Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Der Löbauer Turm 
als Miniaturausgabe

Der Löbauer Turm 
als Miniaturausgabe

Sebastian Sonsalla, Chef der Oberlausitzer Miniwelt in Oybin, hat den gusseisernen Aussichtsturm auf dem Löbauer Berg im Maßstab von 1:50 nachgebaut. Foto: sl

 

Alternativer Text Infobild

Die Miniaturausgabe des gusseisernen Aussichtsturmes leuchtet innen wie außen, damit die Besucher der Oberlausitzer Miniwelt die filigrane Form bestaunen können. Foto: privat

Sebastian Sonsalla, Inhaber der Oberlausitzer Miniwelt am Fuße des Berges Oybin, hat jetzt den gusseisernen Aussichtsturm auf dem Löbauer Berg im Maßstab von 1:50 fertiggestellt. Das kleine Löbauer Wahrzeichen – im Original 28 Meter hoch – misst als Sperrholzmodell rund 60 Zentimeter und besteht aus 750 Einzelteilen.

Oybin/Löbau. Der Chef der Oberlausitzer Miniwelt hatte sich schon vor einiger Zeit entsprechende Unterlagen über den König-Friedrich-August-Turm, benannt nach Friedrich August dem Zweiten, in der Löbauer Tourist-Information besorgt. „Ich bin dort auf offene Ohren gestoßen“, sagt er. Der 35-Jährige war auch selbst wegen Details für den Bau der Miniaturausgabe vor Ort auf dem Löbauer Berg. „Mehrere Wochen habe ich für den kleinen Aussichtsturm mit den drei Aussichtsplattformen und den schmückenden Emblemen an Türen und Gerüsten gebraucht“, berichtet er. „Der größte Teil konnte aufgrund der filigranen Bauweise nur maschinell hergestellt werden“, fügt er hinzu.

Wie beim Original führen bei der Miniaturausgabe 120 Stufen nach oben. „Die Aussicht ist aber in echt besser als bei meiner Arbeit“, sagt er schmunzelnd. Aufgrund der schon angesprochenen filigranen Bauweise steht der kleine gusseiserne Aussichtsturm unter Glas geschützt. Denn: Es könnten bei Berührungen – auch völlig unbeabsichtigt – Teile abbrechen. Die kleine Variante selbst ist mit zwei Schaltern ausgestattet. Innen leuchtet das Bauwerk kaltweiß, damit die Besucher der Oberlausitzer Miniwelt eben jene filigrane Form bestaunen können. Von außen strahlt das kleine Wahrzeichen der Stadt Löbau warmweiß.

Insgesamt präsentiert die Oberlausitzer Miniwelt in Oybin auf zwei Etagen über 50 Modelle im Miniaturformat – von der Zittauer Weberkirche über das Kloster St. Marienthal in Ostritz, das Schmetterlingshaus in Jonsdorf bis hin zur Burg Scharfenstein. Die Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Anzeige

 

Steffen Linke / 19.09.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel