Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Plakatkampagne mit echten Oberlausitzern

Plakatkampagne mit echten Oberlausitzern

Zu den auserkorenen „Models“ der Stadtwerke Löbau GmbH zählte auch eine Labrador Hündin. Beim Fotoshooting war der ganze Einsatz des Fotografen Andre Forner gefragt. Foto: Mario Oberländer

Alternativer Text Infobild

Echte Oberlausitzer werben auf den großflächigen Plakaten im Stadtgebiet von Löbau für die Stadtwerke Löbau GmbH. Quelle: Oberländer Kommunikation Elstra

Sieben „Models“ werben jetzt auf großflächigen Plakaten der Stadtwerke Löbau GmbH an sieben Standorten in Löbau – unter anderem in der Äußeren Zittauer Straße, in der Karl-Liebknecht-Straße und in der Äußeren Bautzener Straße. In der ersten Kampagne zählen dazu sowohl Kinder als auch Erwachsene unterschiedlichen Alters sowie auch eine Labrador Hündin. Diese echten Oberlausitzer sollen das einheimische Unternehmen verkörpern.

Löbau. Die Aussagen auf diesen 3,50 mal 2,50 Meter Hinguckern beinhalten, warum gerade diese „Models“ bei den Stadtwerken Kunden sind. Ein Beispiel: „Ich bin Kunde, weil ,die’ nicht nur hier ver,- sondern auch einkaufen.“ Geschäftsführerin Jana Otto erklärt dazu: „Hier beziehen wir uns darauf, dass wir bestrebt sind, vorrangig einheimischen Firmen Zuschläge für Bauarbeiten usw. zu geben. Auch das Marketing vergibt die Aufträge an Firmen in der Oberlausitz.“

Und sie fährt fort: „Wir möchten unseren Kunden und den Löbauern vermitteln, dass wir hier vor Ort nicht nur ein Energieversorger sind, sondern auch viel für unsere Region leisten – zum Beispiel auch beim Sponsoring der Landesgartenschau, dem Tag der Sachsen und dem Landeserntedankfest.“ Die Stadtwerke Löbau GmbH sind regelmäßig auf dem Altmarkt für ihre Kunden vor Ort, gestalten das Löbauer Stadtfest mit und unterstützen Vereine in der Region. „Unser Anliegen ist es, nicht mit ,Gesichtern’ aus irgendeiner Datenbank zu arbeiten, sondern wirklich mit echten Oberlausitzern, die uns und unsere Unternehmen verkörpern“, sagt sie.

Ausgangspunkt der Kampagne war die Aktion zum Tag der Sachsen Anfang September des vergangenen Jahres in Löbau. Insgesamt haben sich damals über 300 Besucher des größten Volksfestes im Freistaat auf dem Altmarkt am Energiemobil der Stadtwerke Löbau GmbH fotografieren lassen     – vom gerade einmal ein paar Wochen alten Baby, über viele Familien in Gruppen bis hin zum ältesten Teilnehmer mit 80 Jahren. Die Besucher hatten überwiegend viel Spaß bei dieser Aktion. „Wir haben dabei einige lustige Anekdoten erlebt. Eines der Highlights war sicher ein Junggesellenabschied mit einer Gruppe aus Döbern“, berichtet die Geschäftsführerin.

„Der potenzielle Bräutigam machte kurzzeitig unserem Energetikus im rosa Häschen-Kostüm Konkurrenz“, fügt sie hinzu. Zum Tag der Sachsen durfte jeder mitmachen, der die Einverständniserklärung ausgefüllt hatte. Bei Minderjährigen selbstverständlich der Erziehungsberechtigte, erklärt sie. „Danach haben wir gemeinsam mit unserer Werbeagentur die Bilder angeschaut und uns diejenigen Oberlausitzer ausgesucht, die von ihrer Art und ihrem Auftreten gut zu unserer geplanten Kampagne passen und authentisch unser Unternehmen nach außen präsentieren. Diese potenziellen ,Models’ haben wir dann zu einem professionellen Fotoshooting eingeladen“, fährt sie fort. Dieses Fotoshooting ist im Hause der Stadtwerke Löbau an einem Freitagnachmittag bis in den Abend hinein durchgeführt worden. So musste keines der auserkorenen „Models“ schulfrei oder Urlaub nehmen. „Die Bilder sind von unserem Fotografen aufbereitet und an die Werbeagentur weitergeleitet worden, die die Umsetzung der Kampagne vorgenommen hat bzw. nach wie vor für uns gestaltet“, sagt sie. Elisa Frankenstein aus Zittau hat sich auch an der Aktion beteiligt, „weil ich durch Zufall den Aufruf für das neue Werbegesicht beim Tag der Sachsen gesehen habe. Ich habe es probiert – mit Erfolg.“ Das Shooting hat ihr sehr gut gefallen: „Ich bin wirklich professionell geschminkt worden und die Leute der Stadtwerke waren sehr nett.“ Der Fotograf habe für eine Menge Spaß beim Shooting gesorgt. Die Musik lockerte die Stimmung auf. „Es war eine tolle Erfahrung und ich würde so etwas gern wieder machen“, sagt die 21-Jährige. Und sie ergänzt: „Es ist erst einmal ein komisches Gefühl, dass ich so groß auf Plakaten zu sehen bin. Trotzdem ist es toll, weil das Foto bzw. die Werbung schön geworden ist.“ Die Aktion der Stadtwerke Löbau GmbH ist damit noch nicht abgeschlossen. „Wir wollen weitere ,Models’ immer wieder zu Werbeaktionen aus unserem Fotopool nehmen und mit diesen unterschiedliche Kampagnen gestalten“, so Jana Otto. Normalerweise bleiben die Großflächenplakate der Stadtwerke Löbau GmbH circa sechs Monate an den Standorten in der Stadt Löbau hängen – „sozusagen über den Winter, bis wir eine neue Kampagne erarbeitet haben. Da die Großflächenplakate diesmal sehr neutral gehalten sind, kann es auch durchaus sein, dass sie etwas länger Bestand haben werden, auch weil die Kampagne einiges an Zeit und Arbeit gekostet hat“, wie sie betont. Der gesamte Aufwand für die Aktion „Oberlausitzer mit Energie“ hat sich ihrer Meinung nach auf jeden Fall gelohnt. „Wir haben tolle Menschen kennengelernt und werden auch weiterhin mit den ,Models’ zusammenarbeiten. Und wir haben unser Vorhaben, mit authentischen Oberlausitzern zu arbeiten, umgesetzt“, sagt sie abschließend.

Anzeige

Steffen Linke / 13.09.2018

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel