Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Aus den Zeiten, als dunkle Wolken über Berlin aufzogen

Aus den Zeiten, als dunkle Wolken über Berlin aufzogen

Bei den Dreharbeiten wird aus der Görlitzer Weberstraße ein Teil des alten jüdischen Berlins. Foto: Matthias Wehnert

Görlitz. Bei den Dreharbeiten am Set für das TV-Now-Seriendrama ’Torstraße 1’ ist es am Donnerstag, dem 23. September, in der Görlitzer Weberstraße zu einem Nachtdreh gekommen. Hintergrund dafür ist, dass hier Geschehnisse im Berliner Judenviertel des Winters 1938 von den Kameras eingefangen wurden. Passanten und Touristen finden hier zahlreiche temporäre Aufschriften wie „hebräische Buchhandlung“.

Mit dem Nachtdreh brach eine zweiwöchige Drehpause in Görlitz an, da zunächst in Berlin weitergefilmt wird. In der Serie wird die Geschichte des heutigen Soho-Hauses in Berlin erzählt und gleichzeitig eine Liebesgeschichte und eine Geschichte über Deutschland, die mehrere Jahrzehnte überdauert. Die sechs dreiviertelstündlichen Episoden fußen auf dem Roman Torstraße 1 von Sybil Volks.

Redaktion / 06.10.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.