Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Pläne für früheres Tagebaugelände

Pläne für früheres Tagebaugelände

Das frühere Steinbruchgelände liegt bereits seit 30 Jahren brach und stellt einen städtebaulichen Missstand dar.

Kamenz. Für das frühere Betriebsgelände des Steinbruchs Sparmann zwischen Macher- und Saarstraße gibt es neue Pläne. Laut Stadtverwaltung will eine in Berlin ansässige Gesellschaft auf dem Areal eine Anlage für betreutes Wohnen sowie drei Mehrfamilienhäuser errichten. Der Kamenzer Stadtrat hat auf seiner jüngsten Sitzung die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans beschlossen. Laut Oberbürgermeister Roland Dantz liegt das frühere Steinbruchgelände bereits seit 30 Jahren brach und stellt einen städtebaulichen Missstand dar. In der jüngsten Zeit habe es wiederholt Sorge wegen spielender Kinder zwischen den zahlreichen Bauruinen gegeben. Die Erschließung des Geländes müsse demnach völlig neu geregelt werden.

Redaktion / 28.04.2021

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.