Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Verkehrseinschränkungen beim Europamarathon

Verkehrseinschränkungen beim Europamarathon

Foto: Karina Petermichel

Görlitz. Wenn an diesem Wochenende in Görlitz der 13. Europamarathon über die Bühne geht, kommt es zu einer Reihe von Verkehrseinschränkungen. Wie die Stadtverwaltung Görlitz mitteilt, ist am Sonntag, 5. Juni, vor allem der Zeitraum zwischen 8.00 und 16.00 Uhr betroffen, hierbei hauptsächlich die Görlitzer Innenstadt und entlang der Streckenverläufe (siehe www.europamarathon.de).

Der Grenzübergang Stadtbrücke wird an diesem Tag von 8.00 bis 16.00 Uhr voll gesperrt. Alternativ sind die Grenzübergänge Ludwigsdorf (A 4) und Hagenwerder/Radmeritz (B 99) nutzbar. Die betroffenen Straßen können in der Regel in Laufrichtung mit Vorsicht und Rücksichtnahme auf die Sportler benutzt werden. Nicht nutzbar sind die komplette Dr.-Kahlbaum-Allee, die J.-Curie-Straße, Schillerstraße, Nieskyer Straße zwischen Laubaner Straße und Klingewalder Weg (Gewerbegebiet Ebersbach), der komplette Elisabethplatz und die stadtauswärtige Seite der Goethestraße in Richtung Zittau.

Am Vormittag ist operativ ab circa 10.00 bis 12.30 Uhr die Bundesstraße 99 ab der Zufahrt B 6/Laubaner Straße stadteinwärts gesperrt. Stadteinwärts ist die Fahrt über B 6 und Girbigsdorfer Straße, Heilige-Grab-Straße in die Innenstadt möglich. Die Fahrt nach Königshufen muss über die Nieskyer Straße stadtauswärts erfolgen. Königshufen kann bis etwa 12.00 Uhr nur über die Schlesische Straße und Laubaner Straße in Richtung B 6 verlassen werden.

Anzeige

Die Fahrt von Weinhübel (B 99) in Richtung Kunnerwitz und Reichenbach ist bis circa 15.00 Uhr nicht möglich. Hier sollten Fahrzeugführer über Biesnitz, Schlauroth und Pfaffendorf ausweichen. Die Freigabe der getroffenen Einschränkungen erfolgt im Stadtgebiet schnellstmöglich nach Durchlauf der letzten Teilnehmer.

Aus der Südstadt und Biesnitz ist die Fahrt in die Innenstadt nur über den Kreisverkehr Brautwiesenplatz in die Landeskronstraße oder über Cottbuser Straße/Rauschwalder Straße möglich. Der Jakobstunnel ist von circa 9.00 bis 11.30 Uhr voll gesperrt. Die Fahrt zur Bahnhofstraße oder weiter auf Jakobstraße bzw. Salomonstraße ist über Blockhausbrücke (Breitenbeschränkung 2,10 Meter beachten) möglich. Die Fahrt aus der Innenstadt und Südstadt stadtauswärts in Richtung Schlauroth ist unter Beachtung der Teilnehmer immer möglich.

Die Zittauer Straße ist stadteinwärts zwischen der Paul-Mühsam-Straße und Fr.-Engels-Straße als Einbahnstraße ausgewiesen. Die Fahrt in Richtung Zittau ist in Weinhübel über ausgeschilderte Umleitungen möglich. Der Obermarkt ist am Sonntag nur über Grüner Graben bzw. Demianiplatz erreichbar. Zum Abstellen von Kraftfahrzeugen der Veranstaltungsteilnehmer kann auch der Großparkplatz Innenstadt/Christian-Lüders-Straße genutzt werden.

Anzeige

Manche Lichtsignalanlagen oder BÜ-Anlagen der Straßenbahn im Zuge des Streckenverlaufes sind zeitweise ausgeschalten. Auf die angebrachten Verkehrszeichen und Andreaskreuze an den Straßenbahnquerungen ist unbedingt zu achten.

Frank-Uwe Michel / 03.06.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel