Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

48-H-Aktion im Herbst erfolgreich

48-H-Aktion im Herbst erfolgreich

Die Funkengarde Schmorkau hatdieses Jahr im Rahmen der 48-Stunden-Aktion ihren Tanzraum in der alten Schule gemalert. Foto: privat

Region. Nach getaner Arbeit können die reichlich 750 Jugendlichen und Helfer aus dem gesamten Landkreis mächtig stolz auf sich und ihr Wirken sein! In 48 Stunden wurden am vergangenen Wochenende gemeinnützige, ökologische, soziale und kulturelle Projekte für das Gemeinwesen umgesetzt. Gemeinsam packten die jungen Menschen für ihren Heimatort an und machten diesen schöner und lebenswerter. Dabei brachten sie wieder Spielplätze auf Vordermann, Bänke, Fassaden und Bushaltestellen bekamen neue Anstriche, Feste organisiert und vieles mehr. Und trotz aller Widrigkeiten in diesem Jahr, dem trüben und nasskalten Oktoberwetter sowie der Terminverschiebung vom Frühjahr in den Herbst waren 55 Aktionsgruppen am Start!

Die Projektinitiatoren zeigen sich zufrieden. „Mit diesem Zuspruch zur Aktion hätten wir gar nicht gerecht und das zeigt einmal mehr, was für tolle, ideenreiche und engagierte junge Menschen wird in unserer Region haben!“, freut sich Candy Winter vom Valtenbergwichtel e.V. stellvertretend für das Organisationsteam im Landkreis Bautzen.

In Großröhrdorf, Pulsnitz und Kamenz wurde für Aufforstarbeiten vorbereitet, anderorts ein Park bepflanzt und Müll gesammelt. Langfristig entstand hier sogar die Idee, sich mit dem Thema „Klimaschule“ zu beschäftigen. Bei den Feuerwehren in der Region Westlausitz stand die Technikausbildung innerhalb eines Berufsfeuerwehrtages in Burkau auf der „24h-Dienst-Ordnung“. Im schönen Ohorn wurde ein Fest vorbereitet und in Steina drehte sich alles um den Erhalt historischer Feuerwehrtechnik.

Auch in diesem Jahr gab es einige aktive Jugendclubs, die sicher wieder engagiert beteiligten. In Rammenau wurde renoviert und in Ohorn ein Denkmal hergerichtet. Auch der Skateanlagenbau wurde in der Lessingstadt vorangetrieben – ein Erfolg auf ganzer Linie. In Laußnitz und Höckendorf ist es schon seit Jahren üblich, an den 48H-Aktionsobjekten ein rotes T-Shirt anzubringen. Diesmal findet man sie an den drei Bänken und sechs Tafeln der Orts-und Feuerwehrgeschichte beider Ortsteile der Gemeinde Laußnitz. Die Funkengarde Schmorkau hatdieses Jahr im Rahmen der 48-Stunden-Aktion ihren Tanzraum in der alten Schule gemalert und in einen Tanzsaal zurückverwandelt. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal dem Programm „Partnerschaften für Demokratie“ sowie der Ostsächsischen Sparkasse und der Kreissparkasse Bautzen, die mit ihrer Unterstützung auch 2020 die 48-Stunden-Aktion wieder möglich gemacht haben.Wer daran interessiert ist, was die Jugendlichen im Landkreis Bautzen alles auf die Beine gestellt haben, sollte mal auf www.48h-bautzen.de klicken.

Redaktion / 17.10.2020

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.