Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Preisskat um den Wanderpokal

Preisskat um den Wanderpokal

18, 20, 2, 3, 4... das Turnier ist offen für Männer, Frauen und Jugendliche mit guten Skatkenntnissen. Foto: privat

Gespielt werden zwei Serien zu je 48 Spiele (4-er Tische) und zwei Serien zu je 36 Spiele (3-er Tische) nach der internationalen Skatordnung, ohne Spitze. Laut Veranstalter wird das Startgeld zu 100 Prozent ausgezahlt.  Der erste Preis erhält den Wanderpokal und jeder vierte Spieler einen Geldpreis. Der Pokal geht in den endgültigen Besitz jenes Spielers über, der diesen im laufenden Jahr drei Mal hintereinander oder vier Mal im Kalenderjahr gewinnt. Kostenfreie Parkmöglichkeiten gibt es am Gasthof Dittelsdorf. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Steffen Linke / 02.09.2021

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Preisskat um den Wanderpokal "

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. ALTENBURGER schrieb am

    Drei kleine Gedichte über die Skatstadt,
    meine Heimat in Ostthüringen:

    SKATSTADT ALTENBURG

    18, 20......????????
    Altenburgs bekannteste Ansage,
    Man hört sie in der Stadt alle Tage.
    In Lokalen und heimischen Stuben
    Reizt man mutig auf Damen und Buben.
    Die Stadt hat die Trümpfe in der Hand,
    Sticht als Mekka der Skatfans im Land.
    Der Skatbrunnen ist für Touristen Pflicht,
    Kartentaufe mit Wenzeln hat Gewicht.
    Das Deutsche Skatgericht ist zur Stelle,
    Entscheidet auch die kniffligsten Fälle.
    Das Spiel wurde einst erfunden hier,
    Heut' lädt man gern ein zum Skatturnier.

    ALTENBURG

    Den Namen gab unserer Stadt
    Die alte Burg auf Felsgestein
    Kaiserpfalz und Residenzstadt,
    Man ging in die Geschichte ein.

    Die kleine Stadt im Pleißenlande,
    Tausend Jahre sind in ihr präsent.
    Heut' steht sie da im Prachtgewande,
    Die Entwicklung keinen Stillstand kennt.

    Ein großes Hoch auf diese Stadt,
    Die uns so viel zu bieten hat.
    Gelegen in idyllischer Natur,
    Ist sie ein Hort erlesener Kultur;
    Stadt der Blumen und der Bäume
    Mit Raum für Thalias Träume.

    Eine Stadt, die viele Gesichter hat;
    Barbarossa's und Spalatin's Stadt,
    Bernhard von Lindenau lebte hier.
    Eine Stadt, die eine Zukunft hat,
    Daran glauben, dafür arbeiten wir.
    Altenburg, meine Heimatstadt,
    Alles Gute und Gott mit dir!

    DIE ROTEN SPITZEN

    Die mächtigen Roten Spitzen,
    Einstmals des Klerus Stützen;
    Sie trotzten Sturm und Regen,
    Den Kriegen mit Gottes Segen.

    Zeugen großer Vergangenheit
    Aus Barbarossa's Glanzzeit;
    Des Staufers Gabe an die Stadt,
    Die et ins Herz geschlossen hat.

    Mittelalterliche Baukunst
    Als Beweis kaiserlicher Gunst;
    Das Altenburger Wahrzeichen
    Sucht im Lande seinesgleichen.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus Thüringen