Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Zittauer Brunnen sprudeln wieder

Zittauer Brunnen sprudeln wieder

Auch der Samariterbrunnen auf der unteren Neustadt gehört zu den reparierten Brunnen, die jetzt wieder in Betrieb gehen.

Zittau. Die ersten dringend notwendigen Reparaturarbeiten an städtischen Brunnen sind abgeschlossen. Wie geplant sind als erstes der "Herkulesbrunnen" auf der mittleren Neustadt, der "Samariterinnenbrunnen" auf der unteren Neustadt, der "Schwanenbrunnen" auf der oberen Neustadt, der Brunnen "Grüner Born" an der Klosterstraße und der "Marktfrauenbrunnen" auf dem Klosterplatz ertüchtigt worden. Dazu kommt auch der Brunnen im Paradiesgarten, der erst für 2017 zur Reparatur vorgesehen war. Die Brunnen werden ab Freitagnachmittag gefüllt und gehen anschließend nacheinander in Betrieb.

Am kommenden Montag wird dann durch die Städtische Dienstleistungsgesellschaft der Blumenschmuck auf dem "Samariterinnenbrunnen" und dem "Herkulesbrunnen" angebracht. Bis Mitte  nächster Woche sollen alle dazu notwendigen Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Stadt Zittau hat nach Freigabe des Haushalts in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen umfangreiche Reparaturmaßnahmen an den städtischen Brunnen durchgeführt, die in den vergangenen Jahren aufgrund fehlender Haushaltsmittel immer wieder verschoben werden mussten. Insbesondere die elektrischen Anlagen der Brunnen mussten einer Reparatur unterzogen werden. Insgesamt sind für die Reparaturen in den Jahren 2016 und 2017 44.000 bzw. 34.00 Euro eingeplant.

Anzeige

Frank-Uwe Michel / 22.07.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel