besonders Hunden< beerdigen lassen.