Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Am 2. Bauabschnitt sitzt nun der letzte Nagel

Am 2. Bauabschnitt sitzt nun der letzte Nagel

Im strömenden Regen schlug der Erste Beigeordnete Udo Witschas symbolisch den letzten Nagel ins Gebälk. Foto: Landkreis Bautzen

Königsbrück. Am 5. Oktober wurde das Richtfest für den zweiten Bauabschnitt zur Erweiterung der Oberschule Königsbrück gefeiert.

Im strömenden Regen schlug der Erste Beigeordnete Udo Witschas symbolisch den letzten Nagel ins Gebälk. Begleitet von feierlichen Worten wurde im Beisein von Bürgermeister Heiko Driesnack und Schulleiterin Sigrun Kreher dem Erweiterungsbau an diesem Tag die Krone aufgesetzt. Zudem betonten alle Anwesenden wie wichtig gute Lehr- und Lernbedingungen nicht nur für die Schüler und Lehrer sind, sondern auch für die Sicherung der Schülerzahlen in der Region und die Attraktivität des Bildungsstandortes.

Infolge baulicher Mängel musste das alte Schulgebäude in der Innenstadt im August 2014 vollständig gesperrt werden. Die Absicherung des Unterrichtes läuft seitdem ergänzend zu den vorhandenen Räumen in Containern, welche direkt vor der Sporthalle und dem zugehörigen WTH-Bereich aufgestellt worden sind. Nach einer Variantenuntersuchung ergab sich letztendlich der Erweiterungsneubau als die funktionell und wirtschaftlich günstigste Variante.

Von September 2016 bis Juni 2018 wurde in einem ersten Bauabschnitt der Erweiterungsneubau für eine einzügige Oberschule mit allen notwendigen Räumen geschaffen. Im Zuge der Planung für diesen Schulneubau wurde bereits optional eine Erweiterungsmöglichkeit – ohne gravierende Eingriffe in den neu errichteten Baukörper – vorgesehen.

Aufgrund der weiter steigenden Schülerzahlen bestand und besteht nun der Bedarf der Zweizügigkeit. Daher mussten mit Fertigstellung des ersten Erweiterungsbaus zur einzügigen Schule die meisten Interimscontainer noch stehen bleiben.

Nach der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes wird der Unterricht kompakt an einem Standort durchgeführt werden können. Der Bau beinhaltet eine dreigeschossige nicht unterkellerte rechteckige Erweiterung in Richtung Westen. Es werden bis zu 336 Schüler in dem Gebäude (inkl. WTH) beste Lernbedingungen vorfinden. Der Haupteingang wird weiterhin am Ostgiebel des neuen Schulgebäudes angeordnet sein. Die Barrierefreiheit ist bereits komplett gegeben. Der Übergang in den Etagen zwischen dem ersten und dem zweiten Bauabschnitt erfolgt ebenso barrierefrei. Die Räumlichkeiten werden komplett neu ausgestattet.

Redaktion / 11.10.2020

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.