Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Motocross-Elite schenkt sich keinen Zentimeter

Motocross-Elite schenkt sich keinen Zentimeter

Wenn sich in Jauer die Motocross-Elite einfindet, bekommen die Besucher mitunter spektakuläre Rennen zu sehen. Foto: Steve Bauerschmidt, ADAC MX Masters

Panschwitz-Kuckau. Am 9. und 10. Oktober herrscht nach coronabedingter Zwangspause endlich wieder Rennatmosphäre am Hahneberg in Jauer. Dann gastieren vor Ort Piloten und Pilotinnen der Sachsenmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften. Die Saison ist sehr kurz, die Spannung deswegen ungemein höher. Es stellt sich die Frage: Wer wird am Ende die besseren Nerven haben und gewinnen? Wie in allen Breitensportarten steht auch der Motocross am Anfang seiner Rückkehr in die Normalität. Aufgrund der nach wie vor anhaltenden Pandemie musste im vergangenen Jahr das Rennen abgesagt werden. Die Meisterschaften in den einzelnen Klassen fanden 2020 gar nicht statt.

Diesmal sieht zur Freude der Organisatoren vom MC Jauer alles besser aus. „Die Sachsenmeisterschaften und die Deutschen Meisterschaften starten jetzt im Herbst für alle Klassen. Das bedeutet, es gibt nur eine Handvoll Veranstaltungen auf kürzester Zeit“, erklärt Jonny Linke als Vereinsvorsitzender im ADAC. „Der Reiz für Zuschauer ist, dass die Fahrer und Fahrerinnen noch mehr Mut und Risiko gehen, um wertvolle Punkte zu sammeln. Die Rennen werden höchstwahrscheinlich wesentlich spannender als sonst.“ Indes laufen die Vorbereitungen für dieses Event anders als gedacht. „Die zahlreichen Änderungen in der Hygieneverordnung und die laufenden Änderungen machten eine Organisation schier zur Mammutaufgabe.“ Dabei werde die Sportart im Freien auf einem riesigen Gelände ausgetragen. Abstände ließen sich problemlos einhalten, so Jonny Linke. „Aus diesem Grund lassen wir Zuschauer zum Rennen am 9. und 10. Oktober zu, auch ohne Test und Impfung. Es wird für die Fahrer und Zuschauer endlich wieder ein besonderer Moment. Das hören wir von allen Seiten.“ Karten gäbe es vor Ort.

Gefahren wird am Samstag um wertvolle Punkte der Sachsenmeisterschaften. Es sei alles vertreten: Kinder mit 65-Kubikzentimer-Maschinen, aber auch fahrbare Untersätze der stärksten Klasse, also Modellen mit 450 Kubikzentimetern. Selbst eine Damenklasse gehe an den Start und verspreche spannende Zweikämpfe im Kampf gegen die Männer. Der Sonntag steht im Zeichen der Deutschen Meisterschaft. Mit der DM Open – Motorräder bis 450 Kubikzentimeter – startet Deutschlands größte Motocross-Klasse in ihre Herbstmeisterschaft am Hahneberg. Die schnellsten Fahrer Deutschlands werden sich dabei keinen Zentimeter auf der berühmten Strecke schenken. Davon geht nicht nur Jonny Linke aus.

Redaktion / 07.10.2021

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.