Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Die Stadt setzt auf effiziente Beleuchtung

Die Stadt setzt auf effiziente Beleuchtung

Die Zittauer Innenstadt ist bereits zum größten Teil auf die neue Stadtbeleuchtung umgerüstet worden – unter anderem auch auf der Neustadt. Foto: Steffen Linke

Die Stadt Zittau setzt – wie auch andere Gemeinden im Umland – auf eine energieeffiziente Stadtbeleuchtung. Im Fördergebiet „Zittau-Mitte“ wurden und werden dazu die Straßenbeleuchtungsanlagen komplett saniert bzw. erneuert.

Zittau.
Zusammen mit der Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH gibt es die Pläne dafür seit 2015. Ein entsprechender Beschluss des Stadtrates zur Durchführung der Maßnahme datiert vom 26. April 2016. Vor Baubeginn im Jahr 2018 waren im gesamten Stadtgebiet Zittau-Mitte konventionelle Leuchtmittel, sprich Natriumdampflampen, verbaut. Die Leuchtengehäuse und -masten wiesen zum Teil entsprechende altersbedingte Abnutzungserscheinungen auf und in einigen Straßen waren die Erdkabel verschlissen, erklärt Michael Scholze, Pressesprecher in der Stadtverwaltung Zittau. Die Maßnahme selbst wird im Zeitraum von 2018 bis 2020 im EFRE-Fördergebiet umgesetzt. Auftraggeber und Projektträger ist die Große Kreisstadt Zittau. Projektsteuerung und Fördermittelmanagement erfolgen durch die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH.

Im Zuge der kompletten Sanierung wird die Stadtbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel umgestellt. Die Umrüstung erfolgt je nach Leuchte durch Wechsel des Einbausatzes im Leuchtenkopf oder Austausch der kompletten Mastansatzleuchte. In einigen Straßen werden zusätzlich neue Erdkabel und Masten verbaut. Das Ziel besteht darin, Kohlenstoffdioxid zu reduzieren und Energie einzusparen. Gleichzeitig wird eine sichere Verkehrsführung für Pkw, Fußgänger und Radfahrer erreicht und die Attraktivität des Stadtzentrums mit seinen wertvollen architektur- und kulturhistorischen Denkmälern erhöht, so Michael Scholze. Die Innenstadt ist bereits zum größten Teil umgerüstet worden – unter anderem auf der Neustadt, in der Frauenstraße und auf dem Klosterplatz. Innerhalb des Grünen Ringes bleiben größtenteils die historischen Leuchtengehäuse erhalten und es wurde eine warme Farbtemperatur – gelbliches Licht in Anlehnung an die Natriumdampflampen – gewählt. Außerhalb des Grünen Ringes kommen moderne Leuchtengehäuse zum Einsatz.

Die künftige LED-Stadtbeleuchtung verbraucht weniger Strom, ist wartungsarm und weniger störanfällig, betont er. Im Detail verbraucht die neue Stadtbeleuchtung circa 60 Prozent weniger Energie, entsprechend fallen auch 60 Prozent weniger Energiekosten an.

Die Investition dafür beläuft sich auf knapp über eine Millionen Euro. Die Maßnahme wird durch die Europäische Union und den Freistaat Sachsen im Rahmen der Richtlinie Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014 bis 2020 gefördert. Generell erfolgt meistens im Zuge von grundhaften Straßenbaumaßnahmen die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Des Weiteren werden jedes Jahr einzelne Straßen im Stadtgebiet und den Ortsteilen umgerüstet, so Michael Scholze.
 

Steffen Linke / 07.08.2019

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel