Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Polizei ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus

Polizei ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus

Foto: Symbolbild

Malschwitz. Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Kleinbautzen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen an sich gezogen. Sie will herausbekommen, wie es zu dem Feuer kam. Dabei war ein vierjähriger Junge schwer verletzt worden, als er offenbar auf der Flucht vor den Flammen aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss sprang.

„Rettungssanitäter nahmen das Kind in ihre Obhut und brachten es in ein Krankenhaus“, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Görlitz. Der restliche Teil der betroffenen Familie - eine 21-Jährige, ein 23-Jähriger sowie zwei Kinder – kamen mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik. „Kameraden der Feuerwehr retteten zudem einen Jungen aus dem Gebäude. Er kam ebenfalls aufgrund einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus.“

Etwa 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Dienstagmorgen kurz vor acht Uhr zum Kirchweg ausgerückt. Dort hatte sich das Feuerdrama abgespielt. Zur Brandursache ließen sich laut der Sprecherin zunächst keine Angaben machen. Ein Brandursachenermittler sollte sich die Wohnung ansehen, sobald diese begehbar ist. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro.

Redaktion / 01.09.2021

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.