Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Neue Details im Fall Husarenhof

Neue Details im Fall Husarenhof

Am 21. Februar brannte das ehemalige Hotel Husarenhof aus, nun gibt es erste Details und mögliche Tatverdächtige.

Bautzen. Am Mittwoch  erfolgte im Rahmen der Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden und des Operativen Abwehrzentrums zu der Brandstiftung im Objekt „Husarenhof“ am 21. Februar in Bautzen die Vollstreckung von zwei Durchsuchungsbeschlüssen des Amtsgerichts Dresden.

Mehrere Beamte des Operativen Abwehrzentrums durchsuchten die Wohnungen von zwei Beschuldigten aus Bautzen, die im Verdacht stehen, am 21. Februar 2016 widerrechtlich in das als Asylunterkunft geplante Gebäude eingedrungen zu sein und dort mittels Brandbeschleuniger Feuer gelegt zu haben. Bei den Durchsuchungen wurden Speichermedien sichergestellt, die nun ausgewertet werden müssen.

Die beiden Männer im Alter von 27 und 33 Jahren sind polizeibekannt, waren jedoch in der Vergangenheit nicht mit politisch motivierten Straftaten auffällig.

Anzeige

 

Redaktion / 07.07.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel