Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Enderlein-Plastik in Görlitz erneut beschädigt

Enderlein-Plastik in Görlitz erneut beschädigt

Foto: Stadtgrün

Görlitz. Zum wiederholten Mal wurde versucht, bei der Kunststeinfigur „Junge mit Katze“ den Kopf abzuschlagen. Diese Skulptur befindet sich in der Grünanlage „Friedenshöhe“ neben der Blockhausbrücke. Dank einer innenliegenden ’Armierung’ wurde eine vollständige Abtrennung verhindert, aber dennoch ist die Figur schwer beschädigt. Bei der Polizei wurde Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf cirka 1.500 bis 2.000 Euro. Bereits in der Vergangenheit wurde die Figur mehrfach Ziel von Vandalismusanschlägen und musste daraufhin restauriert werden. Zwei weitere dazugehörige Kunststeinfiguren von der „Friedenshöhe“ mussten ebenfalls wegen Schäden abgebaut werden. Die Stadt hofft, in den kommenden Jahren die Restaurierung und Wiederaufstellung aller drei Figuren zeitgleich mit der geplanten Fertigstellung der Blockhausbrücke realisieren zu können. Alle drei Kunststeinfiguren „Mädchen mit Kater“, „Junge mit Katze“ und „Junge mit Dackel“ wurden in den 50er Jahren vom Bautzener Künstler Rudolf Enderlein geschaffen und auf der „Friedenshöhe“ aufgestellt.

Redaktion / 26.04.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Enderlein-Plastik in Görlitz erneut beschädigt"

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Fritz schrieb am

    Vielleicht sollten die Corona Gegner mal dort demonstrieren, da wäre bestimmt auch mal die Polizei dort ?