Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Die Freibäder starten in die neue Saison

Die Freibäder starten in die neue Saison

Das Wald- und Erlebnisbad Silberteich in Seifhennersdorf lockt bei schönem Wetter immer wieder viele Besucher aus nah und fern an. Foto: privat

Alternativer Text Infobild

Das Volksbad in Olbersdorf lädt ab Montag, 3. Juni, wieder alle Wasserratten aus nah und fern zum Badevergnügen ein . Foto: Archiv/privat

Jetzt geht es wieder in die Fluten. Die Freibäder in der Region starten in die neue Saison. Steffen Linke, Redakteur des „Oberlausitzer Kurier“, hörte sich in einigen Einrichtungen um. 

Das Kleine Bad in Großschönau startet am Samstag, 25. Mai, um 10.00 Uhr, in die 24. Saison in Vereinsträgerschaft. „Wir hoffen zum Auftakt auf eine Wassertemperatur von 20 Grad“, so der Vereinsvorsitzende Volker Hofmann. 
Im Winter war bei einem Sturm das Dach der Umkleidekabinen abgedeckt worden. Die dadurch in Mitleidenschaft gezogenen Kabinen mussten deshalb vollständig erneuert werden. „Leider werden wir es bis zum Saisonbeginn nicht schaffen, den geplanten Neubau der Spielburg zu realisieren“, so Volker Hofmann. Das soll dann im Laufe der Saison erfolgen.
Zu den geplanten Höhepunkten im Kleinen Bad zählen das Kinderfest zum Kindertag am Sonntag, 2. Juni, die Sommernachtsparty am Samstag, 13. Juli, das Wasserballturnier am Samstag, 20. Juli, und das Indianerfest Ende August. 

Das Kleine Bad in Großschönau unterscheidet sich laut Volker Hofmann von allen anderen Bädern der Region durch die Tatsache, „dass es von einem Verein betrieben wird und Defizite nicht aus Steuermitteln ausgeglichen werden. Deshalb sind wir auf ehrenamtliches Engagement und Spenden angewiesen.“
Im Volksbad Olbersorf können sich die Badegäste ab Montag, 3. Juni, jeweils von 9.00 bis 19.00 Uhr, in die Fluten des klaren Gebirgswassers stürzen. Durch den Einsatz von Fernwärme der WVO Olbersdorf und die Solaranlage wird das Beckenwasser auf 23 Grad – die normale „Betriebstemperatur“ – aufgewärmt. Auf den Sport- und Spielplätzen sei der Sand aufgelockert und aufgefüllt worden, um für ausreichend Dämpfung unter den Spielgeräten zu sorgen, so der Badebetriebsleiter Jörg Nießner. 
Spielgeräte, Bänke und Papierkörbe wurden überprüft und bei dieser Gelegenheit gleich mit einem neuen Farbanstrich versehen sowie notwendige Reparaturen durchgeführt. Wege und Beete rund um Becken und Gebäude müssen von Unkraut befreit werden. 
Nach Reinigung der Schwimmbecken und der Rutsche heißt es dann wieder „Wasser marsch“.

Das Erlebnisbad Olbersdorf besteht seit 25 Jahren. Dies wird im Rahmen der Feierlichkeiten zum 700-jährigen Jubiläum des Ortes Olbersdorf mit einer Feuer Licht Show am 31. Mai im Erlebnisbad gewürdigt, sagt er. Ab der Badesaison 2019 gelten in der Einrichtung neue Eintrittspreise – fünf Euro für Erwachsene, vier Euro ermäßigt und 2,50 Euro für Kinder. 
Das günstig im Dreiländereck gelegene Erlebnisbad bietet Sommerbadespaß für die ganze Familie und vieles mehr. Die 72 Meter Großrutsche, ein Gegenstromkanal, Massagedüsen, Luftsprudelliegen, Wasserpilz, Bodenblubbern und Breitspeier tragen zum Badevergnügen bei. Die großflächigen Liegewiesen bieten reichlich Sonnen- und Schattenplätze. Ein Volleyballplatz, Tischtennis und zwei Kinderspielplätze stehen für Sport, Spiel und Spaß zur Verfügung. Vor dem Volksbad befinden sich ausreichend Parkplätze. 
Der Startschuss für die neue Saison im Mewa-Bad Ostritz fällt am Samstag, 18. Mai. Die Pforten der Einrichtung öffnen sich dann täglich von 11.00 bis 18.00 Uhr, bei schönem Wetter auch länger. Die Wassertemperatur dürfte zum Auftakt bei um die 18 Grad liegen. 
Mit Verpflegungskiosk und gut gepflegtem Außengelände ist alles für einen Besuch von vielen Gästen vorbereitet. Entsprechende Instandsetzungsarbeiten wurden durchgeführt. Zum Neptunfest am Samstag, 1. Juni, ab 14.00 Uhr, unterhalten anderem ein Clown, ein DJ, eine Neptuntaufe und Familienspiele das Publikum. Außerdem wird es wieder Nachtbaden, Spielefest etc. in der Saison geben. Die Wasseraufsicht im Mewa-Bad erfolgt durch ehrenamtliche Rettungsschwimmer. Gruppen bzw. Schulklassen können nach vorheriger Anmeldung auch außerhalb der Zeiten das Mewa-Bad besuchen. Besonders beliebt ist das Mewa-Bad durch sein großes Außengelände und die familienfreundliche Atmosphäre. 
Das Jonsdorfer Gebirgsbad lädt die Wasserratten aus nah und fern täglich jeweils ab 10.00 Uhr zum Badevergnügen ein, je nach Wetterlage abends auch mal länger. Laut Ronny Richter, geprüfter Meister für Bäderbetriebe, ist an der Rutsche eine größere Reparatur durchgeführt worden. Dort musste ein neues Fundament gegossen werden. Um die Wasserqualität auf dem hohen Standard zu halten, sei in entsprechende Technik investiert worden. 
Das Jonsdorfer Gebirgsbad punktet unter anderem mit reinem Gebirgswasser aus dem badeigenen Brunnen, die herrlichen Ausblicke auf Hochwald und Carolafelsen, die ruhige Lage in der schönen Landschaft im Zittauer Gebirge – eingebettet in die Natur.
Ronny Richter hat im vergangenen Jahr in seiner Mission die erste Badesaison in dieser Einrichtung absolviert: „Ich bin hier von den Badegästen ganz herzlich aufgenommen worden. Die Stimmung über den gesamten Sommer war spitze. Ich bin wieder hochmotiviert.“ 

Das Volksbad Oderwitz empfängt die Badegäste in der neuen Saison ab Sonntag, 2. Juni, wenn die Wetterbedingungen stimmen, so Christian Wirrig, Leiter des Bauamtes in der Gemeindeverwaltung Oderwitz. 
Die Temperaturen im Naturbad schwanken zum Auftakt in der Regel zwischen 17 und 20 Grad. Im Vorfeld seien die regelmäßigen Wartungsarbeiten durchgeführt worden, sagt er. 
Bauarbeiten im größeren Umfang beginnen im Herbst. 
Die Gemeinde erhält 120.000 Euro Fördermittel und kann inklusive der Eigenmittel in Höhe von 160.000 Euro in die Sanierung des Bades investieren. 
In diesem Zuge sollen das Dach der Gebäude und die Elektroinstallation erneuert sowie der Rohbau der Gebäude überholt werden. Vom 2. bis 4. August steigt im Oderwitzer Volksbad das Badfest. 
Das 60 Jahre alte Volksbad eignet sich gut für Schwimmer und Menschen, die Ruhe und die Natur suchen. Auch die FKK-Liegewiese wird gut genutzt. 
Das Wald- und Erlebnisbad Silberteich in Seifhennersdorf öffnet ab Donnerstag, 30. Mai, in der Regel von 10.00 bis 19.00 Uhr – bei Bedarf auch länger, bei schlechtem Wetter verkürzt. Bei Sonnenschein und mit Hilfe der Solaranlage kann sich die Wassertemperatur schnell auf über 20 Grad erwärmen.
Das Wald- und Erlebnisbad Silberteich wird sich zum Auftakt gepflegt und geputzt präsentieren. „Aufgrund der angespannten Haushaltslage konnte leider nichts investiert und zu wenig saniert werden. Auch mit Fördermittelanträgen hatten wir kein Glück. Wir sind aber froh, überhaupt öffnen zu können. Alle geben sich große Mühe, dass sich die schöne Anlage von der allerbesten Seite zeigt“, sagt Bürgermeisterin Karin Berndt. Große Höhepunkte seien für das Jahr 2021 geplant worden. „Dann feiern wir den 90. Geburtstag des Bades. Bis dahin sollen auch alle Instandsetzungen erfolgt sein“, blickt sie voraus. 
Der Silberteich hat laut der Bürgermeisterin als „Waldbad“ schon immer etwas Besonderes: „Wir wollen das Markenzeichen ,Wald mit viel Birken-Sandwegen und weißen Bänken’ auch beibehalten.“ Der Erlebnisbereich würde sich gut mit dem Naturbad ergänzen. Das Wald- und Erlebnisbad – wunderschön gelegen – sei ein Idyll für die ganze Familie.

„Unser engagiertes, mehrsprachiges Personal freut sich auf viele in- und ausländische Gäste“, so Karin Berndt. In dieser Saison wird auch wieder das beliebte Wassertrampolin als Attraktion zur Verfügung stehen. 
Das Trixi-Waldstrandbad in Großschönau startet pünktlich, spätestens am Samstag, 1. Juni, in die Saison. „Unser Freibad ist bereits jetzt mit neuem Sand aufgehübscht und das 80.000 Kubikmeter Wasserbecken mit quellfrischem Gebirgswasser gefüllt. Wir warten nun nur noch auf die entsprechenden Außentemperaturen, die zum Baden locken, damit wir starten können“, so Geschäftsführerin Annette Scheibe. 
Im Außenbereich, außerhalb des Trixi-Waldstrandbades, laden zahlreiche Spielplätze zum längeren Verweilen mit Kindern ein. 

Anzeige

Steffen Linke / 11.05.2019

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel