Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Eisenbahn-Romantiker bei Modellbahnschau

Eisenbahn-Romantiker bei Modellbahnschau

Hagen von Ortloff ist der Stargast bei der 17. Modell- & Bahn-Ausstellung in der Messe- und Veranstaltungshalle Löbau.  Foto: privat

Alternativer Text Infobild

Die Autogramme von Hagen von Ortloff sind bei seinen öffentlichen Auftritten sehr begehrt. Foto: privat

Hagen von Ortloff, bekannt als langjähriger Fernsehmoderator durch die vom SWR produzierte Sendung „Eisenbahn-Romantik“, ist der Stargast bei der 17. Modell- & Bahn-Ausstellung von Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Januar, jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr, in der Messe- und Veranstaltungshalle Löbau.

Löbau. Diese Hobby-Schau ist die größte ihrer Art in der Oberlausitz und ein besonderes Erlebnis für alle Modellbahnfreunde und Modellbauer sowie für Familien und Besucher aller Altersgruppen. Zusammen mit seinem Freund Lutz Maeder bildet Hagen von Ortloff das „Spur-S-Team Württemberg“. Die Spur S ist eine seltene Modellbaugröße mit einer Spurweite von 22,5 Millimeter und einem Maßstab von 1:64. Die Fahrzeuge sind größer als die gängige Spur H0, aber kleiner als die Spur 0.
In der Bundesrepublik wurde diese Modellgröße von der Firma Bub in Nürnberg von Ende der 40er bis Ende der 50er Jahre produziert, in der DDR von Stadtilm knapp zehn Jahre später. Den Produkten beider Firmen war kein langanhaltender Erfolg beschieden, dementsprechend selten und gefragt sind die Loks und Wagen heute, erklärt er. 

Und inwieweit fühlt sich Hagen von Ortloff als Eisenbahn-Romantiker-Star auch als Zugpferd der 17. Modell- & Bahn-Ausstellung in der Messe- und Veranstaltungshalle Löbau? „Durch diese Sendereihe, die auch viele Jahre beim Mitteldeutschen Rundfunk ausgestrahlt worden ist, habe ich mir eine gewisse Bekanntheit unter den Eisenbahnfreunden erarbeiten können, die bis heute anhält. Der SWR strahlt die Sendung ,Eisenbahn-Romantik’ an den Werktagen auch heute noch dreimal täglich aus und im Internet kann man hunderte von Folgen online anschauen. Deshalb bin ich auch noch nicht komplett in Vergessenheit geraten“, antwortet er. Im Freistaat Sachsen gebe es jedenfalls unendlich viele Eisenbahn- und Modellbahnfreunde. 
„Deshalb nehmen wir mit unseren Anlagen gern die Ausstellungen in Löbau, in Dresden und bei der Messe in Leipzig wahr“, sagt er. 

„Wenn ich durch meine Bekanntheit mehr Fans zu einem Besuch der Ausstellung nach Löbau animieren kann, freut mich das natürlich. Da lasse ich mich auch gern als Zugpferd bezeichnen“, fügt er hinzu. 
Die Welt der Modelle hält Hagen von Ortloff grundsätzlich für faszinierend: „Das beobachte ich auf allen Ausstellungen, wie sich schon die kleinsten Besucher mit großen Augen die Nase an unserer Anlage platt drücken. Modell- bzw. Spieleisenbahnen sind ein Abbild der Wirklichkeit und begeistern nicht nur die Sinne der Besucher, sondern auch Herz und Seele. Deshalb mache ich mir auch keine Sorgen um unser Hobby, denn die Faszination von Modelleisenbahnen wird vom Computer vielleicht etwas zurückgedrängt, aber niemals ersetzt.“

Die eigene Anlage auf einer Modellbahnausstellung hält Hagen von Ortloff ziemlich im Griff – das dürfte wohl bei der Schau in Löbau nicht anders sein. „Irgendein Fahrzeug entgleist immer oder es gibt technische Probleme – und wenn alles läuft, bin ich dazu da, um Fragen von Besuchern zu beantworten, was ich sehr gern tue, einschließlich natürlich Selfies und Autogrammkarten.“ Der Nachteil für ihn besteht darin, „dass ich kaum Gelegenheit habe, die vielen anderen Anlagen zu bewundern, weil ich einfach zu sehr an den eigenen Platz gebunden bin. Das ist etwas schade.“ 

Hagen von Ortloff freut sich sehr darauf, „wieder einmal in der Oberlausitz zu Gast zu sein. Ich bin ganz sicher, dass ich die Tage in Löbau sehr genießen werde. Im Laufe der Jahre war ich schon des Öfteren in Löbau, in Zittau und Umgebung. Ich bin immer wieder über die Freundlichkeit und die Begeisterungsfähigkeit der Menschen erstaunt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nach Hause komme.“ 
Die von Hagen von Ortloff erfundene Sendereihe „Eisenbahn-Romantik“ wurde am 7. April 1991 zum ersten Mal ausgestrahlt. „25 Jahre später, im August 2016, habe ich die Sendereihe aus Altersgründen und auf meinem beruflichen Höhepunkt verlassen. Denn wie heißt es doch: ‚Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören...!“ Die Sendereihe läuft ohne ihn weiter. „Ich bin sehr stolz darauf, dass im September die Folge 1.000 ausgestrahlt wird“, sagt er. Solange seine Gesundheit mitspielt, wird Hagen von Ortloff als Rentner mit großer Begeisterung in der Welt der großen und der kleinen Eisenbahnen anzutreffen sein.

Anzeige

Steffen Linke / 11.01.2020

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel