Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Oscar-Preisträger bleibt Wuischker Kinderheim treu

Oscar-Preisträger bleibt Wuischker Kinderheim treu

Spenden fürs Kinderheim in Wuischke: Hanspeter Benad überreicht stellvertretend dem 13-jährigen Florian einen Ball.

Bautzen. Olaf Pech fehlen die Worte. Dem 39 Jahre alten Erzieher aus dem Kinderheim in Wuischke verschlägt es die Sprache beim Anblick des Gabentisches, der sich anlässlich des Internationalen Kindertages vor seinen Augen im Garten von Hanspeter Benad auftut. Spielzeug, Fußbälle, ein Megaphone, Schulmaterialien, Rucksäcke, Trinkflaschen und vieles mehr hat der Bautzener für die im Hochkircher Ortsteil ansässige Einrichtung auftreiben können.

Seit 2010 engagiert sich der 66-Jährige für diese.

Zahlreiche Sponsoren aus der Spreestadt und dem Umland ziehen mit.

Sogar eine Familie aus dem bayerischen Poing, die er kürzlich erst kennenlernte, saß diesmal mit im Boot. „Das Funkeln in den Augen der Kinder und Jugendlichen und ihre Freude darüber sind der beste Dank“, freut sich der ehemalige Schiedsrichter.
Und als solcher kam er herum im Land.

Kinder brauchten neue Fußballtore

Angefangen hatte alles, wie so vieles im Leben von Hanspeter Benad, mit dem runden Leder.

Irgendwann verschlug es ihn nach Wuischke.

Dort fand er auf dem Bolzplatz ramponierte Holztore vor, deren Netze bereits arg in Mitleidenschaft gezogen waren. Das schmerzte die Fußballerseele.

Er ließ seine guten Beziehungen spielen, die er sich über den Sport erarbeitet hatte.

Eine Bank zeigte sich daraufhin bereit, Geld für neue Tore zu geben. „Seit diesem Zeitpunkt versuche ich mehrmals im Jahr, die Kinder in dem Wuischker Heim glücklich zu machen. Allerdings muss ich aufgrund meiner Erkrankung jetzt deutlich kürzer treten“, erklärt Hanspeter Benad.

Olaf Pech hingegen schätzt das Engagement des Bautzeners. „Die Gaben werden jetzt sortiert und entsprechend unter den Kindern verteilt.“

Florian, der in Hochkirch seiner Fußballleidenschaft nachgeht, fügt hinzu: „Ich finde es gut, dass Herr Benad das für uns macht.“
Bis zu 24 Kindern und Jugendlichen bietet die Einrichtung in Wuischke ein Dach über dem Kopf.

Im eingefahrenen Heimalltag kommen die Spenden als dankbare Abwechslung äußerst gelegen.

Zum Weihnachtsfest ist eine weitere Aktion geplant.
Inwieweit Olaf Pech dann erneut die Worte fehlen, wird sich erst noch zeigen.

Hanspeter Benad, der 2012 für sein kinderfreundliches Engagement den Kinderarche-Oskar verliehen bekam: „Ich hoffe, dass uns die Sponsoren die Treue halten. Für mich persönlich steht fest: Solange ich kann, möchte ich meine Kraft für das Kinderheim aufbringen. Ich weiß, dass die Einrichtung auf Spenden angewiesen ist und sich darüber stets freut.“

Anzeige

Roland Kaiser / 13.06.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel