Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Energieversorger beliefert Wilthen mit Alternativstrom

Energieversorger beliefert Wilthen mit Alternativstrom

In den Reihen der Stadtverwaltung Wilthen wird ab jetzt E-Auto gefahren. Gunnar Schneider vom Stromversorger SachsenEnergie (l.) hat es kürzlich Bürgermeister Michael Herfort (Mitte) zur Nutzung übergeben. Foto: Uwe Soeder

Wilthen. Die Stadt des Weinbrandes wird ab dem 1. Januar ausschließlich mit Ökostrom versorgt. Das teilte in einer kürzlich veröffentlichten Medieninformation die SachsenEnergie AG mit. Auf diese Weise werde die kommunale Stromversorgung vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt. Das betreffe alle städtischen Einrichtungen wie das Rathaus, die Schulen, die Horte, die Kitas, das Freibad und die Turnhallen. Wilthen verbrauche pro Jahr rund 400.000 Kilowattstunden. Hinzukämen weitere 145.000 Kilowattstunden für die Straßenbeleuchtung.

„Den TÜV-zertifizierten Ökostrom bezieht Sachsen-Energie speziell aus europäischen Wasserkraftwerken“, erklärte eine Unternehmenssprecherin in dem Kontext. Wie Wilthen hätten in der Lausitz bereits Ebersbach-Neugersdorf und Pulsnitz den Schritt gewagt. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung habe im Jahr 2020 deutschlandweit bei 50,5 Prozent gelegen.

Doch nicht nur die Stromversorgung wurde auf alternative Beine gestellt. Fortan soll die Stadt zudem Unterstützung beim kommunalen Energiemanagement mit Verbrauchsanalysen und der Planung von Maßnahmen wie dem Einsatz von Photovoltaikanlagen erhalten. Für Bürgermeister Michael Herfort, der auf Nachhaltigkeit setzt, ist das der Schritt in die richtige Richtung: „Zu unserer Philosophie gehört es, die Energiewende mit voranzutreiben. Es ist uns wichtig zu veranschaulichen, dass auch viele regionale Projekte ihren Beitrag leisten. Wir wollen die Menschen auf diesem Weg mitnehmen und für die neuen Technologien begeistern.“

Einen Anfang hatte die Kommune mit der Errichtung einer Ladesäule für Elektroautos gemacht, die seit August 2020 vom Energieversorger betrieben wird. Jüngst folgte die Übergabe eines entsprechenden fahrbaren Untersatzes an die Kommune. Mit einer Ladesäule für Pedelecs und E-Bikes am Wilthener Stadtbad sei bereits das nächste Projekt mitten in der Umsetzung, so Gunnar Schneider, Leiter Kommunalvertrieb SachsenEnergie.
Doch damit nicht genug. 2022 begeht die Kleinstadt ihr 800-jähriges Jubiläum. Grund genug für beide Seiten, ihre Kooperation dahingehend auszuweiten. Das Unternehmen hat sich eigenen Angaben zufolge dazu bereiterklärt, die Jubiläumsfeier „800 Jahre Stadt Wilthen“ zu fördern. „Nur gemeinsam können wir etwas bewegen“, meinte Michael Herfort nicht nur mit Blick darauf.

Redaktion / 29.12.2021

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.